VfL Handball Mennighüffen Wochenende 3.-4.11.2018

VfL Handball Mennighüffen 03./04.11.2018 Unsere erste Mannschatt hielt die Partie in Soest lange Zeit offen. Nach dem 21:21-Zwischenstand warf unsere Truppe in den letzten dreizehn Minuten aber nur noch drrei Treffer und unterlag am Ende mit 27:24-Toren. Nach der 26:23-Niederlage bei der HSG Bockhorst/Dissen befinden sich unsere Damen im Abstiegskampf der Bezirksliga. Unsere Reserve stürzte die zweite Mannschaft der Sportfreunde Loxten vom Thron. Gegen den Tabellenführer lag der VfL nicht einmal hinten und gewann knapp aber hochverdient mit 26:25-Toren. Unsere dritte Mannschaft stand beim TSVE Bielefeld völlig neben sich und kassierte eine bitte 42:17-Klatsche. Einen ganz wichtigen Sieg feierte unsere vierte Mannschaft beim Tabellenzweiten SG Bünde/Dünne 3. Die Truppe bot eine tolle Abwehrleistung und siegte mit 13:18-Toren. Damit verbleibt unsere vierte Mannschaft mit 12:0-Punkten auf dem ersten Tabellenplatz und hat inzwischen drei Zähler Vorsprung auf TSVE Bielefeld. Unsere fünfte Mannschaft kam im Derby gegen die HSG Löhne/Obernbeck 3 für einen Punktgewinn nicht in Frage. Aber die Truppe von Trainer Lothar Bekemeier kämpfte bis zur letzten Sekunde und verkürzte nach einem 11:24-Rückstand noch bis auf 17:25. Unsere sechste Mannschaft bleibt in dieser Saison weiter ungeschlagen. Gegen DJK BW Bielefeld fuhr die Truppe einen ungefährdeten 26:15-Sieg ein. Gegen den Tabellenführer TV Lenzinghausen konnte unsere zweite Damenmannschaft beim Zwischenstand von 14:14 noch auf eine Überraschung hoffen. Doch in der letzten Viertelstunde nutzten die Gäste die technischen Fehler des VfL-Angriffs gnadenlos aus und gewannen etwas zu hoch mit 16:25-Toren.
So 09.30Uhr VfL 5.Herren – HSG Löhne/Obernb.3 17:25 So 11.00Uhr VfL 6. Herren – DJK BW Bielefeld 26:15 So 16.30Uhr VfL 2.Damen – TV Lenzinghausen 16:25 Sa 18.00Uhr TSVE Bielefeld – VfL 3. Herren 42:17 So 11.00Uhr SG Bünde/Dünne 3 – VfL 4.Herren 13:18 Sa 17.30Uhr VfL 2.Herren – Sportfreunde Loxten 2 26:25 So 14.30Uhr HSG Bockhorst/Dissen – VfL 1. Damen 26:23 Sa 19.00Uhr Soester TV – VfL 1.Herren 27:24
Soester TV – VfL 1. Herren 27:24 (13:16) Nur ganze acht Tore konnte der VfL im zweiten Durchgang beim Soester TV erzielen und so gab es nach sehr guten 45 Minuten doch noch die von vielen Experten vorausgesagte Niederlage. Soest machte aus einem 21:21 am Ende noch ein 27:24 und bleibt in der Spitzengruppe der Oberliga. Der VfL erwischte den besseren Start und lag mit 1:3-Toren vorn. In der 10.Minute ging Soest beim 6:5 das erste Mal in Front. Dann blieb es spannend, ehe sich der VfL über 11:14 auf 12:16 absetzte. Beim Stand von 13:16 ging es in die Kabinen. Und gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs drehten die Hausherren das Spiel. Durch einen 7:1-Lauf schossen sie eine 19:17-Führung heraus und lagen beim 20:18 mit zwei Buden vorn. Danach fand der VfL zurück in die Spur und glich beim 20:20 aus. Beim Stand von 21:20 traf Tomek Tluczynski zum Punkt zum 21:21. Und kurze Zeit später gab es bei diesem Spielstand noch einmal Siebenmeter für den VfL. Und diesmal scheiterte Tomek und kurz danach führte Soest mit 23:21. Über 24:22 kam der Favorit dann zu einem etwas glücklichen 27:24-Heimsieg. Tore: Jonas Köster (6), Tomek Tluczynski (6/4), Lukas Mailänder (3), Uli Neumann (3), Arne Halstenberg (3), Malte Ames (2) und Maik Dittrich (1).
HSG Bockhorst/Dissen – VfL 1. Damen 26:23 (14:10) Der VfL wollte beim Tabellennachbarn den zweiten Saisonsieg feiern, aber leider brauchten die Schützlinge von Sonja Balsmeyer acht Minuten, um den ersten Treffer zum 3:1 zu erzielen. Und beim 9:4 sah es gar nicht gut für den VfL aus. Dann aber kamen die Gäste besser in die Partie und hatten beim 9:9 ausgeglichen. Doch kurz vor der Pause nahm sich der VfL erneut eine Auszeit, was die Gastgeberinnen zur 14:10-Halbzeitführung nutzten. Und im zweiten Durchgang kam der VfL nicht mehr entscheidend heran. Über 17:12 und 22:17 schien der Sieg der HSG nicht mehr in Gefahr zu geraten. Kurz vor dem Ende schöpfte der VfL wieder Hoffnung, als er bis auf 24:22 herangekommen war. Doch die HSG konterte, erhöhte auf 26:22 und gewann am Ende mit 26:23-Toren. Torschützen: Franziska Büschenfeld (7), Maren Hildebrand (7), Alena Herde (3), Pia Sadmann (2), Annelie Wienkemeier (2), Vanessa Timm (1) und Lysanne Vogler (1).
VfL 2.Herren – Sportfreunde Loxten 2 26:25(16:14) Unsere Reserve kam gegen den Tabellenführer aus Loxten gut aus den Startlöchern und legte eine 4:1 und 5:2-Führung vor. Beim 7:5 waren die Gäste wieder etwas herangekommen, aber beim 12:8 und 14:10 lagen die Schützlinge von Trainer Christian Neumann mit vier Toren vorn. In der 25.Minute führte der VfL bereits mit 16:11, erzielte dann aber bis zum Pausenpfiff keinen Treffer mehr und die Gäste kamen bis auf 16:14 heran. Bis zum 19:17 blieb Loxten dran. Danach erhöhte der VfL auf 22:17 und 23:18. In der 52.Minute bejubelten die Fans der Hausherren den Treffer zum 26:22. Und dann machten es die Schützlinge von Christian Neumann unnötig spannend. In den letzten acht Minuten traf man trotz bester Chancen nicht mehr ins Gäste-Tor. Und prompt kam Loxten bis auf 26:25 ran und erhielt in der letzten Sekunde noch einen Freiwurf zugesprochen. Der wurde aber eine sichere Beute des sehr guten Torhüters Mustafa Ayhan. Durch diesen nicht erwarteten Heimsieg setzte sich unsere Reserve in der Spitzengruppe der Bezirksliga fest. Tore: Niklas Holtmann (7/2), Christoph Marx (5), Tim Wienkemeier (4), Marius Hepermann (3), Andreas Kreft (2), Miklas Bröhenhorst (2), Tobias Pape (2) und Pascal Awischus (1).
TSVE Bielefeld – VfL 3. Herren 42:17 (25:9) Unsere dritte Mannschaft kam in Bielefeld zu keinem Zeitpunkt für einen Sieg in Frage. Dem VfL, der nur mit zwei Auswechselspielern angereist war, fehlten im Angriff die Alternativen. Hinzu kam das Haftmittelverbot in der TSVE-Halle. Die Gastgeber, die viele Treffer durch Gegenstöße erzielten, gingen schnell mit 6:1 in Führung und beim Stand von 25:9 wurden die Seiten gewechselt. Für den zweiten Abschnitt hieß das vorrangige Ziel Schadensbegrenzung. Aber auch im zweiten Durchgang ging das muntere Torewerfen der Hausherren leider weiter und am Ende stand eine bittere 42:17-Niederlage zu Buche. Torschützen: Lars Wülker (5), Max Siggemann (4), Christian Haubrock (3), Patrik Barkowski (2), Bastian Bröhenhorst (2/1) und Andre Brandmeier (1).
SG Bünde/Dünne 3 – VfL 4. Herren 13:18 (6:5) Im Spitzenspiel der Kreisliga C zwischen dem Tabellenzweiten aus Bünde und unsere vierten Mannschaft blieben Tore Mangelware. Beim VfL stand der überragende Akteur zwischen den Pfosten. Torhüter Marcel Hemeier zeigte insgesamt 19 Paraden und wurde erst in der 11.Minute das erste Mal bezwungen, als die Gastgeber auf 1:2 verkürzen. Der VfL erhöhte auf 1:3 und ließ danach im Angriff viele Chancen liegen, was Bünde zu einer knappen 6:5-Pausenführung nutzte. Die Halbzeitansprache von Trainer Detlev Harre zeigte dann die beabsichtigte Wirkung. Durch einen 1:6-Lauf setzte sich der VfL auf 7:11 ab und brachte seinen Vorsprung locker ins Ziel. Beim 12:15 war Bünde noch einmal etwas herangekommen, aber am Ende siegte der VfL klar mit 13:18-Toren und bleibt ohne Punktverlust Tabellenführer der Kreisliga C. Torschützen: Malte Bröhenhorst (6/2), Lars Wülker (4), Fabian Kassebaum (2), Nico Kuban (2), Marvin Prescher (2), Patrik Barkowski (1) und Christian Haubrock (1).
VfL 5. Herren – HSG Löhne/Obernbeck 17:25 (5:11) Der VfL ging gegen den Tabellenführer der 1.Kreisklasse mit 1:0 und 2:1 in Front, hatte dann aber für lange Zeit sein Pulver verschossen. Die HSG ging mit 2:6 in Führung und beim Stand von 5:11 wurden die Seiten gewechselt. Nach dem Wechsel bauten die Gäste ihre Führung bis auf 11:24 aus. Doch in den letzten zehn Minuten legte der VfL einen 6:1-Lauf hin und unterlag nur mit 17:25-Toren. Torschützen: Tom Sprenger (5), Aaron Pickhardt (5), Ekchard Hüske (4), Frank Brune (2) und Hartmut Kehrberg (1).
VfL 6. Herren – DJK BW Bielefeld 26:15 (13:7) Der VfL musste in dieser Partie auf etliche Stammkräfte verzichten. Daher wurde Stefan Kassing reaktiviert und er zeigte am Kreis eine ordentliche Leistung. Obwohl der VfL nur einen Auswechselspieler zur Verfügung hatte, fuhr er einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg ein. Das lag vor allen Dingen an den beiden treffsicheren Rückraumschützen Jörg Tiemann und Michael Schaaf. Über 4:1 setzte sich der VfL auf 9:2 ab und lag zur Pause mit 13:7-Toren vorn. In Durchgang zwei erhöhte der VfL schnell auf 17:7 und hatte einen deutlichen 10-Tore-Vorsprung herausgeworfen. Über 24:12 kamen die Hausherren zu einem klaren 26:15-Sieg und belegen mit 10:0-Punkten in der ersten Kreisklasse den zweiten Tabellenplatz. Torschützen: Jörg Tiemann (9), Michael Schaaf (8/2), Andre Busse (4), Stefan Kassing (2), Timo Langenbach (1) und Andre Steffen (2).
VfL 2. Damen – TV Lenzinghausen 16:25 (9:12) Unsere zweite Damenmannschaft war dem Tabellenführer aus Lenzinghausen gut fünfundvierzig Minuten lang ebenbürtig. Der VfL ging mit 4:2 in Front und blieb bis zum 7:7 dran. Danach erhöhten die Gäste auf 7:10 und gingen beim Stand von 9:12 in die Pause. Und nach dem Wechsel kämpfte sich der VfL zurück ins Spiel. Aus einem 11:14 machten die Schützlinge von Trainer Simon Harre ein 14:14 und das zahlreiche Publikum war aus dem Häuschen. Doch in der Folgezeit kassierte der VfL zwei Zeitstrafen und machte im Angriff einige technische Fehler. Zudem zeigte die Torfrau der Gäste eine tolle Vorstellung. Aus dem 14:14 wurde ein 14:20 und der ungeschlagene Tabellenführer aus Lenzinghausen siegte am Ende etwas zu hoch mit 16:25-Toren. Beim VfL erhielten Melissa Reinert und Pia Radkte jeweils die rote Karte und mussten auf der Tribüne Platz nehmen. Tore: Andrea Henke (9/3), Pia Radtke (2), Christine Rempel (2), Rebecca Oborowicz (2) und Pia Sandmann (1).
Oberliga Lit Tribe Germania, ASV Hamm 2 und der hohe Favorit TSG AH Bielefeld bilden die Spitzengruppe in der Oberliga. Am Tabellenende konnte Aufsteiger TSG Harsewinkel am achten Spieltag den ersten Sieg errringen und fand den Anschluß an Oberaden, Jöllenbeck unf Möllbergen. Lit Tribe Germania Nordhemmern ist zur Zeit das Maß aller Dinge in der Oberliga. Auch beim Aufsteiger SuS Oberaden gaben sich die Nordies keine Blöße und fuhren den nächsten Kantersieg ein. Bis zum 9:12 hielt der SuS die Partie offen, danach erhöhten die Gäste bis zum Seitenwechsel auf 9:15. In Durchgang zwei wurde Oberaden vorgeführt. Über 11:21 kam Lit zu einem sehr deutlichen 18:34-Auswärtssieg, bei dem Jannik Oevermann gleich elfmal einnetzte. Tabellenführer ASV Hamm verteidigte seine Spitzenposition durch einen klaren 34:27-Erfolg über den HSV Hemer. Lange Zeit liefen die Hausherren aber einem Rückstand hinterher. Kurz vor der Pause führte Hemer mit 13:14 und zur Halbzeit stand es 15:16. Die Entscheidung fiel gleich zu Beginn des zweiten Durchganges, als die Hammer durch einen 11:2-Lauf alles klar machten. Aus dem 15:16 wurde ein 26:18 und danach hatte Hemer keine Chance mehr. Bei den Hausherren überragte Julian Krieg, der sich elfmal in die Torschützenliste eintragen konnte. Auf Hemeraner Seite war Moritz Frenzel mit neun Treffer erfolgreichster Werfer. Für den TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck ging es in der Heimpartie gegen den Aufsteiger Schalke 04 um zwei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf, aber am Ende gab es eine bittere Enttäuschung. Schalke ging zwar mit 1:2 in Führung, doch über 3:2 und 6:3 setzten sich die Hausherren auf 9:4 ab. Bis zum 17:11 lief alles nach Wunsch für den TuS, doch dann traf Schalke dreimal in Folge und beim Stand von 17:14 ging es die Kabinen. Beim 23:16 und 25:20 sah der TuS wie der sichere Sieger aus. Aber weit gefehlt. 2 Minuten vor dem Schlusspfiff führte Jöllenbeck noch mit 29:28, aber die beiden letzten Treffer warf Schalke und bejubelte einen knappen 29:30 Auswärtssieg. Die beiden letzten Tore warf Thorben Kirsch, der allein zehnmal für die Knappen traf., Auf Jöllenbecker Seite waren die beiden Ex-Spenger Sebastian Kopscheck (10 Tore) und Sebastian Reinsch (7 Treffer) die Alleinunterhalter. Eine verrückte Partie bekamen die Fans in Gladbeck zu sehen. Der VfL, der in der Vorwoche in Lit mit 16:32 abgeschossen wurde, überrannte in der ersten Hälfte die Gäste aus Loxten. Nach 22Minuten hieß es 11:3 und beim Stand von 16:9 wurden die Seiten gewechselt. In der 40.Spielminute hieß es 20:12 und bis zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste chancenlos. Aber dann zeigte Gladbeck Nerven und Loxten fing an zu kämpfen. Über 21:16 schafften die Sportfreunde beim 23:23 den Ausgleich. Der überragende Akteur des VfL, Max Krönung, krönte dann aber seine Topleistung und erzielte die Treffer zum 24:23 und 25:23-Endstand. Er traf für sein Team zehnmal und war der Matchwinner. TuS Ferndorf 2 erwischte in Bielefeld einen tollen Start und lag nach wenigen Minuten mit 1:4-Toren vorn. Doch danach zeigte sich Altenhagen von seiner besten Seite und ließ den Gästen nicht den Hauch einer Chance. Über 5:4 und 8:5 führte die TSG zur Pause mit 15:10 und spätestens in der 38.Minute beim Zwischenstand von 22:12 deutete alles auf einen Kantersieg hin. Am Ende gewannen die Gastgeber, bei denen Julius Hintz (8Tore), Luca Sewing (8) und Arne Kröger (5) nach Belieben trafen, haushoch mit 33:18-Toren. Die TSG Harsewinkel bezwang in einem torreichen Match den TuS Möllbergen mit 31:28 und feierte am achten Spieltag den ersten Saisonsieg. Lange Zeit sah es nicht nach einem Erfolgserlebnis der Mühlbrandt-Sieben aus. Möllbergen führte mit 3:6 und 4:8-Toren. Kurz vor dem Pausenpfiff lag die Torge-Sieben noch mit 13:16 vorn. Aber dann schlichen sich unnötige Fehler ein, was die TSG zum 16:16-Pausenstand nutzte. Bis zum 24:24 konnte sich kein Team absetzen. Danach setzte sich die TSG durch einen 4:0-Lauf auf 28:24 ab und feierte kurze Zeit später beim 31:28 den ersten Saisonsieg. Julian Kaatze, der gleich dreizehnmal für seinen TuS einnetzte, konnte die ärgerliche Niederlage nicht verhindern.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.