Rückblick auf den achten Oberligaspieltag Das mit Spannung erwartete Stadtderby zwischen der TSG AH Bielefeld und dem TuS 97 Bielefeld war am Freitagabend schon nach knapp einer Viertelstunde entschieden. Zu diesem Zeitpunkt lag der Favorit aus Altenhagen klar mit 10:4 in Front. Der Titelfavorit machte aus einem 4:3 ein 10:3 und kam während der gesamten Partie nicht mehr in Bedrängnis. In der 21.Minute lagen die Hausherren in der Seidenstickerhalle vor mehr als 1500 Zuschauern beim 15:5 mit zehn Toren vorn und so blieb es dann auch bis zum Ende. Der TuS 97 spielte in Durchgang zwei dann aber gut mit und so blieb die Niederlage in Grenzen. Über 21:11 zur Pause siegte die TSG deutlich mit 39:29-Toren und bleibt den Topteams aus Hamm und Loxten auf den Fersen. Tabellenführer ASV Hamm 2 musste sich in dieser Saison beim CVJM Rödinghausen das erste Mal richtig strecken, um die weiße Weste zu wahren. Der Angriff machte einfach zu viele Fehler, die den CVJM richtig ins Spiel brachten. Der CVJM konnte einige Gegenstöße laufen und unter dem Jubel der Fans gingen die Hausherren mit 5:3 und 7:5 in Front. Danach traf Routinier Julian Krieg dreimal hintereinander und brachte den Tabellenführer mit 7:8 in Front. Bis zur Pause ließ sich der CVJM nicht abschütteln und beim Stand von 12:13 ging es in die Kabinen. Und auch in Durchgang zwei lief bei Hamm nicht viel zusammen und der CVJM witterte seine Chance. Über 18:18 führte der Außenseiter dann mit 19:17. Spannend wurde es dann in der Schlussphase. Beim Stand von 28:28 vergab Julian Krieg für Hamm einen Strafwurf und Spielmacher Michel Sorg bekam eine Zeitstrafe. Doch der CVJM konnte diesen Vorteil nicht nutzen. Hamms Trainer Christian Feldmann nahm seinen Torhüter aus dem Spiel. Zwischenzeitlich hatte Rödinghausen ebenfalls eine Zeitstrafe zu verkraften und in Überzahl sorgten Julian Krieg, Alex Rubino und Lars Gudat für den hartumkämpften 28:31-Auswärtssieg. Die Sportfreunde Loxten hatten mit dem Aufsteiger HC Tura Bergkamen überhaupt keine Probleme und fuhren einen ungefährdeten 37:23-Heimsieg ein. Bis zur 13.Minute beim Spielstand von 8:6 spielte Bergkamen gut mit, doch dann häuften sich Fehlpässe, technische Fehler und schlecht vorbereitete Würfe und innerhalb von elf Minuten zog Loxten durch einen 9:1-Lauf auf 18:7 davon. In Durchgang eins überzeugte bei den Hausherren der Rückraumschtüze Jan Schröder, der auf insgesamt acht Treffer kam. Danach hatten die Frösche keinerlei Probleme mehr und fuhren einen Kantersieg ein. Torschützenkönig bei den Fröschen war an diesem Abend Max Harnecke, der zehn Treffer zum Sieg beisteuerte. Der TuS Möllbergen hatte gegen die starken Gäste aus Soest keine Siegeschance und unterlag klar mit 25:31-Toren. Andre Torge beschrieb das Spiel so: „Wir hätten noch einige Stunden weiterspielen können, aber für einen Punktgewinn kamen wir heute nicht in Frage“. Das Duell zwischen dem HTV Hemer und TuS Ferndorf 2 stand auf keinem hohen Niveau. Gästetrainer Michael Feldmann meinte nach der Partie: „Heute hätte kein Team einen Punkt verdient gehabt“. Während Hemer drei von vier Siebenmetern vergab, verballerten die Ferndorfer gleich alle vier Strafwürfe. Ferndorf führte mit 7:11-Toren, aber der Vorsprung schmolz bis zur Pause auf 14:15. In Durchgang zwei vergaben die Gäste dann auch noch zwei Gegenstöße und zwei hundertprozentige Chancen und so konnte Hemer beim 20:20 ausgleichen und dann blieb das Spiel ausgeglichen. In Überzahl ging Ferndorf mit 26:27 in Führung. Wenige Sekunden vor dem Ende gelang Hemers überragender Akteur Jonas Brieden der 27:27-Ausgleichstreffer. Der Aufsteiger HSC Haltern/Sythen schaffte im vierten Anlauf in dieser Saison den ersten Auswärtssieg. Beim Tabellenletzten Schalke 04 gewann Haltern mit 29:33-Toren und überflügelte bei 7:9-Punkten unsere erste Mannschaft in der Tabelle. Unsere Truppe zeigte sich in der Partie gegen den sehr starken VfL Gladbeck gerade im Abwehrverhalten und in kämpferischer Hinsicht verbessert, aber in der entscheidenden Phase konnten wir Gladbecks Torjäger Max Krönung nicht ausschalten und mussten in eine bittere 25:26-Niederlage einwilligen. Am Totensonntag kommt es um 18.00Uhr in der Mennighüffer Sporthalle zum Herforder Kreisderby zwischen dem VfL und dem CVJM Rödinghausen. Der VfL rechnet mit einem ausverkauften Haus, daher sollten sich unsere Fans pünktlich auf den Weg machen.


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.