VfL Handball Mennighüffen Wochenende 12.-13.05.2018

Eine tolle Saison 2017/2018 ist an diesem Wochenende zu Ende gegangen. Unsere erste Mannschaft, die vor der Spielzeit als Abstiegskandidat Nummer eins in der Oberliga gehandelt wurde, beendete die Serie mit sagenhaften 28:24-Punkten als Tabellensiebter. Eine überragende Leistung der Truppe von unserem Trainer Siggi Jedrzej.

Sowohl die zweite Damenmannschaft als auch die vierte Herrenmannschaft schafften jeweils als Tabellenzweiter den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse. Dazu an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch. Unsere zweite Herrenmannschaft schaffte am vorletzten Spieltag nach einer schwierigen Saison den Klassenerhalt in der Bezirksliga. Unsere erste Damenmannschaft hatte sich in der Bezirksliga etwas mehr versprochen, aber am Ende ist der siebte Tabellenplatz okay. Unsere dritte Herrenmannschaft muss noch um den Aufstieg in die Kreisliga B bangen. Sollte der CVJM Hiddenhausen sein letztes Spiel bei der HSG Quelle/Ummlen gewinnen und kein Team auf sein Startrecht in der Kreisliga A und B verzichten, bleibt die Truppe von Trainer Detlev Harre als Tabellendritter in der Kreisliga C. Unsere fünfte Herrenmannschaft spielte in der 1. Kreisklasse gut mit und belegte am Saisonende den elften Tabellenplatz.

Unsere erste Mannschaft hat mal wieder alle Handballkenner überrascht. Mit mehrfachen Ersatz trat die Truppe von Siggi Jedrzej beim Tabellenzweiten TSG AH Bielefeld an und gewann wie auch schon im Hinspiel mit 25:23-Toren. Damit beendete unsere erste Mannschaft die Oberligasaison mit 28:24-Punkten auf dem siebten Tabellenplatz. Unsere Reserve verkaufte sich bei den Sportfreunden Senne ausgezeichnet und unterlag durch einen mit dem Schlusspfiff verwandelten Siebenmeter sehr unglücklich mit 26:25-Toren.

Unsere dritte Mannschaft wahrte ihre Aufstiegschance durch einen 41:16-Kantersieg gegen VfL Herford 2

 

Sa  19.00Uhr  TSG AH Bielefeld – VfL 1. Herren     23:25

Sa  19.00Uhr  Sportfr. Senne – VfL 2. Herren           26:25

Sa  19.00Uhr  VfL 3.Herren – VfL Herford 2           41:16

So  11.00Uhr  TSVE Bielefeld 2 – VfL 4. Herren      16:22

So  09.30Uhr  VfL 5. Herren – HSG Bielefeld-Ost 311:17

 

Oberliga TSG AH Bielefeld – VfL 1. Herren 23:25 (10:13)

Das war noch einmal eine faustdicke Überraschung. Wie schon im Hinspiel besiegte der VfL den großen Favoriten TSG AH Bielefeld. Und auch diesmal genau mit dem gleichen Ergebnis. Am Ende siegte der VfL verdient mit 23:25-Toren und beendet die Oberligasaison mit 28:24-Punkten auf einem nicht erwarteten siebten Tabellenplatz.

In den ersten Minuten lagen die Hausherren bis zum 4:3 immer mit einem Tor vorn. Dann aber übernahm der VfL die Initiative und ging mit  5:7 in Front. Und bis zum Schlusspfiff blieben die Gäste vorn und überraschten den hohen Favoriten ein weiteres Mal. Über 8:11 und 9:12 führten die Schützlinge von Trainer Siggi Jedrzej beim Pausenpfiff mit 10:13-Toren. Nach der Pause erhöhte der VfL gleich auf 10:14, doch dann kam die TSG wieder heran. Beim 16:17 und 18:19 glaubten die Fans der Bielefelder fest an die Revanche. Doch sie hatten die Rechnung ohne den VfL gemacht. Pascal Schumann und Malte Ames waren nicht aufzuhalten und aus dem 18:19 wurde ein 18:24. In der Endphase ging der VfL, bei dem neben Marco Büschenfeld auch noch Uli Neumann, Calvin und Jeremy Krone ausfielen, auf dem Zahnfleisch und die TSG kam Treffer um Treffer heran. Beim 23:24 war es ganz eng, doch Malte Ames markierte den vielumubelten 23:25-Siegtreffer.

Tore: Pascal Schumann (5), Malte Ames (5), Tomasz Tluczynski (5/5), Lukas Mailänder (4), Julian Peitzmeier (2), Mats Köster (2) und Jonas Köster (2).

 

Bezirksliga Sportfreunde Senne – VfL 2. Herren 26:25 (11:11)

Im letzten Saisonspiel musste die Reserve des VfL in eine unglückliche Niederlage bei den Sportfreunden Senne einwilligen. Lange Zeit führten die Schützlinge von Trainer Christian Neumann in dieser engen Partie, aber am Ende reichte es nicht zu einem Punktgewinn. In Durchgang eins wechselte die Führung ständig. Erst lag Senne mit

4:2 und 5:3-Toren vorn. Beim 5:6 führte der VfL das erste Mal, ehe Senne wieder beim 9:8 vorne war. Über 9:10 ging es mit einem 11:11-Unentschieden in die Kabinen. Nach dem Wechsel hatte der VfL seine beste Phase und warf eine 12:15-Führung heraus, doch beim  17:16 waren die Hausherren wieder vorn. Über 21:18 und 23:20 lagen die Sportfreunde in der 57.Minute mit 24:22 in Front. Bei diesem Spielstand verwarfen sie einen Siebenmeter. Danach traf Marius Hepermann zweimal hintereinander zum 24:24-Ausgleich. Dreißig Sekunden vor dem Ende ging Senne wieder mit 25:24 in Front. 12 Sekunden vor dem Schlusspfiff erzielte Fynn Walter den 25:25-Ausgleichstreffer. Aber direkt mit dem Abpfiff zeigten die Unparteiischen auf den Siebenmeterpunkt und Senne verwandelte den Strafwurf zum sehr glücklichen 26:25-Endstand.

Tore: Fynn Walter (7), Simon Harre (7/4), Marius Hepermann (3), Maxi Schäffer (2), Nils Laubenstein (2), Andreas Kreft (1), Pascal Awischus (1), Miklas Bröhenhorst (1/1) und Tobias Pape (1).

 

Kreisliga  C VfL 3. Herren – VfL Herford 2  41:16

Zum Saisonausklang rief die dritte Mannschaft des VfL noch einmal eine tolle Leistung ab und schickte die Truppe von VfL Herford mit einer 41:16-Packung auf die Heimreise. Ob die Mannschaft den Aufstieg in die Kreisliga B schafft, hängt nun vom CVJM Hiddenhausen ab. Gewinnt Hiddenhausen seine letzten beiden Partien würde die dritte Mannschaft des VfL nur auf dem dritten Tabellenplatz landen, da man den direkten Vergleich mit Hiddenhausen verloren hat. Dann kann Detlev Harre und sein Team nur darauf hoffen, das eine Mannschaft aus der Kreisliga B zurückzieht.

Herford ging zwar mit 0:1 in Führung, doch danach spielten sich die Hausherren in einen Rausch. Beim 8:1 war die Messe gelesen. Herford war nur mit einem Auswechselspieler angereist und als sich nach 20 Minuten zwei Spieler verletzt hatten, mussten sie die Partie zu fünft zu Ende bringen. Die Hausherren haben dann aber auch sofort auf fünf Feldspieler reduziert und spielten ebenfalls in Unterzahl zu Ende. Torjäger Malte Bröhenhorst wurde aufgrund einer Verletzung geschont und kam gar nicht zum Einsatz. Sein Bruder Bastian erzielte seine sechs Tore in den ersten acht Minuten nach der Pause. Danach nahm auch er wieder auf der Auswechselbank Platz. Alle anderen Akteure bekamen reichlich Spielanteile und alle wussten zu überzeugen. Über 18:8 zur Pause kamen die Schützlinge von Trainer Detlev Harre am Ende zu einem 41:16-Kantersieg. Torhüter Patrik Hepermann zeigte wiederum eine solide Leistung und zeigte achtzehn Paraden.

Torschützen: Bastian Bekemeier (7), Bastian Bröhenhorst (6), Nico Kuban (5), Marvin Prescher (5), Lars Wülker (5), Jan Domenik Mores (4), Christian Held (4), Joel Becker (2), Patrik Barkowski (2/1) und Marc Blöbaum (1/1).

 

1.Kreisklasse TSVE Bielefeld 2 – VfL 4. Herren 16:22 (9:11)

Die vierte Mannschaft machte in Bielefeld den Aufstieg in die Kreisliga C perfekt und beendet die Saison hinter dem TuS Brake 3 als Tabellenzweiter. In Bielefeld fuhr der VfL einen Start-Ziel-Sieg ein und tat dabei nicht mehr als notwendig. Die Gastgeber traten mit dem letzten Aufgebot an und der VfL wollte in dieser freundschaftlichen Begegnung beim Tabellenvorletzten keinen Kantersieg einfahren. Bis zum 5:5 hielt Bielefeld mit, danach setzten sich die Gäste auf 5:8 ab und beim Stand von 9:11 wurden die Seiten gewechselt. Kurz nach der Pause war dann beim Stand von 10:16 alles klar. Über 14:19 fuhr der VfL einen ungefährdeten 16:22-Sieg ein und spielt nun in der kommenden Saison in der Kreisliga C.

Tore: Martin Kracht (6), Jörg Tiemann (4/1), Andre Struckmeier (4/1), Holger Beck (3), Andre Busse (2), Andre Steffen (1), Florian Weyand (1) und Fred Brandt (1/1).

 

1.Kreisklasse VfL 5.Herren – HSG Bielefeld-Ost 11:17

Zum Saisonausklang musste unsere fünfte Herren noch eine Saisonniederlage einstecken, da in Durchgang eins die Abwehr schlecht arbeitete und im zweiten Abschnitt die Angriffsleistungen nicht zwingend genug waren. Die Gäste aus Bielefeld waren keineswegs besser, spielten aber im Angriffer effektiver. Bis zur Pause hielt der VfL gut dagegen und lag nur mit 8:10-Toren hinten. In Durchgang zwei produzierte der Angriff des Hausherren viele technische Fehler  und kam in dreißig Minuten nur noch zu drei Torerfolgen. So verlor die Truppe um Lothar Bekemeier am Ende etwas zu hoch mit 11:17-Toren.

Torschützen: Kai Eschedor (7/2), Hartmut Kehrberg (2), Eckhard Hüske (1) und Andre Brandmeier (1).

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.