VfL Handball Mennighüffen
Die vierzehnte Auflage des 44,44-Stunden-Turniers ist schon wieder Vergangenheit. Insgesamt war das Orga-Team um Volker Bekemeier hochzufrieden, denn die Mennighüffer ließen sich nicht lumpen und kamen scharenweise zur Sporthalle. Sehr grosser Andrang herrschte bei der „69er“-Motto-Show und am Samstag bei der Mitternachtsshow in der Sporthalle. Und trotz der tropenhaften Temperaturen am Samstagnachmittag traten 21Mannschaften zur Maßkrugrutsch-WM an. Und sie brachten dazu noch reichlich Fans mit. Die grösste Fangemeinde hatte der Schützenverein Mennighüffen dabei. Gut fünfzig Mitglieder des Schützenvereines unterstützten ihre zwei Teams und sie konnten am Ende kräftig feiern. Die Schützen gewannen die Mannschaftswertung und nahmen von Andre Pilz von der Barre-Brauerei den Gutschein über 50Liter Bier entgegen. Zweiter wurde das Team „Zur Helle“ (30 Liter) und den dritten Rang belegte das Team vom “Bollerloch“ (20Liter). Bester Einzelrutscher war Andreas Bähr von der Schützengesellschaft und strich noch einmal eine Prämie von 30Liter ein. Da können die Schützen auf ihrem Fest am nächsten Wochenende das eine oder andere Bier trinken. Am Freitagabend bei der bei Mottoparty „Summer of 69“ traten viele „Stars“ auf. Den Anfang machte unsere erste Mannschaft mit dem Lied „Spiel mir das Lied vom Tod“. Danach trat Heino (kopiert von Karl-Heinz Steinmeier) auf und gab den Evergreen Karamba, Karacho, ein Whiskey, ein Gin zum besten. Des weiteren begeisterten die Beatles (alte 5. Herren), Michael Holm (Andreas „Siggi“ Held) mit Mendocino, die Village People (6.Herren) und die 2.Damen (Venus von Schoking Blue) das Partyvolk. Und Detlev Harre wurde den Jungs seiner dritten und vierten Herren bei Sweet Caroline bestens unterstützt und hatte das Publikum schnell auf seiner Seite. Unsere erste Damenmanschaft hatte sich einen Song der Beach-Boys ausgesucht und Trainerin Sonja Balsmeyer machte als Suferin eine gute Figur. Den Abschluss übernahm unsere zweite Herren (jetaime) und Neuzugang Sebastian Kleimeier sang „Heute so und Morgen so“ von Roberto Blanco. Und danach ging die Party dann richtig los. In der Nacht vom Samstag auf Sonntag hatte Malte Bröhenhorst wieder eine tolle Mitternachtsshow auf die Beine gestellt. Zu diesem Zeitpunkt gab es auf der Tribüne der Sporthalle so gut wie keine freien Plätze mehr. Lukas Mailänder und Marcel Schumann legten bei Prince von Bel-Air eine tolle Perfomance hin. Und Chef Volker Bekemeier machte bei „Bay-Watch“ eine gute Figur. Und noch etwas zum sportlichen Verlauf: Neben den vielen Hobby- und Firmenmannschaften waren natürlich auf unsere Damen- und Herrenmannschaften dabei. Zum Abschluss des Turniers gewann unsere erste Mannschaft gegen unseren Nachbarn HCE Bad Oeynhausen sehr deutlich mit 38:25-Toren. Dagegen verlor unsere erste Damenmannschaft mit 13:16-Toren gegen das Team aus Bad Salzuflen. Unsere zweite Herrenmannschaft traf auf den Landeligisten TuS Gehlenbeck und nach spannenden sechzig Minuten gewannen die Schützlinge von Trainer Christian Neumann knapp mit 28:27-Toren. Unsere zweite Damenmannschaft verlor gegen unseren Nachbarn HSG Löhne-Obernbeck mit 9:14-Toren. Am Sonntagnachmittag nahmen acht Mannschaften am Mini-Spielfest dabei und die Kleinsten waren trotz der tropischen Temperaturen mit viel Eifer bei der Sache. Chef Volker Bekemeier meinte nach den 50Stunden Handball-Marathon: „Es war eine Menge Arbeit, aber es hat es gelohnt. Die Stimmung war prächtig. Darauf kann man aufbauen, im nächsten Jahr werden wir die 15.Auflage der Kultveranstaltung in Angriff nehmen“.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.