VfL Handball Mennighüffen Wochenende 14.-15.04.2018

Unsere erste Mannschaft hat es geschafft. Sie bescherte dem bislang sieglosen Tabellenletzten HSG Gevelsberg/Silschede am 22.Spieltag den ersten doppelten Punktgewinn. Aufgrund der personellen Lage war die 21:27- Niederlage nicht überraschend, denn neben Spielmacher Marco Büschenfeld und Arne Halstenberg fiel auch noch Tomek Tluczynski kurzfristig aus.
Dafür machte es unsere erste Damenmannschaft besser. Sie gewann beim Tabellenletzten TG Herford mit 16:19-Toren.
Unsere Reserve hatte den Tabellendritten HSG EGB Bielefeld am Rande einer Niederlage. Bis kurz vor dem Ende lagen die Schützlinge von Trainer Christian Neumann noch vorn, aber in den letzten Minuten drehten die Hausherren das Spiel noch und siegten mit 28:26-Toren.
Das Spitzenspiel der Kreisliga C zwischen dem TV Häver 2 und unserer dritten Mannschaft endete 19:19-Unentschieden. Es bleibt also weiter offen, wer neben dem CVJM Rödinghausen 3 in die Kreisliga B aufsteigt.
Unsere vierte Herrenmannschaft verteidigte ihren zweiten Tabellenplatz im Spiel gegen die HSG Bielefeld-Ost 3 souverän. Nach anfänglichen Schwierigkeiten siegte die Truppe um Edwin Scheer ganz klar mit 26:17-Toren.
Reihenweise verballerte unsere fünfte Herrenmannschaft in ihrem Heimspiel gegen VfL Herford die besten Chancen und stand am Ende beim 14:16 mit leeren Händen da.
Auch nach der Osterpause blieb unsere zweite Damenmannschaft in der Erfolgsspur. HSG Bielefeld-Ost 3 konnte nur eine Halbzeit lang mithalten. In Durchgang zwei kamen unsere Damen auf Touren und siegten am Ende klar mit 17:8-Toren.

Sa 19.15Uhr HSG Gevelsberg – VfL 1. Herren 27:21
Sa 17.30Uhr TG Herford 2 – VfL 1.Damen 16:19
Sa 19.00Uhr HSG EGB Bielefeld – VfL 2. Herren 28:26
So 11.00Uhr TV Häver 2 – VfL 3. Herren 19:19
So 11.00Uhr VfL 4. Herren – HSG Bielefeld-Ost 3 26:17
So 09.30Uhr VfL 5. Herren – VfL Herford 3 14:16
So 14.00Uhr VfL 2. Damen – HSG Bielefeld-Ost 3 17:8

Oberliga Westfalen HSG Gevelsberge/Silschede – VfL 1. Herren 27:21 (11:7)
Neben Spielmacher Marco Büschenfeld fiel auch noch Tomasz Tluczynski kurzfristig aus und konnte beim sieglosen Tabellenletzten HSG Gevelsberg/Silschede nicht mitwirken. Somit standen die beiden Toptorjäger unserer Truppe nicht auf der Platte und die Story der Partie ist schnell erzählt. Der VfL lag während der gesamten sechzig Minuten nicht einmal in Front und hatte vor allen Dingen im ersten Durchgang im Angriff Ladehemmung. Bis zur Pause trafen die Schützlinge von Trainer Siggi Jedrzej nur ganze siebenmal ins gegnerische Tor. Gevelsberg ging mit 1:0,2:1 und 3:2 in Führung.Bis zum 4:3 in der 11. Minute blieb der VfL dran. Danach stockte der Angriffsmotor des VfL und bis zur Pause gelangen den Gästen mal gerade noch vier Tore in neunzehn Minuten, Die Hausherren erhöhten auf 6:3 und über 7:4 lagen sie in der 24.Minute nur mit 9:7 vorn. Bis zum Pausenpfiff setzte sich die HSG auf 11:7 ab. Und gleich nach dem Wechsel fiel die Vorentscheidung, als sich der Tabellenletzte durch einen 4:1-Lauf auf 15:8 absetzte. Beim 18:10 und 20:12 sah es nach einem Debakel für den VfL aus, der dann in der Endphase das Ergebnis noch ein wenig erträglicher gestalten konnte.
Tore: Mats Köster (6), Pascal Schumann (4), Julian Peitzmeier (4/2), Jonas Köster (3), Lukas Mailänder (2), Calvin Krone (1) und Malte Ames (1).

Bezirksliga TG Herford 2 – VfL 1. Damen 16:19 (7:7)
In der ersten Hälfte sahen die Fans ein ganz enges Spiel, in dem beide Abwehrreihen solide arbeiteten. Kein Team konnte sich mit mehr als einem Tor absetzen und so ging es Zug um Zug bis zur Pause. Beim Stand von 7:7 wurden die Seiten gewechselt. In Durchgang zwei spielte der VfL mehr für die Außenangreiferinnen und diese Maßnahme fruchtete. Romina Sander traf von Rechtsaußen gleich siebenmal hintereinander und avancierte somit zur Matchwinnerin. Über 11:18 in der 46.Minute gewann der VfL verdient mit 16:19-Toren. Neben Romina Sander verdiente sich Torfrau Janina von Behren Bestnoten. Sie wehrte gleich sechzehn freie Würfe der Herforderinnen ab.
Tore: Romina Sander (8), Joanna Hillbrand (3/2), Caja Simon (2), Luisa Herde (2), Sonja Balsmeyer (2/2), Vanessa Timm (1) und Alena Herde (1).

Bezirksliga HSG EGB Bielefeld – VfL 2.Herren 28:26 (12:11)
Gegenüber der desolaten Leistung der Vorwoche gegen den CVJM Rödinghausen 2 spielte unsere Reserve beim Tabellendritten HSG EGB Bielefeld wie ausgewechselt. Die Moral stimmte und es wurde um jeden Ball gekämpft. Der VfL kam gut aus den Startlöchern und legte eine 2:4-Führung vor. Bielefeld konterte und ging beim 5:4 das erste Mal in Front. Über 9:6 und 10:10 ging es mit einer knappen 12:11-Führung für EGB in die Pause. Und zu Beginn des zweiten Durchganges hatte die Gäste ihre beste Phase. Nach dem 13:11 gelang den Schützlingen von Trainer Christian Neumann ein 1:6-Lauf und plötzlich führte der Außenseiter mit 14:17-Toren. Beim 19:19 waren die Hausherren wieder dran, doch noch gut zehn Minuten vor dem Ende führte unsere Reserve mit 21:22. Danach blieben die Gäste acht Minuten ohne Tor, was Bielefeld zur 26:22-Führung nutzte. Am Ende verlor der VfL knapp mit 28:26. Aufgrund dieser Leistungssteigerung sollte der Klassenerhalt machbar sein, zumal Altenhagen/Heepen beim Tabellenführer TuS 97 Bielefeld 2 hoch verlor.
Tore: Christoph Marx (6), Miklas Bröhenhorst (5), Tim Wienkemeier (4), Simon Harre (4), Malte Schürmann (2), Pascal Awischus (2), Marius Hepermann (2) und Maxi Schäffer (1).

Kreisliga C TV Häver 2 – VfL 3. Herren 19:19 (6:7)
In dieser Partie ging es um den zweiten Tabellenplatz, der zum Aufstieg in die Kreisliga B berechtigt. Beide Teams hatten vor dem Spiel acht Minuspunkte auf ihrem Konto. Es war vor allen Dingen in Durchgang eins eine zähe Partie, in der die beiden Abwehrreihen sehr solide arbeiteten. Obwohl sich der VfL in der ersten Halbzeit fünfzehn Fehlerversuche leistete, führte er zur Pause knapp mit 6:7-Toren. In der zweiten Hälfte wurden die Angriffsleistungen besser und zunächst waren die Hausherren am Drücker. Über 10:9 führte Häver Mitte der zweiten Hälfte mit 13:11, doch der VfL ließ sich nicht abschütteln und gleich beim 13:13 wieder aus. Beim 15:16 lagen die Gäste nach langer Zeit mal wieder vorn und blieben bis kurz vor dem Ende beim Stand von 18:19 immer mit einem Tor in Führung. Häver war es vergönnt, den letzten Treffer der Partie zu markieren und so endete dieses Spiel mit einem gerechten 19:19-Unentschieden.

1.Kreisklasse VfL 4. Herren – HSG Bielefeld-Ost 3 26:17 (13:9)
Der VfL, der einige Rückraumspieler zu ersetzen hatte, tat sich gegen die Gäste aus Bielefeld zunächst sehr schwer. Bis zum 5:5 konnte sich kein Team absetzen. Beim 5:6 gingen die Gäste das erste und auch das letzte Mal in Führung. Durch einen 4:0-Lauf setzte sich der VfL auf 9:6 ab und beim Stand von 13:9 ging es in die Kabine. Gleich nach dem Wechsel erhöhte der VfL auf 18:9 und hatte die Vorentscheidung herbeigeführt. Spielmacher Andre Struckmeier brachte Holger Beck immer wieder gut ins Spiel und der glänzte als sicherer Vollstrecker. Und zudem bot Christian Scheer im Tor eine beeindruckende Leistung. Am Ende siegte der VfL ganz klar mit 26:17-Toren und festigte seinen zweiten Tabellenplatz.
Tore: Holger Beck (10), Andre Struckmeier (6), Jörg Tiemann (4), Strefan Nienstedt (3) und Andre Busse (3).

1.Kreisklasse VfL 5. Herren – VfL Herford 3 14:16 (6:9)
Die fünfte Herrenmannschaft des VfL verlor die Partie gegen die Kreisstädter völlig unnötig mit 14:16-Toren. Gleich dreizehnmal versagten den Angreifern der Mennighüffer die Nerven, als sie völlig freistehend am gegnerischen Schlussmann scheiterten. Die Führung wechselte in diesem Spiel ständig. Zunächst führten die Hausherren mit 5:2-Toren, ehe Herford dann besser in die Partie fand und beim Halbzeitpfiff mit 6:9-Toren vorn war. In Durchgang zwei dominierte dann zunächst wieder die fünfte Mannschaft und lag mit 12:10 vorn. In der Endphase gelang den Bekemeier-Schützlinge aber nur noch zwei Treffer, was Herford am Ende zum 14:16-Sieg ausnutzte. Lothar Bekemeier sprach von zwei verschenkten Punkten.
Tore: Kai Eschedor (7), Carsten Wehmeier (3), Frank Brune (1), Eckhard Hüske (1), Uwe Timm (1) und Hartmut Kehrberg (1).

1.Kreisklasse VfL 2. Damen – HSG Bielefeld-Ost 3 17:8 (9:6)
Unsere zweite Damenmannschaft blieb nach der Osterpause auch gegen die HSG Bielefeld-Ost 3 in der Erfolgsspur. In Durchgang eins hielten die Gäste sehr gut mit und trafen immer wieder aus dem Rückraum. Trotzdem lagen die Schützlinge des Trainergespannes Simon Harre und Ralf Hackbarth beim Pausenpfiff mit 9:6-Toren vorn. In der zweiten Häfte vernagelte Torfrau Sylvia Neuhaus ihren Kasten und brauchte nur noch zweimal hinter sich zu greifen. Aus der sicheren Abwehr heraus liefen jetzt auch die schnelle Gegenstöße und am Ende gab es einen ungefährdeten 17:8-Pflichtsieg.
Am nächsten Sonntag können unsere Damen dann den Aufstieg in die Kreisliga Bielefeld/Herford perfekt machen. Um 12.30Uhr trifft der VfL auf den Tabellenzweiten HSG Quelle/Ummeln. Bei einem Sieg wäre die Versetzung in die höhere Spielklasse perfekt.
Tore: Rebecca Oborowicz (4/2), Melissa Reinert (2), Pia Radkte (2), Andrea Henke (2), Pia Sandmann (2), Hannah Albert (2), Annelie

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.