VfL Handball Mennighüffen – 02./03.11.2019 Unsere erste Herrenmannschaft ist zur Zeit völlig von der Rolle. Vor eigenem Publikum unterlag die Hochhaus-Truppe gegen die wahrlich nicht starken Gäste aus Ferndorf mit 23:24-Toren. Unsere erste Damenmannschaft bleibt in der Bezirksliga weiter sieglos. Bei der Spvg. Steinhagen verloren unsere Damen nach einer grottenschlechten zweiten Hälfte deutlich mit 14:27. Einen klaren 26:16-Erfolg fuhr unsere Reserve ein. Gegen das Schlusslicht TuS Brockhagen 2 hatte unser Team keinerlei Probleme und siegte mit zehn Toren Unterschied. Auch unsere zweite Damenmannschaft wartet immer noch auf den ersten Punktgewinn in dieser Saison. Bei der TSG Altenhagen/Heepen verlor der VfL klar mit 16:26-Toren. Unsere dritte Mannschaft schlägt sich als Aufsteiger in der Kreisliga B sehr gut. Gegen das Team der TG Herford 2 siegte die Harre-Sieben mit 25:22 und feierte im fünften Saisonspiel bereits ihren dritten Saisonsieg. Einen unglaublichen Einbruch erlebte unsere fünfte Mannschaft beim Schlusslicht VfL Herford. Nach 40 Minuten führte man klar mit 13:7, um dann doch noch mit 13:17 zu verlieren.
So 17.00Uhr VfL 1. Herren – TuS Ferndorf 2 23:24 So 14.00Uhr Spvg. Steinhagen 2 – VfL 1. Damen 27:14 Sa 18.00Uhr VfL 2. Herren – TuS Brockhagen 2 26:16 Sa 16.00Uhr VfL 3. Herren – TG Herford 2 25:22 Sa 17.30Uhr TV Lenzinghausen 2 – VfL 4. Herren verlegt Sa 17.00Uhr TSG Altenhagen/Heepen 2 – VfL 2. Damen 26:16 So 10.00Uhr VfL Herford 3 – VfL 5.Herren 17:13 VfL 1. Herren – TuS Ferndorf 2 23:24 (9:13) Die große Euphorie, die während der Vorbereitungszeit und zu Saisonbeginn herrschte, ist längst verfolgen. Unsere erste Mannschaft kämpft in der Oberliga Westfalen gegen den Abstieg. Vor einer Minuskulisse von etwa 100Zuschauern verlor der VfL gegen das wahrlich nicht übermächtige Team des TuS Ferndorf 2 mit 23:24-Toren. Beim 3:2 in der 7.Minute lagen die Hausherren das letzte Mal in Führung. Danach traf der VfL-Rückraum das Tor nicht mehr und beim Stand von 3:4 vergab Tomek Tluczynski einen Siebenmeter. Ferndorf nutzte die Gunst der Stunde und setzte sich auf 3:6 ab. Dazu spielten die Gäste im Angriff mit dem siebten Feldspieler und blieben in Durchgang eins durchgängig vorn. Über 5:7, 5:9, 6:10 und 8:10 schaffte Leon Baust in der letzten Sekunde der ersten Hälfte mit einem Schlagwurf aus dreizehn Metern zum 9:13 ins VfL-Netz. Zu diesem Zeitpunkt hatte der VfL bereits zweimal das leere Tor der Gäste mit Weitwürfen verfehlt. Und nach dem Wechsel wurde es noch schlimmer. Die Gäste setzten sich auf 10:16 ab. Dem VfL-Angriff fehlte es an Durchschlagskraft. Aber eines kann man unserer Truppe nicht vorwerfen. Sie kämpfte bis zum Ende unverdrossen weiter und war bei den Zwischenständen von 17:19, 18:20 und 21:22 dran, aber für einen Punktgewinn reichte es nicht mehr. In der 49.Minute kam Chrissi Neumann für den glücklosen Kevin Körtner ins Tor und er machte ein sehr gutes Spiel. Vielleicht hätte ein früherer Torhüterwechsel unser Team gut zu Gesicht gestanden. Jetzt muss sich unsere Truppe mächtig zusammenreißen, damit sie am kommenden Freitag beim Vorletzten TuS 97 Bielefeld endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern kann. Tore VfL: Arne Kröger (6), Tomek Tluczynski (6/3), Daniel Danowsky (3/1), Lukas Mailänder (2), Maik Dittrich (2), Malte Ames (1), Marco Büschenfeld (1), Till Orgel (1) und Jonas Köster (1). Tore Ferndorf: Leon Baust (5), Linus Michel (5), Kevin John (3), Jan-Niklas Klein (3), Kai Ronge (3/1), Luca Nenne-Kolb (2), Lennart Mentjes (2) und Florian Schneider (1).
Spvg. Steinhagen 2 – VfL 1. Damen 27:14 (14:11) Unsere Damen kassierten im sechsten Spiel bei der Spvg. Steinhagen 2 die sechste Saisonniederlage. In Durchgang eins waren die Schützlinge von Spielertrainerin Sonja Balsmeyer dem Tabellendritten ebenbürtig. Zunächst verschlief der VfL den Start und lag schnell mit 3:0 hinten. Dann aber fand der VfL in die Partie und lag beim 3:4 und 4:5 vorn. Bis zum Stande von 6:6 konnte sich kein Team absetzen. Durch einen 5:0-Lauf setzte sich Steinhagen auf 11:6 ab, doch bis zur Pause war der VfL wieder bis auf 14:11 herangekommen. Über die zweite Halbzeit sollte man schnell den Mantel des Schweigens legen. Der VfL erzielte nur noch drei Treffer und kassierte nach dem Zwischenstand von 19:12 eine ganz bittere 27:14-Klatsche. Tore: Luisa Herde (6), Vanessa Timm (2/2), Lysanne Vogler (2), Pia Sandmann (1), Carina Müller (1), Maren Hillbrand (1) und Nina Kuhlmann (1).
VfL 2. Herren – TuS Brockhagen 2 26:16 (15:7) Unsere Reserve fuhr einen standesgemäßen Start-Ziel-Sieg über den Tabellenletzten TuS Brockhagen 2 ein. Ein Garant für den klaren 26:16-Erfolg war Torhüter Mustafa Ayhan, der eine überragende Leistung bot und die Angreifer der Gäste schier zur Verzweiflung brachte. Brockhagen blieb bis zum 3:2 in der 6.Minute dran. Danach gelang dem VfL ein toller 5:0-Lauf und über 8:2 und 10:3 lagen die von Miklas Bröhenhorst und Georgios Triantafillou betreuten Hausherren zur Pause mit 15:7 vorn. In Durchgang zwei vergab er VfL noch einige hundertprozentige Torchancen, doch am Ende siegten die Hausherren mit zehn Toren Unterschied. Durch den klaren 26:16-Erfolg kletterte der VfL bei nunmehr 6:6-Punkten ins Mittelfeld der Tabelle. Tore: Fynn Walter (6), Marius Hepermann (5), Christoph Marx (5), Niklas Holtmann (4/2), Tim Wienkemeier (3), Tom Sprenger (2) und Jonas Hoffmann (1). TSG Altenhagen/Heepen 2 – VfL 2. Damen 26:16 (14:6) Altenhagen/Heepen nahm VfL-Torjägerin Andrea Henke von der ersten Minute an kurz. Aber zunächst ließ sich der VfL, der diesmal von Volker Albert betreut wurde, davon nicht beeindrucken und lag beim 4:5 in Front. Dann aber lief nichts mehr zusammen und der TSG gelang ein 9:0-Lauf zur klaren 13:5-Führung. Beim Stand von 14:6 wurden die Seiten gewechselt. In Durchgang zwei verkaufte sich der VfL wieder besser, stand in der Deckung gut und schloss seine Angriffe erfolgreicher ab. So verlor der VfL die zweite Hälfte nur mit 12:10-Toren, kam aber um eine klare 26:16-Niederlage nicht herum. Tore: Andrea Hanke (6/3), Melissa Reinert (4), Pia Radtke (3), Sandy Grossmann (2) und Rebecca Oborowicz (1). VfL 3. Herren – TG Herford 2 25:22 (10:12) Der Tabellenletzte aus der Kreisstadt zeigte in Mennighüffen eine gute Vorstellung und machte der Sieben von Trainer Detlev Harre das Leben bis zur 53.Minute sehr schwer. Der VfL führte zunächst mit 3:2-Toren, doch danach übernahmen die Gäste das Zepter und gingen mit 3:5 in Front. Über 7:9 und 8:10 führten die Herforder beim Pausenpfiff mit 10:12-Toren. Und auch in Durchgang zwei lagen die Gäste beim 13:15 immer noch mit zwei Toren vorn. Erst in der 40.Minute gelang dem VfL der 15:15-Ausgleichstreffer. Danach konnten die Hausherren beim 16:15 seit langer Zeit wieder die Führung übernehmen. Aber auch nach einer 20:18-Zwischenstand war der VfL noch nicht durch. In der 53.Minute schaffte der Tabellenletzte beim 20:20 wieder den Ausgleich. Doch der VfL ließ sich nicht beirren, erhöhte auf 24:21 und feierte beim 25:22-Endstand den dritten Saisonsieg in der Kreisliga B. Trainer Detlev Harre meinte nach der Partie: „Der knappe Sieg mit 3 Toren Vorsprung ist völlig verdient und gibt ein gutes Gefühl für die nächsten Partien. Mit solchen Leistungen und solcher Moral hat die Mannschaft mit dem Abstieg nichts zu tun“. Torschützen: Malte Bröhenhorst (10/2), Lars Wülker (7), Marvin Prescher (4), Patrik Barkwoski (2), Maxi Harre (1) und Mark Sulewski (1). VfL Herford 3 – VfL 5. Herren 17:13 (7:9) Wenn man beim bis dato sieglosen Tabellenletzten in der 45.Minute mit 7:13-Toren führt, sollte man diesen Vorsprung sicher ins Ziel bringen. Aber weit gefehlt. Unsere fünfte Mannschaft traf in der letzten Viertelstunde nicht einmal mehr ins Herforder Tor und gab zwei sicher geglaubte Punkte noch aus der Hand. Herford drehte durch einen 10:0-Lauf das Spiel tatsächlich noch und Arndt Viering meinte nach dem Spiel nur noch: „Unglaublich“. Unsere fünfte Mannschaft ging mit 2:5 in Front, ließ Herford dann aber noch einmal auf 6:5 vorbeiziehen. Nach dem 7:6 stand die Abwehr der Gäste ganz sicher, kassierte zwanzig Minuten lang keinen Gegentreffer und führte eben schon mit 7:13, ehe der völlige Black-Out einsetzte. Tore: Timo Langenbach (3), Andre Steffen (3), Olaf Müller (2), Jörg Tiemann (1), Michael Schaaf (1/1), Hartmut Kehrberg (1), Frank Brune (1) und Uwe Timm (1).


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.