VfL Handball Mennighüffen – 16/17.11.2019 Unsere erste Mannschaft verliert die dritte Partie hintereinander mit einem Tor Unterschied. Gegen den VfL Gladbeck hielt unsere Truppe lange Zeit gut mit, doch zehn schwache Minuten besiegelten die knappe 25:26-Heimniederlage. Unsere erste Damenmannschaft gewann beim Schlusslicht HSG Bockhorst/Dissen klar und verdient mit 18:24-Toren und feierte den ersten Saisonsieg. Unsere Reserve hatte ihren Lieblingsgegner aus Brake zu Gast und feierte einen souveränen 28:16-Erfolg. Unsere zweite Damenmannschaft verkaufte sich beim Tabellenzweiten Tura 06 Bielefeld gut, aber am Ende kassierte die Truppe von Ralf Hackbarth eine 19:23-Niederlage. Der Tabellenletzte Sportfreunde Senne 2 war ohne Auswechselspieler nach Mennighüffen gereist und kassierte gegen unsere dritten Mannschaft eine bittere 41:17-Niederlage. Unsere vierte Mannschaft hielt beim Tabellenführer TG Schildescbe 2 fünfzehn Minuten lang gut mit, musste sich dann aber mit 19:28-Toren geschlagen geben. Unsere fünfte Mannschaft wurde in Spradow vom HSG-Schiedsrichter klar verpfiffen und kassierte eine bittere 17:20-Niederlage.
So 17.00Uhr VfL 1. Herren – VfL Gladbeck 25:26 Sa 16.00Uhr HSG Bockhorst/Dissen – VfL 1. Damen 18:24 Sa 18.00Uhr VfL 2. Herren – TuS Brake 2 28:16 Sa 16.00Uhr VfL 3. Herren – Sportfreunde Senne 3 41:17 So 13.30Uhr TG Schildesche – VfL 4.Herren 28:19 So 16.45Uhr Tura 06 Bielefeld – VfL 2. Damen 23:19 Sa 14.00Uhr HSG Spradow 3 – VfL 5.Herren 20:17 VfL 1. Herren – VfL Gladbeck 25:26 (13:12) Der VfL verkaufte sich gegen die Gäste aus Gladbeck sehr gut und diesmal funktionierte die Abwehr der Hausherren ausgezeichnet. Nach fünfzehn Minutenhatte der VfL erst fünf Gegentreffer kassiert und führte knapp mit 6:5. Dann konterte Gladbeck und machte aus einem 7:6 ein 7:9. Da ließ sich unsere Truppe nicht lange bitten und ging nach drei Treffern in Folge beim 10:9 wieder in Front. Beim Stand von 13:12 ging es in die Pause. Bis zum 16:14 lagen die Hausherren vorn, leisteten sich dann aber zehn schwache Minuten, die Gladbeck zur 16:18-Führung nutzte. In dieser Phase bevorteilten die sehr schwachen Schiedsrichter die Gäste. Mats Köster wurde beim Wurf von außen rüde gefoult. Ein Pfiff der Schiris blieb aus und beim Angriff der Gladbecker wurde dann Malte Ames wegen eines ganz zweifelhaften Abstandsvergehens für zwei Minuten auf die Strafbank geschickt. Der VfL kämpfte sich zurück ins Spiel und war beim 18:19 und 19:20 wieder dran. In dieser Phase brachte Spielmacher und Torjäger Max Krönung Gladbeck endgültig auf die Siegerstraße. Beim 21:22 hielt Torhüter Christian Neumann einen Gladbecker Wurf, aber sein langer Pass auf Mats Köster kam nicht an. Gladbeck erhöhte auf 21:23 und brachte den Vorsprung routiniert ins Ziel. Tore: Tomek Tluczynski (8/3), Mats Köster (5), Till Orgel (4), Malte Ames (4), Lukas Mailänder (2), Pascal Schumann (1) und Arne Kröger (1).
HSG Bockhorst/Dissen – VfL 1. Damen 18:24 (7:12) Nach dem Unentschieden gegen den Aufsteiger Herzebrock legten unsere Damen im Kellerduell beim Tabellenletzten HSG Bockhorst/Dissen nach und feierten einen 18:24-Start-Ziel-Sieg. Die Truppe von Spielertrainerin Sonja Balsmeyer war von der ersten Minute an hellwach und ging mit 0:2 in Führung. Bis zum 4:5 blieben die Gastgeberinnen dran. Dann erhöhten die Gäste auf 4:8 und ließen die HSG während des gesamten restlichen Spiels nicht näher als auf zwei Tore herankommen. Bockhorst hatte kurz vor der Pause bis auf 7:9 verkürzt, doch die drei letzten drei Buden der ersten Hälfte machten dann die Gäste und gingen mit einer beruhigenden 7:12-Führung in die Kabine. Und auch in der zweiten Hälfte zeigte der VfL keine Schwächen und erhöhte über 9:13 und 10:15 bis auf 10:17. Beim 14:18 schöpfte der Tabellenletzte noch Hoffnung, aber spätestens beim 15:21 war die Vorentscheidung gefallen. Am Ende feierte der VfL beim 18:24 den ersten Sieg dieser Saison frenetisch. Tore: Luisa Herde (9/1), Vanessa Timm (6), Franzi Büschenfeld (3/1), Maren Hildebrand (2/1), Lysanne Vogler (2) und Pia Sandmann (2). VfL 2. Herren – TuS Brake 2 28:16 (13:8) Der VfL ließ dem Drittletzten TuS Brake 2 keine Chance und fuhr am Ende einen klaren 28:16-Kantersieg ein. Vom der ersten Minute an verschob sich die Abwehr sehr gut und Brake konnte sich selten eine klare Schusschance herausspielen. Und da war dann noch VfL-Schlussmann Simon Faul, der kaum zu bezwingen war. Über 2:0, 4:2 und 6:4 setzte sich der VfL auf 11:6 ab und führte beim Pausenpfiff mit 13:8-Toren. Und im zweiten Abstand kam Brake dann nicht mehr näher ran. Beim 15:10 und 17:12 führte der VfL immer noch mit fünf Buden. Zwischen der 42. und 50.Minute gelang den Schützlingen von Trainer Christian Neumann ein feiner 5:0-Lauf und beim Zwischenstand von 22:12 waren alle Messen gelesen. Über 27:14 kam der VfL zu einem klaren 28:16-Erfolg und verbesserte sich durch diesen Sieg bei 8:8-Punkten auf den fünften Tabellenplatz. Neben Torhüter Simon Faul konnte Niklas Holtmann überzeugen, der sich gleich elfmal in die Torschützenliste eintragen konnte. Tore: Niklas Holtmann (11), Fynn Walter (3), Tim Wienkemeier (2), Tom Sprenger (2), Jonas Hoffmann (2), Miklas Bröhenhorst (2), Tobias Pape (1), Andreas Kreft (1), Pascal Awischus (1), Maxi Schäffer (2) und Bastian Kleimeier (1)
VfL 3. Herren – Sportfreunde Senne 2 41:17 (15:5) Gegen das Schlusslicht aus Senne hatte die Truppe von Trainer Detlev Harre überhaupt keine Probleme und sicherte sich durch einen 41:17-Kantersieg den vierten doppelten Punktgewinn als Aufsteiger in der Kreisliga B. Über 3:0, 5:1 und 10:2 lag der VfL beim Pausenpfiff beim Stand von 15:5 bereits mit zehn Toren vorn. Und auch in Durchgang zwei baute unsere dritte Mannschaft den Vorsprung weiter aus. Über 19:8 und 23:11 war der VfL beim 34:14 auf und davon. Über 38:15 fuhren die Schützlinge von Trainer Detlev Harre einen 41:17-Kantersieg ein. Maxi Harre, der ein tolles Spiel machte und neun Tore warf, war es vorbehalten, den vierzigsten Treffer zu erzielen. Tore: Maxi Harre (9), Marvin Prescher (6), Bastian Bröhenhorst (6), Lars Wülker (4), Nico Kuban (4), Bastian Bekemeier (3), Malte Bröhenhorst (3), Fabian Kassebaum (3), Christian Held (2) und Joel Becker (1). HSG Spradow 3 – VfL 5. Herren 20:17 Unsere fünfte Mannschaft kann zur Zeit einfach nicht gewinnen. Beim Kellerkind HSG Spradow 3 kassierte die Truppe um Torhüter Arndt Viering die dritte Niederlage in Folge. In dieser Spielklasse wird der Unparteiische vom Heimverein gestellt. Aber der Sportkamerad, der diese Partie leitete, hatte die Bezeichnung Unparteiischer in keinster Weise verdient gehabt. Arndt Viering war nach der Partie mächtig angefressen und sprach von „Schiebung“. In der zweiten Halbzeit sprach der Schiedsrichter der HSG einen Ball zu. Die eigenen Spieler der Hausherren schämten sich angesichts dieser Entscheidung und spielten den Ball dem VfL zurück. Aber dennoch verlor der VfL die Partie doch noch selbst. In Durchgang eins lief im Angriff gar nichts zusammen und zur Pause führte Spradow hoch mit 11:6-Toren. Spradow lag dann zwischenzeitlich mit 16:9-Toren vorn, bevor der VfL zur Aufholjagd ansetzte. Drei Minuten vor dem Ende war der VfL bis auf 18:17 herangekommen. In der Endphase hätte man das Spiel noch drehen können, aber der VfL vergab zwei Siebenmeter und zwei Gegenstöße. Und so überflügelte Spradow den VfL durch den 20:17-Erfolg in der Tabelle. Tore: Holger Beck (5), Timo Langenbach (4), Jörg Tiemann (3/1), Andre Steffen (2), Stefan Nienstedt (1), Olaf Müller (1) und Arndt Viering (1). TG Schildesche 2 – VfL 4.Herrrn 28:19 (15:9) Beim bislang ungeschlagenen Gastgeber hielt unsere vierte Mannschaft eine Viertelstunde lang die Partie offen. Beim 3:4 führte der VfL und blieb bis zum 7:5 in der 18.Minute dran. Dann aber blieb der Angriff unserer Truppe bis zur Pause blass. Man traf nur noch zweimal ins gegnerische Tor und beim Stand von 15:9 wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause baute Schildesche seine Führung zunächst aus, aber dann fand der VfL zurück in die Partie und war beim 18:14 wieder in Schlagdistanz. Aber dann zogen die Hausherren die Zügel wieder an und siegten am Ende noch klar mit 28:19-Toren. Torschützen:Daniel Reimer (5/2), Lars Wülker (4), Patrik Barkowski (4), Joel Becker (3/2), Eckhard Hüske (2) und Jan Domenik Mores (1). Tura 06 Bielefeld – VfL 2.Damen 23:19 (10:10) Der VfL erwischte beim Tabellenzweiten in Bielefeld den besseren Start und lag mit 2:3-Toren vorn. Dann kam Bielefeld besser in die Partie, aber bis zur Pause hatte der VfL zum 10:10 ausgeglichen. Und zu Beginn der zweiten Hälfte dominierte der VfL das Spiel und lag mit 11:15-Toren vorn. Zu diesem Zeitpunkt kassierte der VfL eine Zeitstrafe und beginn einen Wechselfehler. In doppelter Überzahl kämpfte sich Bielefeld wieder heran und durch einen 6:0-Lauf drehte Tura das Spiel. Über 17:15 und 20:17 kamen die Bielefelderinnen zu einem glücklichen 23:19-Erfolg. Am kommenden Mittwoch empfängt unsere Truppe den Tabellenvorletzten VfL Herford. Dieses enorm wichtige Spiel wird um 20.00Uhr in der Mennighüffer Sporthalle angepfiffen. Tore: Andrea Henke (7/2), Nina Siekmann (5), Melissa Reinert (2), Pia Radkte (2), Rebecca Oborowicz (2) und Aileen Kleinedöpke (1).


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.