VfL Handball Mennighüffen – 24.11.2019
VfL 1. Herren – CVJM Rödinghausen 22:21 (11:9) Nach vier Niederlagen in Folge feierte der VfL im Kreisderby einen enorm wichtigen Sieg über den Nachbarn CVJM Rödinghausen. Am Ende gewannen die Hausherren im einem Herzschlagfinale ganz knapp mit 22:21-Toren. Die vielen Fans kamen voll auf ihre Kosten, denn bis zum Schlusspfiff blieb es äußerst spannend. Der CVJM ging zwar mit 0:1 in Front, aber danach bestimmte der VfL das Spiel. Beim 6:4 führten die Gastgeber das erste Mal mit zwei Toren Vorsprung. Über 7:6 setzte sich der VfL durch einen 4:0-Lauf auf 11:6 ab und es sah nach einem klaren Favoritensieg aus. In der Folgezeit kam aber Sand ins Getriebe des VfL-Angriffs und Rödinghausen setzte zur Aufholjagd an. Aus dem 11:6 wurde ein 11:9 und der VfL konnte sich dann bei seinem Torhüter Kevin Körtner bedanken, das er mit zwei Buden Vorsprung in die Pause ging. Mit der Sirene hielt der VfL-Keeper einen Siebenmeter von Corbinian Krenz. Nach dem Wechsel wurden die Gäste immer stärker und nach einem Zwischenstand von 13:11 ging der CVJM beim 13:14 nach dem 0:1 nach langer Zeit wieder in Führung. Die VfL-Abwehr hatte zu diesem Zeitpunkt ihre liebe Not mit Chris Byczynski. Der Linkshänder schoss den CVJM mit seinen überlegten Würfen aus dem Rückraum immer wieder in Front. Und so lagen die Gäste bis zum 17:18 immer noch mit einem Treffer vorn. Zwischen der 49. und 53.Minute war der VfL wieder besser und zog auf 21:18 davon. Dabei gelang Mats Köster ein wunderbares Tor nach einem Kempa-Trick. Aber Rödinghausen gab noch nicht auf. Die Schiedsrichter pfiffen Daniel Danowsky einen Schrittfehler ab und erkannten seinen Treffer nicht an. Über 21:20 erhöhte der VfL auf 22:20 und gut 45 Sekunden vor dem Ende verkürzte der Aufsteiger auf 22:21. Als noch zwei Sekunden auf der Uhr waren, pfiffen die Unparteiischen ein Stürmerfoul gegen den VfL. Und dann wurde wie auch schon in Jöllenbeck die Spielzeit von den Unparteiischen korrigiert. Anstelle der angezeigten zwei Sekunden wurden plötzlich fünf Sekunden angezeigt. Aber der VfL ließ nur noch einen Freiwurf aus der Distanz zu, der aber nicht zum Torerfolg führte. Danach feierten die Spieler einen glücklichen aber verdienten 22:21-Sieg. Überschattet wurde das hitzige Derby von zwei rüden Fouls des CVJM-Abwehrchefs Lukas Zwacka. Bei beiden Aktionen hatten die Unparteiischen nichts gesehen und die fällige Bestrafung blieb aus. Beim VfL machte Kreisläufer Malte Ames ein bärenstarkes Spiel und erzielte vier Tore. Des weiteren trafen Tomek Tluczynski (5/3), Till Orgel (3), Lukas Mailänder (3), Arne Kröger (2), Mats Köster (2), Pascal Schumann (2) und Jonas Köster (1) richtig. Torschützen Rödinghausen: Sven Barthel (5), Chris Byczynski (4), Marvin Stender (4), Alexander Deuker (2), Corbenian Krenz (2), Lukas Zwacka (1), Malte Heiniger (1), Manuel Taubenheim (1), Benjamin Ziege (1).


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.