Schlimmer kann es nicht mehr werden. Unsere erste und zweite Herrenmannschaft verloren in Loxten jeweils mit 14 Toren Unterschied. Und unsere erste Damen verloren ihre Partie mit sage und schreibe neunzehn Toren Unterschied.

Es sollte so ein schöner Busausflug nach Versmold werden. Aber am Ende traten sowohl die Fans als auch die Spieler der ersten und zweiten Mannschaft mit ganz langen Gesichtern die Rückreise nach Mennighüffen an. Beide VfL-Teams kamen gegen Loxten mächtig unter die Räder und sie verloren jeweils mit sage und schreibe 14 Toren Unterschied. Die Truppe von Christian Neumann trat zwar stark ersatzgeschwächt in Versmold an, aber bereites nach wenigen Minuten war beim Zwischenstand von 6:0 die Vorentscheidung gefallen. Am Ende hieß es 35:21 für die Hausherren. Und auch die erste Mannschaft kam während der gesamten sechzig Minuten zu keiner Zeit für einen Punktgewinn in Frage. Nach einem hohen 7:16-Rückstand zur Pause setzte es für die Schützlinge von Trainer Siggi Jedrzej eine 17:31-Niederlage. Und noch schlimmer startete unsere erste Damenmannschaft in das Spieljahr 2018. Gegen den Tabellenzweiten TG Hörste lief gar nichts zusammen und am Ende verloren unsere Damen mit 20:39-Toren, so eine heftige Niederlage hat es Jahre lang nicht mehr gegeben.  Unsere dritte Herrenmannschaft kam gegen den Tabellenletzten aus Quelle/Ummeln zu einem 29:24-Erfolg und verteidigte damit die Tabellenführung in der Kreisliga C. Und auch unsere vierte Herrenmannschaft kam zu einem doppelten Punktgewinn. Gegen DJK BW Bielefeld 1 brauchte die Truppe eine lange Anlaufphase,  um am Ende mit 22:18 zu gewinnen.

Sa 18.00Uhr   Spfr. Loxten 1 – VfL 1.Herren                    31:17

Sa 15.45Uhr   Spfr. Loxten 2 –  VfL 2.Herren                    35:21

So 17.00Uhr   VfL 1. Damen – TG Hörste                          20:39

So 13.00Uhr   VfL 3. Herren – HSG Quelle/Ummeln 2     29:24

So 11.00Uhr   VfL 4. Herren – DJK BW Bielefeld             22:18

Sa 15.15Uhr   TV Häver 3 – VfL 5. Herren                         verlegt

 

Sportfreunde Loxten – VfL 1. Herren 31:17 (16:7)

Der VfL blieb in dieser Partie im Angriff vieles schuldig. Unvorbereitete Würfe in der Anfangsphase bescherte den Gastgebern eine schnelle 4:0-Führung und auch in diesem Vergleich zwischen Loxten und Mennighüffen hatten die Gäste nicht den Hauch einer Chance auf einen Punktgewinn. Loxten war körperlich präsenter und führte die Gäste zeitweise vor. Bereits zur Pause hatten die Sportfreunde einen Vorsprung von neun Toren herausgeworfen und beim Halbzeitstand von 16:7 waren die gut 100 VfL-Fans bedient. Auch im zweiten Durchgang konnte der VfL zu keiner Zeit sein wahres Leistungsvermögen abrufen und war weiterhin chancenlos. Am Ende kassierte der VfL eine ganz deftige 31:17-Klatsche. Jetzt muss Trainer Siggi Jedrzej sein Team bis nächsten Sonntag wieder in die Spur bringen, wenn der VfL um 17.00Uhr in der Sporthalle des Löhner Gymnasiums den Tabellenführer TSG AH Bielefeld empfängt.

Tore: Uli Neumann (4), Thomasz Tluczynski (3), Marco Büschenfeld (2/1), Jonas Köster (2), Lukas Mailänder (2), Maik Dittrich (2), Pascal Schumann (1) und Mats Köster (1).

 

VfL 1.Damen – TG Hörste 20:39 (7:19)

Auch unsere Damen legten in der Partie gegen den Tabellenzweiten aus Hörste einen klassischen Fehlstart hin. Technische Fehler, schlechte Abspiele und ein verworfener Siebenmeter sorgte für eine schnelle 0:5-Führung der Gäste. Nach der frühen Auszeit von Spielertrainerin Sonja Balsmeyer verkürzte der VfL auf 2:6, doch besser wurde es nicht. Haarsträubende Fehler im Spielaufbau blieben an der Tagesordnung und über 3:7 und 5:16 führte Hörste zur Pause uneinholbar mit 7:19-Toren. Auch in Durchgang zwei stand der VfL völlig neben sich. Die nächsten Stationen hießen: 8:23, 12:29, 17:35 und am Ende 20:39.

Unsere Damen sollten dieses verkorkste Spiel schnell abhaken und sich auf die nächsten Aufgaben konzentrieren.

Tore: Caja Simon (7), Romina Sander (5), Joanna Hillbrand (2), Vanessa Timm (2), Sina Kunkel (2), Talitha Bröhenhorst (1) und Luisa Herde (1).

 

Sportfreunde Loxten 2 – VfL 2. Herren 35:21 (21:8)

Der VfL musste in Loxten auf Andreas Kreft, Christian Menkhoff, Julian Becker und Maxi Schäffer verzichten, aber das konnte den Auftritt der Neumann-Sieben nicht entschuldigen. In der sechsten Minute lagen die Hausherren 6:0 in Front, ehe Miklas Bröhenhorst vom Siebenmeterpunkt den ersten Treffer für den VfL markierte. Aber dann ging das Elend weiter. Über 10:1 und 12:2 erhöhte Loxten bis auf 16:5 ab. Und beim Zwischenstand von sage und schreibe 21:8 ging es in die Kabinen. Dabei bekam die sehr offensiv agierende VfL-Deckung zu keiner Zeit Zugriff auf den Angriff der Gastgeber. In Durchgang zwei hielt der VfL besser dagegen. Über 24:9, 27:12, 29:15 und 32:18 gewannen die Sportfreunde am Ende sehr klar mit 35:21–Toren. Immerhin verlor der VfL die zweite Hälfte nur mit 14:13.

Torschützen: Miklas Bröhenhorst (5), Simon Harre (5), Christoph Marx (2), Nils Laubenstein (2), Tim Wienkemeier (3), Malte Bröhenhorst (2), Tobias Pape (1) und Max Siggemann (1).

 

VfL 4.Herren – DJK BW Bielefeld 22:18 (11:11)

Der VfL konnte sich bei seinen Torhütern Edwin Scheer und Arndt Viering bedanken, weil sie durch ihre überragenden Leistung den Sieg festhielten. Zunächst war das Spiel ausgeglichen und bis zum 4:4 konnte sich kein Team absetzen. Danach erzielte der VfL drei Treffer in Folge zum 7:4-Zwischenstand. In der Folgezeit vergaben die Angreifer des VfL die klarsten Torchancen und plötzlich lag Bielefeld beim 8:9 in Front. Edwin Scheer machte danach Chance um Chance der Gäste zunichte und hielt sein Team im Spiel. Beim Stand von 11:12 ging es in die Kabinen. Nach dem Wechsel setzte sich der VfL von 13:13 auf 17:13 ab und brachte diesen Vorsprung auch ins Ziel, obwohl es beim Zwischenstand von 19:18 noch einmal ganz eng wurde. Aber auf Arndt Viering war Verlass, er hielt unter anderem drei Siebenmeter der Gäste.

Tore: Martin Albsmeier (8/2), Holger Beck (5), Stefan Nienstedt (3), Timo Langenbach (3), Jörg Tiemann (2) und Andre Busse (1).

 

VfL Mennighüffen 3. Herren – HSG Quelle/Ummeln2 29:24 (14:12)

Die Gäste hatten sich mit vier Spielern aus ihrer ersten Garnitur verstärkt und so musste die dritte Mannschaft des VfL bis kurz vor dem Ende alles geben, um die zwei Punkte einzufahren. Zunächst hatte die VfL-Abwehr so ihre liebe Not mit den schnellen Angreifern der Gäste, die mit ihrem schnellen Spiel immer wieder Lücken in der Abwehr der Schützlinge von Trainer Detlev Harre fanden. Dennoch lag der VfL durchgängig vorn, lediglich beim Zwischenstand von 6:6 gelang den Gästen letztmalig der Ausgleich. Danach setzte sich der VfL auf 8:6 ab und lag auch beim Pausenpfiff beim 14:12 mit zwei Treffern vorn.

In Durchgang zwei setzte sich der VfL auf vier Buden ab. Beim 25:23 wurde es noch einmal eng, aber der sehr gute Torhüter Patrik Heperman machte eine Großchance der Gäste zu nichte. Der VfL erhöhte auf 28:23 und fuhr am Ende einen klaren 29:24-Sieg ein und verteidigte dadurch ihre Tabellenführung. Ein überragende Leistung bot Marvin Prescher, der sich gleich achtmal in die Torschützenliste eintragen konnte.

Am Ende war der Sieg hochverdient und am kommenden Wochenende kommt es dann am Samstag um 17.00Uhr in der Mennighüffer Sporthalle zum Spitzenspiel, wenn unsere Dritte auf den Tabellenzweiten CVJM Rödinghausen trifft.

Tore: Marvin Prescher (8), Bastian Bröhenhorst (6), Malte Bröhenhorst (5), Joel Becker (3), Lars Wülker (2), Bastian Bekemeier (2), Michel Rullkötter (1), Christian Haubrock (1), Patrick Barkowski (1).

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.