Turnierausschreibung 50 Std.-Turnier am 27.06.2019
Gruppe A:
Feuerwehr Obernbeck/Mennighüffen Flüchtingsauswahl Schornsteinfeger
Gruppe B:
Stadtverwaltung Löhne „69er“ Auswahl Lehrer Berthold-Brecht-Gesamtschule
Spielzeit 1 x 15Minuten
Spielplan
18.00Uhr Feuerwehr – Flüchtlingsauswahl
18.20Uhr Stadt Löhne – „69er“-Auswahl
18.40Uhr Feuerwehr – Schornsteinfeger
19.00Uhr Lehrer – „69er“-Auswahl
19.20Uhr Schornsteinfeger – Flüchtlingsauswahl
19.40Uhr Lehrer – Stadt Löhne
20.00Uhr Spiel um Platz 5 und 6
Dritter Grp. A – Dritter Grp. B
20.20Uhr Spiel um Platz 3 und 4
Zweiter Grp. A – Zweiter Grp. B 20.40Uhr Endspiel



VfL Handball Mennighüffen
Übermorgen beginnt das diesjährige 44,44Std.-Turnier und da die Stadt Löhne in diesem Jahr 50Jahre alt wird, spielen wir natürlich auch 50 Stunden Handball.
Am Donnerstag, den 27.06.2019 beginnt es mit einem Turnier, an dem sechs Mannschaften teilnehmen. Der erste Anpfiff erfolgt um 18.00Uhr. Man darf auf die Truppe der 50jährigen gespannt sein. Mit Andre Budde (Fussball VfL Viktoria), Jochen Güse (Wasserballer Aquarius Löhne) und Klaus Sundermeier (TV Löhne-Bhf. Volleyball und zudem Leiter des Marktbereiches Löhne der Sparkasse Herford) stehen drei Gäste in den Reihen der „69er“. Mit Anke Sturhann, Steffi Krömker, Jörg Heinrich und Torhüter Norbert Müller feiern einige ehemalige Akteure des VfL ihr Come-back. Zudem vervollständigen Andre Busse und Andre Steffen, die beide noch in der sechsten Mannschaft des VfL aktiv sind, stehen ebenfalls im Aufgebot. Favorit auf den Turniersieg ist die Truppe der Stadtverwaltung Löhne, die unter anderem mit ihrem Bürgermeister Bernd Poggemöller (früher HSG Löhne/Obernbeck) auflaufen wird. Volker Bekemeier hat eine Auswahl der Löhner Schornsteinfeger zusammengestellt. Auch in dieser Truppe gibt es einige gelernte Handballer, wie z.B. Torhüter Tobias Bekemeier, der zur Zeit beim Landesligisten SG Bünde/Dünne spielt und Sebastian Kleimeier von der HSG Löhne/Obernbeck. Außenseiterchancen besitzen die Auswahl der Feuerwehren Obernbeck und Mennighüffen sowie die Truppe der Lehrer der Berthold-Brecht-Gesamtschule. Und ganz gespannt sind wir auf die Flüchtlingsauswahl, die von Florian Fründ (Fründ-Hausgeräte) betreut werden.
Die Gruppeneinteilung:
Gruppe A: Gruppe B. Feuerwehr Ob/Mgh. Stadtverwaltung Löhne Flüchtlingsauswahl „69er“ Auswahl Schornsteinfeger Lehrer Gesamtschule
In den Gruppen spielt jeder gegen jeden bei einer Spielzeit von 1 x 15 Minuten. Danach gibt es drei Platzierungspiele Spiele um die Plätze 5 und 6 sowie um die Plätze 3 und 4 sowie das Endspiel.
Neben dem Turnier gibt es am Donnerstag das freie Training für die Maßkrugrutsch-WM.


VfL Handball Mennighüffen Jetzt sind auch die Spielpläne der Bezirksligen veröffentlich worden.
Unsere erste Damenmannschaft erwartet zum Saisonauftakt den Wiedenbrücker TV. Danach reist die Truppe von Trainerin Sonja Balsmeyer zu den Sportfreunden Senne. In der Saison 2019/2020 spielen in der Bezirksliga dreizehn Teams. Neben den Aufsteigern TV Lenzinghausen und Herzebrocker SV sind der Landesligaabsteiger Spvg. Steinhagen 2 und die HSG Rietberg/Mastholte die neuen Gegner.
Alle Spiele unserer Damen in der Hinserie: 15.09.2019 VfL – Wiedenbrücker TV 21.09.2019 Sportfreunde Senne 2 – VfL 29.09.2019 VfL – HSG Union Halle 05.10.2019 HSG EGB Bielefeld – VfL 27.10.2019 VfL – HSG Rietberg/Mastholte 03.11.2019 Spvg. Steinhagen 2 – VfL 10.11.2019 VfL – Herzebrocker SV 16.11.2019 HSG Bockhorst/Dissen – VfL 01.12.2019 VfL – TuS Brockhagen 2 07.12.2019 TV Lenzinghausen – VfL 12.01.2020 VfL – TuS Brake 19.01.2020 HSG Schröttinghausen/Babenh. – VfL
Unsere zweite Herrenmannschaft beginnt die neue Saison ebenfalls mit einem Heimspiel. Am ersten Spieltag erwartet die Truppe von Trainer Christian Neumann den letztjährigen Vorletzten HSG Rietberg/Mastholte. Danach reist der VfL nach Bielefeld, und zwar zur HSG EGB. Und am dritten Spieltag kommt es zum Kreisderby mit dem CVJM Rödinghausen 2. Neu in der Spielklasse sind die Aufsteiger FC Greffen und TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck 3 sowie der Landesligaabsteiger Spvg. Steinhagen 2.
Alle Spiele unserer zweiten Mannschaft in der Hinserie: 14.09.2019 VfL – HSG Rietberg/Mastholte 21.09.2019 HSG EGB Bielefeld – VfL 28.09.2019 VfL – CVJM Rödinghausen 2 05.10.2019 Spvg. Steinhagen 2 – VfL 26.10.2019 FC Greffen – VfL 02.11.2019 VfL – TuS Brockhagen 2 09.11.2019 TV Jahn Oelde – VfL 16.11.2019 VfL – TuS Brake 2 30.11.2019 TG Herford – VfL 07.12.2019 VfL – HSG Gütersloh 14.12.2019 Sportfreunde Senne – VfL 11.01.2020 VfL – TuS 97 Bielefeld 3 18.01.2020 SG Neuenkirchen/Varensell VfL


VfL Handball Mennighüffen Die neuen Spielpläne sind erstellt.
Staffelleiter Andreas Tiemann hat heute die Vorausspielpläne für die Oberligasaison 2019/2020 veröffentlicht. Der VfL Handball muss zum Saisonstart zum FC Schalke 04 reisen. Danach empfängt die Sieben von Trainer Markus Hochhaus den Aufsteiger HSC Haltern/Sythen. Am dritten Spieltag tritt der VfL beim Soester TV an. Hier unsere Spiele: 14./15.9.2019 FC Schalke 04 – VfL 21./22.9.2019 VfL – HSC Haltern/Sythen 28./29.9.2019 Soester TV – VfL 05./06.10.2019 VfL – HC Bergkamen 26./27.10.2019 ASV Hamm 2 – VfL 02./03.11.2019 VfL – TuS Ferndorf 2 09./10.11.2019 TuS 97 Bielefeld – VfL 16./17.11.2019 VfL – VfL Gladbeck 30./01.12.2019 VfL – TSG Altenhagen/Heepen 07./08.12.2019 HTV Hemer – VfL 14./15.12.2019 VfL – CVJM Rödinghausen 11./12.01.2020 Sportfreunde Loxten – VfL 18./19.01.2020 VfL – TuS Möllbergen
Hier noch der 1.Spieltag der Oberliga Westfalen
TuS Möllbergen – TSG Altenhagen/Heepen Spotrtfreunde Loxten – HTV Hemer HC Tura Bergkamen – ASV Hamm 2 Soester TV – TuS Ferndorf 2 HSC Haltern/Sythen – TuS 97 Bielefeld FC Schalke 04 – VfL Mennighüffen VfL Gladbeck – CVJM Rödinghausen
Die Spielpläne für die Bezirksligen Gütersloh/Bielefeld/Herford sind noch nicht fertiggestellt.
Unsere zweite Damenmannschaft spielt zum Saisonauftakt bei der HSG Quelle/Ummeln. Dann erwartete die Truppe von Trainer Simon Harre die Mannschaft von HSG EGB Bielefeld 2. Unsere fünfte Mannschaft reist in der ersten Kreisklasse am ersten Spieltag zu DJK BW Bielefeld. Im ersten Heimspiel erwartet die Truppe um Andre Busse die HSG Bielefeld-Ost.
Unsere vierte Mannschaft ist in der Kreisliga C, die nur mit elf Mannschaften an den Start geht, spielfrei. Danach ist der TV Häver 2 zu Gast.
Unsere dritte Mannschaft, die in der neuen Saison in der Kreisliga B an den Start geht, hat am ersten Spieltag Heimreicht. Die Truppe von Trainer Detlev Harre erwartet Tura 06 Bielefeld 02. Danach geht es zum TV Häver.
Freuen wir uns auf faire und spannende Spiele.


Spielberichte vom 11./12.5.2019 VfL 1.Damen – TuS Brockhagen 2 26:24 (13:10) Bereits vor der Partie war klar, das der VfL auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga spielen wird, da die HSG Bockhorst/Dissen am Samstag gegen den Wiedenbrücker TV verlor. Trotzdem ging der VfL voll konzentriert in das letzte Saisonspiel und fuhr am Ende einen 26:24-Start-Ziel-Sieg ein. Der VfL hatte einen tollen Start und lag schnell mit 3:0 und 4:1 vorn. Nach dem 7:4 lief es einige Minuten schlecht bei den Hausherren und Brockhagen konnte in der 17.Minute beim 7:7 ausgleichen. Danach war der VfL aber wieder auf der Höhe und führte über 10:7 zur Halbzeit mit 13:10-Toren. Und in Durchgang zwei kam Brockhagen nur dreimal bis auf zwei Treffer heran. Über 15:13 erhöhten unsere Damen auf 20:15 und 23:18. Danach kam Brockhagen noch einmal auf 23:21 heran, aber beim 26:22 war der sechste Saisonsieg perfekt. Tore: Maren Hildebrand (7), Romina Sander (4), Luisa Herde (3), Pia Sandmann (3), Franziska Büschenfeld (3/3), Vanessa Timm (2), Sonja Balsmeyer (1), Carla Palsbröker (1), Annelie Wienkemeier (1) und Lysanne Vogler (1).
HSG EGB Bielefeld – VfL 2. Herren 27:27 (14:13) Unsere Reserve holte zum Saisonausklang in Bielefeld einen Zähler und beendet die Bezirksligasaison mit 29:23-Punkten auf einem sehr guten siebten Tabellenplatz. Der VfL erwischte einen sehr guten Start und lag beim 3:7 und 4:8 schon klar vorn. Doch dann lief es im Angriff nicht mehr rund und Bielefeld hatte beim 9:9 den Ausgleich geschafft. Und danach konnte sich Team mehr entscheidend absetzen. Bielefeld führte beim Pausenpfiff knapp mit 14:13 und auch im zweiten Abschnitt blieb es lange Zeit ausgeglichen. In der Schlussviertelstunde schien es so, als wenn den Schützlingen von Trainer Christian Neumann die Revanche für die knappe Hinspielniederlage gelingen sollte. In der 50.Minute lag der VfL mit 20:24-Toren vorn, doch EGB kam über 24:26 zum 26:26-Ausgleich. Siebzig Sekunden vor dem Ende nahm der VfL seine Auszeit und zwanzig Sekunden vor dem Schlusspfiff brachte Marcel Schumann mit seinem neunten Treffer den VfL mit 26:27 in Front. Leider gelang des Hausherren mit dem Abpfiff noch der glückliche 27:27-Ausgleich. Unsere Reserve beendete die Saison mit einem tollen siebten Platz. Die Truppe wuchs über sich hinaus und fuhr 29:23-Zähler ein. Tore: Marcel Schumann (9), Tim Wienkemeier (6), Fynn Walter (4), Niklas Holtmann (3), Andreas Kreft (2), Tobias Pape (1), Erik Sprenger (1) und Miklas Bröhenhorst (1).
VfL 2. Damen – TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck 3 23:25 (11:12) Der VfL wollte am letzten Spieltag noch einmal ein Erfolgerlebnis feiern und sich für die bitte 16:34-Hinspielniederlage revanchieren. Und in der ersten Viertelstunde war der VfL tonangebend. Über 5:2 lag der VfL mit 7:5-Toren vorn. Doch dann kam ein Bruch ins VfL-Angriffspiel, was der TuS durch einen 0:5-Lauf zur 7:10-Führung nutzte. Beim 10:11 waren die Hausherren wieder dran und beim Stand von 11:12 wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause blieb der VfL bis zum 15:16 dran. Danach erzielte der TuS vier Treffer in Folge zum 15:20 und hatte die Vorentscheidung herbeigeführt. Am Ende unterlag der VfL nach einer sehr guten Partie knapp mit 23:25-Toren. Tore: Andrea Henke (9/2), Melissa Reinert (7), Pia Radkte (3), Aileen Kleinedöpke (1), Indra Stäube (1), Linna Klausmeier (1) und Rebecca Oborowicz (1).
VfL 3. Herren – TV Lenzinghausen 2 26:20 (12:10) Obwohl unsere dritte Mannschaft auf einige Akteuere verzichten musste und nur zehn Spieler zur Verfügung hatte, wurde der Tabellenletzte aus Lenzinghausen in die Schranken verwiesen. Bis zum 5:4 hielten die Gäste das Spiel offen, danach setzte sich der VfL auf 8:4 und 9:5 ab. Doch bis zum Pausenpfiff beim Stand von 12:10 blieb der TV dran. Gleich zu Beginn des zweiten Durchganges erhöhte der VfL auf 15:10 und über 20:11 siegte der VfL am Ende hochverdient mit 26:20-Toren und beendete die Saison mit einem ausgeglichenen Punktverhältnis auf dem siebten Tabellenplatz. Alle Feldspieler konnten sich an diesem Nachmittag in die Torschützenliste eintragen. Tore: Max Mülke (7), Maxi Harre (4/4), Dennis Stürmer (3), MarcusBellmann (3), Luke Heinrichsmeier (3), Andre Struckmeier (2), Andre Brandmeier (2), Marc Blöbaum (1) und Dag Grothe (1).
VfL 4. Herren – TV Häver 2 28:12 (15:7) Um die Saison auch als Meister der Kreisliga C abzuschließen, benötigte unsere vierte Mannschaft unbedingt einen Sieg gegen den Tabellenachten TV Häver 2. Und der VfL ging hochmotiviert in die Partie, legte schnell eine klare 8:1-Führung vor. Über 12:5 hatte der VfL beim Halbzeitstand von 15:7 bereits die Vorentscheidung geschafft. In Durchgang zwei kam der VfL zu vielen Gegenstoßtoren und baute seine Führung kontinuierlich aus. Am Ende gewann die Truppe von Trainer Detlev Harre sehr deutlich mit 28:12-Toren und stieg damit als Meister in die Kreisliga B auf. Eine ganz starke Leistung bot Torhüter Fabian Herbst, der gleich siebzehn Torwürfe der Häveraner entschärfte. Tore: Marvin Prescher (7), Lars Wülker (5), Malte Bröhenehorst (5), Christian Held (4), Jan-Donemik Mores (3), Fabian Kassebaum (3) und Bastian Bröhenhorst (1).
VfL 6. Herren – TV Häver 3 22:21 (10:12) Nach den zwei desolaten Auftritten in den Derbies gegen Melbergen und Löhne/Obernbeck wollte sich unsere sechste Mannschaft in ihrem letzten Saisonspiel gegen den Tabellenzweiten und Aufsteiger TV Häver 3 rehabilitieren. Und das gelang der Truppe um Arndt Viering vollends. Man ging mit einer ganz anderen Einstellung in die Partie und lag nach einem schnellen 1:3-Rückstand bis zum 9:8 immer knapp in Front. Häver drehte durch einen 0:4-Lauf das Spiel und führte kurz vor dem Pausenpfiff mit 9:12-Toren. Beim Stand von 10:12 ging es in die Kabinen. Im zweiten Durchgang ging das Kopf-an-Kopf-Rennen weiter. Über 13:14, 15:17 und 17:18 ging der VfL beim 20:19 seit langer Zeit wieder in Führung und siegte am Ende über 22:20 knapp mit 22:21-Toren. Grundlage dieses schönen Erfolges war die ausgezeichnete Deckungsarbeit und der Wille, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen. Damit verabschiedete sich unsere sechste Mannschaft mit einem feinen dritten Platz in der 1.Kreisklasse in die Sommerpause. Tore: Holger Beck (8), Michael Schaaf (4), Jörg Tiemann (3), Olaf Müller (2), Eckhard Hüske (2), Martin Albsmeier (1), Timo Langenbach (1) und Andre Busse (1).


E I L M E L D U N G Unsere erste Damenmannschaft spielt auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga, da die HSG Bockhorst/Dissen heute nachmittag ihre letzte Partie gegen den Wiedenbrücker TV mit 28:34 verlor und somit den VfL in der Tabelle nicht mehr überholen kann. Und unsere vierte Herrenmannschaft grüßt als Meister der Kreisliga C und steigt in die Kreisliga B auf. Das Team von Trainer Detlev Harre kam im letzten Saisonspiel zu einem ungefährdeten 28:12-Sieg über den Nachbarn TV Häver 2 und schließt die erfolgreiche Saison als Tabellenerster ab.
Glückwünsche an beide Teams.


Vorberichte auf den letzten Spieltag der Saison 2018/2019 am 11./12.5.2019 Am Sonntagnachmittag wird um 17.00Uhr das Spiel der Spiele für unsere erste Damenmannschaft angepfiffen. Die Truppe von Trainerin Sonja Balsmeyer trifft auf den Tabellenachten TuS Brockhagen 2. Die Gäste haben bislang 16:26-Punkte auf ihrem Konto und holten aus den letzten fünf Spielen beachtenswerte 6:4-Zähler. Unsere Damen schauen natürlich auf die am Samstag um 16.00Uhr angesetzte Partie zwischen der HSG Bockhorst/Dissen und dem Wiedenbrücker TV. Sollte der Tabellenvorletzte Bockhorst/Dissen auch diese Partie gewinnen, muss der VfL unbedingt doppelt punkten, um nicht in die Kreisliga abzusteigen. Und nach den letzten Ergebnissen der HSG Bockhorst/Dissen (u.a. ein 39:30-Erfolg gegen den Meister TV Verl 2) zu urteilen, wird auch der Tabellensechste Wiedenbrücker TV Probleme bei der HSG bekommen. Und sollte der Tabellenvorletzte gewinnen, benötigen unsere Damen starke Nerven, einen Sieg gegen Brockhagen und natürlich die Unterstützung der großen VfL-Fangemeinde. Jeder sollte unser Team bedingungslos unterstützen, damit unsere Mädels auch in der nächsten Saison in der Bezirksliga auflaufen können. Im Hinspiel spielte die Truppe von Sonja Balsmeyer in Brockhagen 23:23-Unentschieden. Unsere zweite Herrenmannschaft muss am letzten Spieltag beim Tabellenzehnten HSG EGB Bielefeld antreten und hat mit den Gastgebern noch eine Rechnung aus der Hinrunde offen. Denn seinerzeit gewann die Bielefelder völlig überraschend mit 23:24-Toren in Mennighüffen. Für beide Teams geht es um nichts mehr, aber die Truppe von Trainer Christian Neumann möchte natürlich Revanche nehmen für die dumme Hinspielniederlage. Es bleibt abzuwarten, ob Fynn Walter, Tim Wienkemeier und vielleicht auch Uli Neumann dabei sein werden. In der Kreisliga C haben unsere dritte sowohl auch als unsere vierte Mannschaft Heimrecht. Den Auftakt am Samstag um 15.00Uhr macht die dritte Mannschaft, die den Tabellenletzten TV Lenzinghausen 2 empfängt, der erst zwei Pluspunkte auf seinem Konto hat und in die 1.Kreisklasse absteigt. Sollte unsere dritte Mannschaft den Pflichtsieg einfahren, dann beendet die Truppe die Saison mit einem ausgeglichenen Punktverhältnis. Und danach möchte sich unsere vierte Mannschaft den Meistertitel holen. Dazu bedarf es um 17.00Uhr eines Sieges über den Tabellenachten TV Häver 2. Sollten beide Punkte in Mennighüffen bleiben, bliebe TSVE Bielefeld mit einem Zähler Rückstand nur der Vizemeistertitel. In der Hinrunde siegte der VfL in Häver klar mit 24:16-Toren. Danach will die Truppe mit ihren Fans feiern. Unsere zweite Damenmannschaft hat sich als Aufsteiger in der Kreisliga frühzeitig den Klassenerhalt gesichert. Die Truppe um das Trainergespann Simon Harre und Ralf Hackbarth trifft in der letzten Partie dieser Saison auf den Tabellenfünften TuS 97 Bielefeld 3. Das Spiel wird am Sonntag um 14.30Uhr in der Mennighüffer Sporthalle angepfiffen. Unsere Damen möchten die klare 16:34-Niederlage aus der Hinrunde vergessen machen. Nach zwei klaren Derbyniederlagen will die sechste Herrenmannschaft zum Saisonabschluss gegen den Tabellenzweiten und Aufsteiger TV Häver 3 wieder ihr normales Leistungsvermögen abrufen und die Saison mit einem Sieg abschließen. Im Hinspiel siegte die Truppe um Arndt Viering mit 21:19-Toren. Und auch am Sonntagmorgen um 11.00Uhr soll ein weiterer Sieg eingefahren werden.



Spielberichte vom 4./5.5.2019 HSG Schröttinghausen/Babenh. – VfL 1. Damen 22:15 (7:7) In der ersten Hälfte dominierten die Abwehrreihen das Spiel. Der VfL legte eine 0:2 und 1:3-Führung vor, doch dann waren Tore Mangelware. Über 3:3 kam die HSG beim 5:4 zu ihrer einzigen Führung in Durchgang eins. Die nächsten Stationen hießen 5:5, 5:6, 6:7 und beim Stand von 7:7 ging es in die Kabinen. Die HSG verwarf in der ersten Hälfte gleich drei Siebenmeter. In der zweiten Halbzeit lagen die Gäste in der 37.Minute noch mit 11:12-Toren vorn, aber dann nahmen sich unsere Damen eine folgenschwere Auszeit. Innerhalb von fünf Minuten setzte sich die HSG durch einen 4:0-Lauf aus 15:12 ab und hatte kurze Zeit später beim Zwischenstand von 20:13 alles klar gemacht. Am Ende verlor der VfL mit 22:15-Toren und muss jetzt am letzten Spieltag gegen den TuS Brockhagen unbedingt einen Sieg einfahren. Tore: Romina Sander (3), Maren Hildebrand (3), Franziska Büschenfeld (2/1), Vanessa Timm (2), Luisa Herde (2), Lysanne Vogler (2) und Annelie Wienkemeier (1).
VfL 2. Herren – HSG Löhne/Obernbeck 19:22 (8:11) Die Vorzeichen für dieses Derby waren für den VfL denkbar schlecht. Neben dem Langverletzten Marius Hepermann musste Trainer Christian Neumann auch auf den erkrankten Fynn Walter, Christoph Marx (Verletzung im Training) und Tim Wienkemeier (private Verpflichtung) verzichten. Somit stand der zweiten Mannschaft des VfL der etatmäßige Rückraum nicht zur Verfügung. Neben Marcel Schumann aus der ersten Mannschaft des VfL mussten die gerade aus der A-Jugend hochgezogenen Nachwuchsspieler ran. Und sie machten ihre Sache toll und zeigten, das man von ihnen in der Zukunft einiges erwarten kann. Die HSG erzielte den ersten Treffer, danach setzte sich der VfL auf 3:1 ab und blieb bis zur 21.Minute beim Stand von 6:5 in Front. In der Folgezeit nahm sich der VfL eine Auszeit von sieben Minuten, verschoss zwei Siebenmeter und prompt hatte sich der Aufsteiger aus Löhne auf 6:10 abgesetzt. Beim Stand vom 8:11 wurden die Seiten gewechselt und auch in Durchgang zwei dominierten die Gäste lange Zeit die Partie. Über 10:15 und 11:16 sah es in der 44.Minute beim Stand von 12:18 nach einem ganz klaren Sieg der HSG aus. Doch der VfL kämpfte unverdrossen und setzte zur Aufholjagd an. Und sechs Minuten vor dem Ende hatten sich die Schützlinge von Christian Neumann bis auf 18:19 herangekämpft und die Partie schien zu kippen. Aber HSG-Routinier Thorsten Bergmann behielt die Übersicht und beim 18:21 war die Vorentscheidung gefallen. Am Ende siegte die HSG mit 29:22-Toren und übernahm am vorletzten Spieltag die Tabellenführung in der Bezirksliga. Beim VfL zeigte Tom Sprenger eine ganz tolle Vorstellung und traf aus dem Rückraum viermal ins HSG-Tor. Tore VfL: Tom Sprenger (4), Miklas Bröhenhorst (4/2), Marcel Schumann (3), Niklas Holtmann (3), Maxi Schäffer (2), Andreas Kreft (2) und Pascal Awichus (1). Tore HSG: Thorsten Bergmann (7), Lennart Brune (4), Nico Balsmeierr (3/2), Jonas Brockfeld (3), Christopher Fischer (2), Fynn Detering (2) und Jan-Patrick Brune (1).
VfL 3.Herren – TuS Brake 3 34:26 (18:11) Die dritte Mannschaft des VfL war von der ersten Minute an hellwach und fuhr gegen den Tabellennachbarn aus Brake einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg ein. Schnell lagen die Schützlinge von Trainer Detlev Harre mit 6:1-Toren vorn und über 9:6 und 14:8 ging man mit einer beruhigenden 18:11-Führung in die Pause. Und auch in Durchgang zwei hielt die Truppe die Konzentration hoch und führte beim Zwischenstand von 31:21 bereits mit 10 Toren Vorsprung. In der Endphase ließ man einige klare Chancen liegen, was Brake zur Ergebniskorrektur nutzte. Am Ende gewann der VfL klar mit 34:26 und der Trainer war hochzufrieden. Tore: Daniel Reimer (10), Lars Wülker (8), Andre Struckmeier (5), Nico Kuban (5), Bastian Bröhenhorst (3), Michel Rullkötter (1), Marcus Bellmann (1) und Jan-Domenik Mores (1).
HSG Löhne/Obernbeck – VfL 2. Damen 19:12 (12:8) Der VfL verschlief in diesem Derby den Start und lag schnell mit 6:1-Toren hinten. Danach hatten sich die Schützlinge vom Trainergespann Simon Harre und Ralf Hackbarth gefunden und waren beim 6:4 und 8:6 in der 17.Minute wieder dran. Bis zur Pause traf der VfL aber nur noch zweimal ins Schwarze und so ging es mit 12:8-Führung für die HSG in die Pause. Und nach dem Wechsel ging dann bei den Gästen gar nichts mehr zusammen. Nach elf Minuten in Durchgang zwei traf der VfL zum 14:9 und erst in der 49.Minute gelang den Gästen der Treffer zum 16:9. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel längst entschieden und die HSG siegte am Ende klar mit 19:12-Toren. Tore: Melissa Reinert (7), Andrea Henke (4/3) und Malin Sophie Greimann (1).
HSG Löhne/Obernbeck 3 – VfL 6. Herren 32:16 (15:6) Bis zum 4:4 hielt die sechste Mannschaft des VfL gegen den Tabellenführer die Partie offen. Danach blieb der Angriff der Gäste bis zur Pause sehr blaß und durch einen 6:0-Lauf setzte sich die HSG auf 10:4 ab. Nach dem 11:6 erhöhten die Hausherren bis zur Pause auf 15:6 und hatten das Spiel vorzeitig entschieden. Und auch in Durchgang zwei agierte der VfL-Angriff zu harmlos und schloss viel zu unüberlegt ab. Die HSG kam über Gegenstöße zu einfachen Toren und gewann am Ende haushoch mit 32:16-Toren. VfL-Keeper Arndt Viering meinte nach der Partie: „Wir waren einfach schlecht. An eine solch hohe Niederlage kann ich mich nicht erinnern“. Tore: Andre Busse (4), Timo Langenbach (4), Holger Beck (3), Jörg Tiemann (2), Olaf Müller (2) und Eckhard Hüske (1).


Vorschau auf das Wochenende 4./5.5.2019 Fünf unserer Seniorenteams sind am nächsten Wochenende im Einsatz und dabei kommt es gleich dreimal zu dem Stadtderby mit der HSG Löhne/Obernbeck. Unsere erste Damenmannschaft kämpft immer noch gegen den Abstieg und benötigt aus den beiden letzten Partie mindestens noch zwei Zähler. Am Sonntag trifft die Truppe von Spielertrainerin Sonja Balsmeyer um 17.00Uhr auf die HSG Schröttinghausen/Babenhausen. Die Gastgeber aus Bielefeld rangieren mit 15:25-Punkten und 427:478-Toren auf dem siebten Tabellenplatz. Vielleicht können unsere Damen wie auch schon in der Hinrunde für eine Überraschung sorgen. Im ersten Vergleich gewann der VfL nach einer tollen Vorstellung knapp mit 28:27-Toren. Bei einem Sieg unserer Damen wäre der Klassenerhalt geschafft. In der Bezirksliga der Männer kommt es am Samstag um 19.00Uhr in der Mennighüffer Sporthalle zu dem Derby mit der HSG Löhne/Obernbeck. Die HSG hat am letzten Wochenende durch einen knappen 27:26-Erfolg über die Sportfreunde Senne den Aufstieg perfekt gemacht. Dazu vom VfL herzlichen Glückwunsch und viel Glück in der Landesliga. Bei noch zwei ausstehenden Meisterschaftsspielen kann die HSG auch noch den Tabellenführer Sportfreunde Loxten 2 abfangen. Sollte die Truppe von Trainer Michael Scholz in Mennighüffen gewinnen, gibt es am letzten Spieltag am Löhner Gymnasium den Vergleich mit dem derzeitigen Tabellenführer aus Loxten. Die HSG rangiert zur Zeit mit 37:11-Punkten und 613:547-Toren auf dem zweiten Tabellenplatz. Die HSG stellt mit Abstand die beste Deckungsreihe der Liga. Im Schnitt kassierte unser Nachbar nur 22,79 Gegentreffer pro Spiel. Im Hinspiel trennte man sich nach einem rassigen Vergleich 24:24-Unentschieden. Wenn der VfL den HSG-Spielmacher und Torschützenkönig Thorsten Bergmann ausschalten kann, wäre vielleicht wieder eine Überraschung drin. Aus der Oberligatruppe, die ja bekanntlich die Saison schon beendet hat, könnte lediglich Marcel Schumann bei unserer Reserve mitwirken. Der VfL erwartet ein volles Haus und die Truppe um Trainer Christian Neumann will sich von ihrer besten Seite zeigen. Nach dem Spiel soll mit den Fans bei Freibier gefeiert werden. Diese Partie sollten sich alle Löhner Handballfans nicht entgehen lassen. Unsere zweite Damemannschaft muss am Sonntag um 17.00Uhr im Löhner Gymnasium bei der Erstvertretung der HSG Löhne/Obernbeck antreten. Beide Teams haben den Klassenerhalt in der Kreisliga geschafft, also geht es nur noch um Prestige. Im Hinspiel hatte die HSG (10:16-Punkte) in Mennighüffen (9:17-Punkte) mit 16:20-Toren gewonnen. Eventuell müssen Aktive unserer Reserve in der ersten Mannschaft aushelfen, da die zur gleichen Zeit in Bielefeld antreten muss. Unsere dritte Herrenmannschaft erwartet am Samtag um 17.00Uhr in der Mennighüffer Sporthalle den Tabellennachbarn TuS Brake 3. Im dieser Partie geht es nur noch um die goldene Ananas, aber die Truppe um Trainer Detlev Harre sollte eine andere Einstellung als in der Vorwoche bei der bitteren 15:40-Klatsche in Herford an den Tag legen. Das dritte Stadtderby wird am Samstag um 16.00Uhr in der Halle des Löhner Gymnasiums angepfiffen, wenn der Tabellenführer HSG Löhne/Obernbeck 3 auf die sechste Mannschaft des VfL trifft. In Hinspiel gewann die HSG, die mit 32:2-Punkten unangefochten die Tabelle der 1.Kreisklasse anführt, mit 18:23-Toren. Alles andere als ein klarer Sieg der HSG wäre ein große Überraschung.


Spielberichte 27./28.4.2019
VfL 1. Herren – FC Schalke 04 22:21 (8:14) Nach der Verabschiedung von Trainer Siggi Jedrzej und Arne Halstenberg bot der VfL seinen Fans im letzten Heimspiel der Saison 2018/2019 45Minuten lang eine grottenschlechte Vorstellung. In der ersten Hälfte kam der VfL im Angriff überhaupt nicht auf Touren und die sichere Abwehr der Gäste aus dem Ruhrgebiet ließ nichts anbrennen. Über 1:3 war der VfL beim 3:3 wieder dran und blieb bis zum 5:6 auf Tuchfühlung. In der Folgezeit ließen die Grünen einige gute Chancen liegen und vergaben durch Tomek Tluczynski, Maik Dittrich und Marco Büschenfeld auch noch drei Siebenmeter. Schalke nutzte die Gunst der Stunde und setzte sich bis zur Pause auf 8:14 ab. Und zu Beginn des zweiten Durchganges bestimmte Schalke weiter die Partie. Beim Zwischenstand von 10:18 sah es ganz bitter für den VfL aus. In der 45.Minute stand ein 14:20 auf der Anzeigetafel. In der letzten Viertelstunde besiegten sich die Gäste dann selbst. Zunächst sah Khalil Soussi nach seiner dritten Zeitstrafe die rote Karte. Vier Minuten später traf Thorben Kirsch Arne Halstenberg bei einer Abwehraktion böse im Gesicht und bekam glatt rot. In der 53.Minute hatte sich der VfL bis auf 19:20 herangearbeitet. Und in der 55.Minute sah Till Kirsch nach seiner dritten Zeitstrafe ebenfalls rot. Die Schalker erhöhten dann durch ihren einzigen Treffer in der letzten Viertelstunde noch auf 19:21. Marco Büschenfeld traf für den VfL zwei Minuten vor dem Ende zum 21:21-Ausgleich. Als die Grünen knapp eine Minute vor Schluss den Ball im Angriff vertändelten, lief Schalkes Julian Ihnen allein auf Torhüter Daniel Habbe zu. Er wollte den Ball als Aufsetzer versenken, doch das Spielgerät sprang auch über die Querlatte. Somit fuhr der VfL den letzten Angriff, der wenige Sekunden vor dem Abpfiff durch Till Orgel den ganz glücklichen 22:21-Siegtreffer brachte. Somit beendete unsere erste Mannschaft ihre dritte Oberligasaison mit 23:29-Punkten auf dem achten Tabellenplatz. Nach der Partie wurde noch lange mit den Fans bei Freibier gefeiert. Tore: Till Orgel (6), Tomek Tluczynski (5/2), Arne Halstenberg (4), Marcel Schumann (3), Maik Dittrich (1), Marco Büschenfeld (1), Julian Peitzmeier (1) und Mats Köster (1).
TuS Brake 2 – VfL 2. Herren 29:32 (16:15) Sowohl Trainer Christian Neumann als auch Co-Trainer Max Weitkamp waren verhindert und so hatte der verletzte Marius Hepermann das Sagen auf der Bank und er machte seine Sache ausgezeichnet. Da es für beide Teams um nichts mehr ging, wurde die Abwehrarbeit nicht sehr ernst genommen und so fielen über sechzig Treffer in diesem Spiel. Der VfL legte eine schnelle 1:4-Führung vor, doch danach drehte Brake das Spiel und konnte sich über einen knappen 7:6-Vorsprung freuen. In der Folgezeit lag unsere Reserve beim 9:10, 10:11 und 12:13 knapp vorn, ehe Brake beim Pausenpfiff mit 16:15 führte. In Durchgang zwei dauerte es bis zur 38.Minute, ehe der VfL beim 21:22 wieder in Front lag und diesen Vorsprung dann auch bis zum Ende nicht mehr abgab. Über 24:27 und 28:29 setzte sich der VfL auf 29:32 ab. Tom Erik Sprenger, der sein drittes Spiel in unserer Reserve bestritt, bot eine gute Leistung und erzielte seinen ersten Treffer für unsere zweite Mannschaft. Tore: Niklas Holtmann (10/5), Christoph Marx (4), Tim Wienkemeier (4), Fynn Walter (4), Miklas Bröhenhorst (2), Pascal Awischus (2), Nils Laubenstein (2), Maxi Schäffer (2), Tom Sprenger (1) und Andreas Kreft (1).
VfL Herford 2 – VfL 3. Herren 40:15 (17:5) Die dritte Mannschaft ging beim Tabellendritten aus Herford mit fliegenden Fahnen unter und kassierte sage und schreibe 40 Gegentore. Bis zum 4:3 hielten die Gäste die Partie offen, um dann zwischen der 10. und 30.Minute nur noch zweimal ins gegnerische Tor zu treffen. Über 8:3 lag Herford zur Pause schon uneinholbar mit 17:5-Toren vorn. Nach dem Wechsel trafen die Schützlinge von Trainer Detlev Harre zwar dann zehnmal ins Schwarze, aber die Abwehr war überhaupt nicht im Bilde, kassierte in Durchgang zwei 23 Gegentore und am Ende fuhr die dritte Mannschaft des VfL mit einer bitteren 40:15-Klatsche nach Hause. Tore: Christian Held (5), Dennis Stürmer (2), Fabian Kassebaum (2), Andre Brandmeier (2), Christian Haubrock (1), Maxi Harre (1), Marcus Bellmann (1), Joel Becker (1).
VfL 6.Herren – FAW Melbergen 15:22(8:10) Der VfL stand in diesem Derby völlig neben sich und konnte während der gesamten dreißig Minuten nicht einmal in Führung gehen. FAW erwischte den besseren Start und führte schnell mit 1:4-Toren. Beim 4:4 und 5:5 war der VfL noch dran, doch danach lief im Angriff überhaupt nichts mehr zusammen. Melbergen setzte sich auf 5:8 ab und ging mit einer 8:10-Führung in die Kabine.Nach dem Wechsel konnte der VfL beim 12:12 noch einmal ausgleichen, danach machte man in der Abwehr zu viele Fehler, die der FAW zur 14:18-Führung nutzte. In der Endphase trafen nur noch die Gäste und gewannen am Ende etwas zu hoch mit 15:22-Toren. Damit kann die sechste Mannschaft des VfL alle Aufstiegshoffnungen begraben. Torhüter Arndt Viering meinte nach der Partie: „Wir waren einfach zu blind“. Tore: Jörg Tiemann (3/2), Holger Beck (3), Timo Langenbach (3), Andre Busse (2), Martin Albsmeier (2), Michael Schaaf (2/1).