VfL Handball Mennighüffen Wochenende 10.-10.-12.11.2017

Das war ein tolles Wochenende für die Handballmannschaften des VfL. Nur die fünfte Herrenmannschaft musste in eine Niederlage einwilligen,

Unsere erste Mannschaft überzeugte in Nordhemmern und sprang durch den überraschenden 28:24-Auswärtssieg wieder auf den zweiten Tabellenplatz. Die Truppe von Trainer Siggi Jedrzej war klar besser und ging kurz vor der Pause das erste Mal mit zwei Toren in Front und in Durchgang zwei ließ der VfL nichts mehr anbrennen. Die Fans sahen in Rödinghausen ein spannendes und sehr torreisches Derby. Unsere Reserve ging nach fünfzehn Minuten mit 6:11 in Front und gab die Führung nicht mehr ab. Am Ende siegte der VfL mit 36:38-Toren und verbuchte zwei ganz wichtige Zähler im Kampf gegen den Abstieg. Fünfzig Minuten sahen unsere Damen gegen das Schlusslicht TG Herford 2 wie der sichere Sieger aus. Aber dann verspielte man ohne Not eine klare 20:15-Führung und musste am Ende froh sein, die Partie knapp mit 22:21 zu gewinnen und den zweiten Saisonsieg einzufahren.  Unsere dritte Herrenmannschaft ließ im Spitzenspiel der Kreisliga C gegen den Tabellenzweiten TV Häver 2 nichts anbrennen und rutschte nach dem 29:10-Kantersieg auf den dritten Tabellenplatz vor.  Unsere vierte Mannschaft zeigte bei der HSG Bielefeld-Ost 3 ihre schlechteste Saisonleistung. Am Ende sorgte der Unparteiische der Gastgeber, der diesen Namen nicht verdient hatte, noch für ein 18:18-Unentschieden. Unsere Truppe fühlte sich nach dem Spiel um einen Punkt betrogen. Bei VfL Herford 3 hielt unsere fünfte Mannschaft die Partie lange Zeit offen, musste aber am Ende in eine 21:23-Niederlage einwilligen.

 

 

Fr 20.00Uhr   Lit Triebe – VfL 1.Herren                           24:28

So 17.00Uhr   VfL 1. Damen – TG Herford 2                    22:21

So 16.00Uhr   CVJM Rödinghausen 2 – VfL 2                  36:38

Sa 19.00Uhr   VfL 3. Herren – TV Häver 2                        29:10

So 10.00Uhr   HSG Bielefeld-Ost 3 – VfL 4. Herren         18:18

Sa 15.00Uhr   VfL Herford 3 – VfL 5.Herren                    23:21

So 11.00Uhr   HSG Bielefeld-Ost 3 – VfL 2. Damen         ausgef.

 

Lit Tribe Nordhemmern – VfL 1. Herren 24:28 (11:13)

Obwohl unser Torjäger und Spielmacher Marco Büschenfeld in Nordhemmern ohne Torerfolg blieb, feierte unsere erste Mannschaft einen überraschenden, aber hochverdienten 28:24-Auswärtssieg und sprang in der Tabelle auf den zweiten Tabellenplatz. In der Anfangsphase wechselte die Führung ständig und beim Zwischenstand von 5:6 erzielten die Hausherren drei Treffer in Folge und lagen beim 8:6 das erste Mal mit zwei Toren Vorsprung vorn. Über 9:7 und 10:8 führten die Nordies beim 11:10 das letzte Mal. Beim Stand von 11:13 wurden die Seiten gewechselt und nach dem Wechsel wurden die Gäste immer stärker. Der überragende Tomek Tluczynski (11 Tore) und Lukas Mailänder (5 Treffer) waren nicht mehr zu bremsen. Über 11:15 feierten die vielen VfL-Fans in der 36.Minute den klaren 12:18-Vorsprung. Bis zum 19:25 in der 52.Minute hatten die Hausherren nicht den Hauch einer Chance. Dann aber verspielte der VfL in Überzahl – für den Torwart agierten die Gäste mit sieben Feldspielern – unnötig einige Bälle und plötzlich waren die Nordies beim 24:25 wieder in Schlagdistanz. Aber der VfL wurde nicht nervös und die letzten drei Tore dieses Derbies erzielten die Gäste und gewannen völlig verdient mit 24:28-Toren. Nach seiner langen Verletzungspause feierte Malte Ames ein gelungenes Comeback.

Torschützen: Tomek Tluczynski (11/4), Lukas Mailänder (5), Uli Neumann (4), Pascal Schumann (3), Arne Halstenberg (2), Malte Ames (1), Maik Dittrich (1) und Jonas Köster (1).

 

VfL 1. Damen – TG Herford 2  22:21 (13:9)

Das war nichts für schwache Nerven. Unsere erste Damenmannschaft bestimmte gegen das noch sieglose Schlusslicht von TG Herford 2 fünfzig Minuten lang die Partie, um dann in der Schlussphase total die Linie zu verlieren. Der VfL legte eine schnelle 2:0-Führung vor. Herford konterte und ging mit 2:4-Führung. Durch einen 6:0-Lauf schossen die Schützlinge von Spielertrainerin Sonja Balsmeyer einen 8:4-Vorsprung heraus und lagen dann durchgängig klar vorn. In der 50.Spielminute führte der VfL mit 20:15 und die Fans glaubten an einen klaren Heimsieg. Aber weit gefehlt. Gleich zwei Siebenmeter ließen unsere Damen aus und auch in fast vier Minuten Überzahl gelang kein Treffer mehr. Herford nutzte die Gunst der Stunde und schaffte zwei Minuten vor dem Ende den 21:21-Ausgleichstreffer. Gott sei Dank behielt Talitha Bröhenhorst gut fünfzig Sekunden vor dem Ende die Nerven und erzielte von der Linksaußenposition den Siegtreffer zum 22:21. Der letzte Angriff der Gäste brachte nichts mehr ein und so feierten unsere Damen ihren zweiten Saisonsieg.

Tore: Caja Simon (6), Sonja Balsmeyer (6/5), Joanna Hillbrand (4), Vanessa Timm (3), Romina Sander (2) und Talitha Bröhenhorst (1).

 

CVJM Rödinghausen 2 – VfL 2  36:38 (17:18)

Die zahlreichen Fans sahen in Rödinghausen eine spannende und sehr torreiche Partie. Zunächst war der CVJM tonangebend und ging mit 4:1, 5:3 und 6:4 in Front. Dann gelang dem VfL ein 0:7-Lauf, der die Vorentscheidung brachte. Die Schützlinge vom Trainergespann Christian Neumann und Andreas Kreft gingen mit 6:11 in Front und gaben diese Führung bis zum Ende nicht mehr her. Über 10:15 verkürzte Rödinghausen bis zur Pause auf 17:18. Doch zu Beginn des zweiten Durchganges war der VfL wieder voll auf der Höhe und hatte beim 21:25  einen Vorsprung von vier Treffern herausgeworfen. So sehr sich die Gastgeber auch abmühten, sie kamen nur noch bis auf zwei Tore heran. Über 28:30, 30:34, 33:35 und 35:38 feierten die Gäste beim 36:38 ihren dritten Saisonsieg. Das waren zwei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Tore: Simon Harre (11), Christian Menkhoff (6), Christoph Marx (5), Tim Wienkemeier (5), Miklas Bröhenhorst (4/1), Julian Becker (3/3), Andreas Kreft (2), Marius Hepermann (1) und Tobias Bekemeier (1).

 

VfL 3. Herren – TV Häver 2  29:10 (14:5)

Beide Teams hatten vor dieser Partie nur jeweils zwei Verlustpunkte auf dem Konto und so konnte man wahrlich von einem Spitzenspiel in der Kreisliga C sprechen. Und die Truppe von Trainer Detlev Harre rief eine Top-Leistung ab. Der VfL führte schnell mit 5:0, wonach die Gäste früh ihre erste Auszeit nahmen. Die Deckung des VfL agierte sehr umsichtig, und wenn Häver zum Abschluss kam, war der überragende Torhüter Patrick Hepermann zur Stelle. Malte Bröhenhorst zog im Angriff geschickt die Fäden und so wurde der Vorsprung bis zur Pause auf 14:5 ausgebaut. Und auch in Durchgang zwei ließ der VfL nicht nach. Über 18:7 und 23:9 fuhr unsere Dritte einen klaren 29:10-Kantersieg ein. Malte Bröhenhorst war in der zweiten Hälfte überhaupt nicht mehr zu bremsen und kam am Ende auf stolze zwölf Tore.

Torschützen: Malte Bröhenhorst (12), Lars Wülker (3), Bastian Bekemeier (3), Christian Haubrock (2), Carsten Wehmeier (2), Joel Becker (2), Marvin Prescher (2), Marc Blöbaum (1), Patrick Barkowski (1) und Bastian Bröhenhorst (1).

 

HSG Bielefeld-Ost 3 – VfL 4. Herren 18:18 (7:9)

Der VfL zeigte in Bielefeld seine schlechteste Saisonleistung, führte aber dennoch während der gesamten Spielzeit.Über 1:3, 3:5 und 5:7 lag der VfL zur Pause mit 7:9-Toren vorn. In Durchgang zwei hatten die Gäste beim 8:12 und 14:17 eineen Vorsprung von drei Treffern herausgeworfen, versäumten es aber, den Sack frühzeitig zuzumachen. In der letzten Sekunde entschied der Unparteiische, der von den Bielefeldern gestellt wurde, zunächst auf Freiwurf, aber weil Martin Kracht angeblich den Abstand nicht eingehalten hatte und somit das Spiel verzögert hatte, gab es dann Siebenmeter und die rote Karte gegen Martin Kracht. Bielefeld verwandelte den Strafwurf zum 18:18-Ausgleich und unserer vierten Mannschaft wurde ein Punkt geklaut.

Tore: Jörg Tiemann (5), Timo Langenbach (4), Martin Kracht (3/1), Holger Beck (2), Andre Steffen (2), Andre Busse (1) und Martin Albsmeier (1).

 

VfL Herford 3 – VfL 5. Herren 23:21 (12:9)

Die fünfte Mannschaft des VfL, die auf ihren Torhüter Jochen Held verzichten musste, erwischte einen sehr guten Start und lag nach wenigen Minuten schon mit 1:4 in Front. Danach kam Herford besser in das Spiel, erzielte vier Tore in Folge und ging mit 5:4 in Führung. Der VfL glich zwar noch einmal beim 5:5 und 6:6 aus, doch danach gelang es den Gästen nicht mehr, das Blatt noch einmal zu wenden. Beim Stand von 12:9 wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Hälfte schaffte die Fünfte noch einmal den Gleichstand, aber die beiden nächsten Angriffe verpufften und am Ende freute sich Herford über zwei glückliche Punkte.

Tore: Kai Eschedor (9), Carsten Wehmeier (3), Kai Apke (2), Eckhard Hüske (4), Christian Pape (1), Michel Rullkötter (1) und Jannik Wietler (1).

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.