Unsere erste Mannschaft sorgte am 13.Spieltag für die Sensation in der Oberliga. In der Sporthalle am Löhner Gymnasium staunten die Fans nicht schlecht, als der VfL den Tabellenführer TSG AH Bielefeld niederkämpfte und am Ende verdient mit 25:23 besiegte.

Unsere erste Damenmannschaft führte beim Tabellendritten Spfr. Senne 2 in der 48.Minute noch mit 12:17, musste aber am Ende in eine ganz unglückliche 20:19-Niederlage einwilligen. Der Vergleich zwischen unserer Reserve und den Gästen aus Senne endete mit dem gleichen Ergebnis wie das Damenspiel. In einer dramatischen Schlussphase hatten die Gäste das Glück auf ihrer Seite und gewannen mit 19:20-Toren. Das Spitzenspiel der Kreisliga C zwischen unserer dritten Mannschaft und den Gästen vom CVJM Rödinghausen 3  war nichts für schwache Nerven. Nach einer tollen Aufholjagd unterlag die Truppe vom Trainer Detlev Harre knapp mit 24:25-Toren und musste den Platz an der Sonne an die Gäste abtreten. Unsere vierte Herrenmannschaft hatte beim Schlusslicht HSG Spradow 3 überhaupt keine Probleme und gewann haushoch mit 27:14-Toren. Eine Überraschung gelang unserer zweiten Damenmannschaft. Beim Spitzenteam TuS Brake 2 gewannen die Schützlinge von Simon Harre und Ralf Hackbarth knapp mit 21:20-Toren. Im Derby gegen den FAW Melbergen verschlief unsere fünfte Mannschaft den ersten Durchgang und unterlag mit 11:18-Toren.

 

So 17.00Uhr   VfL 1.Herren – TSG AH Bielefeld              25:23

Sa 19.00Uhr   VfL 2.Herren – Spfr. Senne                         19:20

Sa 15.00Uhr   Spfr. Senne 2 – VfL 1. Damen                      20:19

Sa 16.45Uhr   VfL 3. Herren – CVJM Rödinghausen3     24:25

So 11.00Uhr   HSG TuS/EK Spradow 3 – VfL 4. Herren  14:27

So 11.00Uhr   VfL 5. Herren – FAW Melbergen               11:18

So 09.45Uhr   TuS Brake 2- VfL 2. Damen                        20:21

 

VfL 1. Herren – TSG AH Bielefeld 25:23 (10:11)

Der VfL ging hochkonzentriert in das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer TSG AH Bielefeld. Vor gut 350 Zuschauern legte der VfL eine schnelle 2:0-Führung vor und lag auch noch beim 3:2 in Front. Doch dann schien die Partie den erwarteten Verlauf zu nehmen. Die Gäste liefen einige Gegenstöße, die zumeist Nils Strathmeier erfolgreich abschloss. Aus dem 3:2 wurde ein 3:6 und auch beim 6:9 lag die TSG noch mit drei Toren vorn. Danach kam der VfL wieder ins Rollen und verkürzte bis zur Pause auf 10:11. Gleich nach dem Wechsel glichen die Blauen zum 11:11 aus, doch danach war Bielefeld wieder tonangebend. Aus dem 11:11 wurde ein 11:14 und als dann auch noch Abwehrchef Uli Neumann nach seiner dritten Zeitstrafe die rote Karte sah, wähnten sich die Gäste auf der Siegerstrasse. In der letzten Viertelstunde trauten die VfL-Fans ihren Augen nicht. Bielefeld baute immer mehr ab und der VfL konnte zulegen. Beim 15:15 war der Ausgleich geschafft und danach wurde die VfL-Abwehr immer stärker. Beim 17:16 gingen die Hausherren nach langer Zeit wieder in Front. In dieser Phase musste der VfL eine doppelte Unterzahl überstehen. Aber Bielefeld konnte diese Chance nicht nutzen. Bis zum 21:21 stand die Partie auf Messers Schneide. In der Folgezeit erhöhte der VfL auf 23:21 und dreißig Sekunden vor dem Ende erzielte Mats Köster sein fünftes Tor und traf zum 25:23-Endstand. Danach kannte der Jubel bei der Mannschaft und den Fans keine Grenzen mehr. Aus der tollen Truppe ragten Torhüter Calvin Born und der achtfache Torschütze Tomek Tluczynski heraus. Damit beendete der VfL die Hinserie mit 17:9-Punkten als Tabellenvierter.

Tore: Tomasz Tluczynki (8/2), Mats Köster (5), Pascal Schumann (4), Marco Büschenfeld (3/1), Lukas Mailnder (2), Malte Ames (2) und Uli Neumann (1).

Tore Bielefeld: Nils Strahtmeier (5), Julius Hinz (4/2), Johannes Krause (4), Marius Kastening (3), Luca Sewing (2), Tim Schuwarek (2), Nils Prüßner (1), Arne Kröger (1) und Maximillian Kroll (1).

 

Sportfreunde Senne 2 – VfL 1. Damen 20:19 (7:12)

Unsere Damen kehrten vom Tabellendritten aus Senne mit einer unnötigen und sehr unglücklichen 20:19-Niederlage zurück. Zunächst bestimmte Senne die Partie und lag mit 5:3-Toren vorn. Danach drehten die Gäste das Spiel und machten aus einem 7:6 durch einen 0:6-Lauf bis zur Pause eine 7:12-Führung. Und auch in Durchgang zwei bestimmten die Schützlinge von Spielertrainerin Sonja Balsmeyer lange Zeit das Spiel. In der 48.Minute lag der VfL noch klar mit 12:17-Toren vorn und auch noch in der 51.Minute sahen die Gäste beim Zwischenstand von 15:18 wie die Sieger aus. Senne deckte in der Endphase ganz offensiv und der VfL-Angriff kam mächtig ins Stocken. Beim 19:18 lag Senne nach langer Durststrecke wieder vorn. Sina Kunkel glich eine Minute vor dem Abpfiff zum 19:19 aus, doch zwei Sekunden vor der Schlusssirene gelang den Gastgebern der ganz glückliche 20:19-Siegtreffer.

Tore: Sina Kunkel (6), Luisa Herde (5), Caja Simon (4), Maren Strank (2), Romina Sander (1) und Vanessa Timm (1).

 

VfL 2. Herren – Sportfreunde Senne 19:20 (11:11)

Der  VfL, der sich mit Julian Peitzmeier und Uli Neumann verstärkt hatte, kassierte die nächste knappe und unnötige Niederlage. Zunächst war die Partie gegen den Tabellenvierten aus Bielefeld bis zum 6:5 ausgeglichen. Danach bestimmte Senne das Spiel und legte eine 7:11-Führung vor. Bis zur Pause ließ der VfL keinen Treffer mehr zu und glich zum 11:11 aus. In der zweiten Hälfte konnte sich kein Team mehr entscheidend absetzen. Der VfL legte einen Treffer vor und postwendend schafften die Gäste den Ausgleich. Beim 17:18 führte Senne nach langer Zeit wieder einmal, doch Tim Wienkemeier brachte den VfL in der 57.Minute wieder mit 19:18 in Front. Und dann wurde es hektisch und in dieser Phase verloren die ansonst gut agierenden Schiedsrichter aus Rietberg ihre Linie. Uli Neuman und Christian Menkhoff mussten jeweils auf die Strafbank und in dieser Zeit schaffte Senne die Wende. Nach dem 19:19 verwandelten die Gäste einen Siebenmeter zum 19:20-Endstand. Drei Sekunden vor dem Ende erhielt der VfL noch einen Strafwurf, aber Marius Hepermann traf nur den Außenpfosten.

Somit verbleibt der VfL auf dem drittletzten Tabellenplatz und muss weiter um den Klassenerhalt zittern.

Tore: Marius Hepermann (7), Julian Peitzmeier (4), Miklas Bröhenhorst (3/3), Tim Wienkemeier (2), Uli Neumann (1), Nils Laubenstein (1) und Christoph Marx (1).

 

VfL 3. Herren – CVJ M Rödinghausen 3  25:26 (12:15)

Im Spitzenspiel der Kreisliga C schenkten sich beide Teams nichts und am Ende wurde es noch einmal ganz spannend. In Durchgang eins liefen die Hausherren immer einem Rückstand hinterher und beim Stand von 12:15 wurden die Seiten gewechselt. Die ersten drei Treffer im zweiten Durchgang erzielte der CVJM und lag mit 12:18 vorn. In der Folgezeit ließ der VfL die besten Torchancen aus und beim Zwischenstand von 16:24 gab keiner der vielen Fans mehr einen Pfifferling für die Hausherren. Doch die Truppe von Trainer Detlev Harre steckte nicht auf. Torhüter Patrick Hepermann war in der Endphase kaum noch zu bezwingen und durch einen 5:0-Lauf war der VfL beim 23:24 wieder in Schlagdistanz. Zweimal tauchten die Angreifer des CVJM bei ihrem letzten Angriff ganz frei vor Patrick Hepermann auf. Zweimal parierte der VfL-Schlussmann überragend, doch die Abpraller bekamen die Gästeangreifer. Im dritten Versuch erzielte der CVJM das 24:26 und entschied die enge Partie für sich.

Tore: Malte Bröhenhorst (12), Maxi Schäffer (3), Lars Wülker (2), Dennis Stürmer (2), Jan-Domenik Mores (2), Joel Becker (1), Bastian Bröhenhorst (1) und Marvin Prescher (1).

 

HSG TuS/EK Spradow 3 – VfL 4. Herren 14:27

Der VfL hatte beim noch sieglosen Schlusslicht Spradow überhaupt keine Probleme und fuhr einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg ein. Andre Struckmeier wirkte nach seiner langen Verletzungspause wieder mit und zog im Angriff geschickt die Fäden. Er spielte immer wieder Kreisläufer Jörg Tiemann frei.  Auch die Rückraumschützen waren von der Abwehr der HSG nicht auszuschalten. Bis zum 4:5 hielt Spradow mit, danach setzte sich der VfL auf 7:14 ab und kam über 11:20 zu einem deutlichen 14:27-Auswärtssieg. Damit verteidigte die vierte Mannschaft des VfL ihren zweiten Tabellenplatz.

Tore: Jörg Tiemann (10/2), Oliver Kracht (5), Martin Albsmeier (5/1), Holger Beck (4), Andre Busse (2) und Andre Struckmeier (1).

 

TuS Brake 2 – VfL 2. Damen 20:21 (8:14)

Trotz des frühen Spielbeginns am Sonntagmorgen um 09.30Uhr war die zweite Damenmannschaft des VfL beim Spitzenteam in Brake hellwach und legte einen tollen Start hin. Über 1:3 und 5:6 erhöhten die Gäste auf  5:13 und gingen mit einer klaren 8:14-Führung in die Pause. Nach dem Wechsel kam Brake besser in die Partie und holte Tor um Tor auf. Über 12:16, 16:18 und 17:19 glich der TuS kurz vor dem Ende zum 20:20 aus. Doch dem VfL blieb es vorbehalten, den letzten Treffer dieses Spiels zu erzielen, was dann gleichzeitig den überraschenden 20:21-Auswärtssieg bedeutete. Torhüterin Karina Busse überragte und hielt unter anderem fünf Siebenmeter der Hausherren.

Tore: Andrea Henke (6), Pia Sandmann (4), Annelie Wienkemeier (2), Melissa Reinert (3), Rebecca Oborowicz (2), Kaya Friedrich (2), Naima Rattai (1) und Pia Radke (1).

 

VfL 5. Herren – FAW Melbergen 1  11:18 (4:12)

In diesem Derby hielt der VfL die Partie bis zum Zwischenstand von 2:3 offen. Danach hatte der Angriff der Hausherren Ladehemmung und Melbergen konnte sich auf 2:8 absetzen. Beim Stand von 4:12 wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause lief es beim VfL viel besser und der zweite Durchgang ging mit 7:6-Toren an die Hausherren. Der VfL konnte über 7:13 bis auf 11:18 verkürzen, für einen Punktgewinn kam man aber nicht in Frage.

Tore: Kai Eschedor (6/2), Carsten Wehmeier (3) und Yannik Wietler (2).

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.