VfL Handball Mennighüffen Wochenende 21.-22.04.2018

Der TuS Spenge war am Ende eine Nummer zu groß für unsere erste Mannschaft. Bis zum 16:18 spielte der VfL engagiert mit, verlor dann aber am Ende etwas zu hoch mit 19:28-Toren.
Unsere erste Damenmannschaft verkaufte sich gegen den Tabellenvierten HSG EGB Bielefeld sehr gut, unterlag aber am Ende knapp mit 23:25-Toren
Unsere zweite Herrenmannschaft kann doch noch siegen. Nach sieben Niederlagen in Folge siegte die Truppe von Trainer Christian Neumann im Kreisderby gegen TG Herford klar mit 30:24-Toren und hat nun wieder drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge.
Unsere dritte Mannschaft hatte mit der HSG EGB Bielefeld 3 keine Probleme und siegte am Ende klar mit 25:16-Toren.
Im Ortsderby blieb unsere vierte Mannschaft bei der HSG Löhne-Obernbeck 3 mit 25:21-Toren siegreich und verteidigte ihren zweiten Tabellenplatz.
Unsere zweite Damenmannschaft bleibt in der 1. Kreisklasse weiter in der Erfolgsspur. Der punktgleiche Gast aus Quelle/Ummeln wurde nach ganz spannenden sechzig Minuten knapp mit 18:17 bezwungen. Sollten unsere Damen ihr letztes Saisonspiel beim Tabellenletzten TG Herford 3 gewinnen, ist der Aufstieg in die Kreisliga perfekt.

So 17.00Uhr VfL 1. Herren – TuS Spenge 19:28
So 14.30Uhr VfL 1.Damen – HSG EGB Bielef. 23:25
Sa 19.00Uhr VfL 2. Herren – TG Herford 30:24
Sa 17.00Uhr VfL 3. Herren – HSG EGB Bielefeld 3 25:16
Sa 14.45Uhr HSG Löhne/Obernb.3 – VfL 4. Herren 21:25
So 12.30Uhr VfL 2. Damen – HSG Quelle/Ummeln 18:17

Oberliga VfL 1. Herren – TuS Spenge 19:28 (11:12)
Trotz des traumhaften Wetters war die Sporthalle am Löhner Gymnasium gut besucht. Und die Fans brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen, da der VfL den haushohen Favoriten aus Spenge bis zur 44.Minute Paroli bot und beim Stand von 16:18 musste der Tabellenführer um den Sieg bangen. Dabei waren die Voraussetzungen für den VfL gar nicht gut. Neben Marco Büschenfeld und Arne Halstenberg fiel auch noch kurzfristig Maik Dittrich wegen einer Grippe aus. In der Anfangsphase kam Spenge zu einfachen Toren, da die VfL-Abwehr noch keinen Zugriff auf die Gästeangreifer bekam und Torhüter Calvin Born kalt erwischt wurde. Beim Stand von 6:8 kam Daniel Habbe ins VfL-Tor und er verlieh seinen Vorderleuten Sicherheit. Und jetzt kam auch der VfL-Angriff auf Touren. Beim 8:9 waren die Hausherren wieder dran und obwohl Spenge sich wieder auf 8:11 absetzte, traf Julian Peitzmeier fünf Sekunden vor dem Pausenpfiff zum 11:12-Anschlusstreffer. Und er traf auch nach dem Wechsel zum vielumjubelten 12:12-Ausgleichstreffer. Doch die Führung sollte den Hausherren nicht gelingen, dafür war Spenge einfach zu abgezockt. Aber bis zum 16:18 in der 44.Minute musste der Tabellenführer um den nächsten Sieg bangen. Dann aber produzierte der VfL einige unnötige Anspiele an den Kreis. Dazu traf Spenge dann auch zweimal ins leere VfL-Tor, als die Hausherren den siebten Feldspieler aufgeboten hatten. Aus dem 16:18 wurde ein 16:21. Spenge hatte die weitaus besser besetzte Bank und brachte frische Kräfte, während bei den VfL-Akteuren die Kraft nachließ. Nach dem 18:28 war es Jonas Köster vorbehalten, den letzten Treffer der Partie zum 19:28 zu erzielen. Damit erreichte der VfL ein kleines Teilziel – die Niederlage fiel mit weniger als zehn Toren Unterschied aus. Dem TuS Spenge wird die Meisterschaft wohl nicht mehr zu nehmen sein, da Verfolger TSG Bielefeld gegen die HSG Augustdorf/Hövelhof über ein Unentschieden nicht hinaus kam.
Tore: Tomasz Tluczynski (5/3), Pascal Schumann (4), Mats Köster (3), Julian Peitzmeier (2), Jonas Köster (2), Uli Neumann (2) und Lukas Mailänder(1).

Bezirksliga VfL 1. Damen – HSG EGB Bielefeld 23:25 (9:12)
Der VfL hatte den Tabellenvierten am Rande einer Niederlage, aber in der Endphase spielten die Gäste abgezockt auf und entführten beide Punkte. Der VfL führte in dieser Partie nur zweimal, nämlich in der 1.Spielminute mit 1:0 und in der 51.Spielminute mit 20:19. Ansonsten lagen die Gäste durchgängig in Front. Aus dem 1:0 wurde ein 1:4 und bis zum 5:6 blieben die Schützlinge von Spielertrainerin Sonja Balsmeyer dran. Danach lief beim VfL im Angriff nicht mehr viel zusammen, was Bielefeld zur 5:9-Führung nutzte. Über 6:10 und 8:12 wurden beim Stand von 9:12 die Seiten gewechselt. Bis zum 14:18 gaben sich die Gäste keine Blöße. Durch einen 3:0-Lauf verkürzte der VfL in der 44.Minute bis auf 17:18 und die Fans bejubelten in der 51. Minute die knappe 20:19-Führung. Bielefeld konnte aber kontern, ging beim 20:21 wieder in Front und gewann am Ende knapp mit 23:25-Toren.
Torschützen: Sina Kunkel (8), Vanessa Timm (7), Caja Simon (4), Romina Sander (2) und Maren Hildebrand (2).

Bezirksliga VfL 2. Herren – TG Herford 30:24 (13:13)
Nach einer langen Durststrecke fand unsere Reserve wieder zurück in die Ergfolgsspur. Nach sieben Niederlagen hintereinander kämpfte die Truppe von Christian Neumann im Kreisderby gegen TG Herford bis zur letzten Minute und war in der Endphase nicht mehr zu bremsen-
Die Partie verlief zunächst sehr ausgeglichen. Über 2:0 und 3:1 lag der VfL beim 5:4 knapp vorn. In der zwölften Spielminute gelang den Gästen aus Herford beim 5:6 die erste Führung. Dann wechselte bis zur Pause die Führung ständig. Beim Stand von 13:13 wurden die Seiten gewechselt. Nach dem Wechsel erhöhte der VfL auf 15:13 und 16:14, doch dann erzielte die TG drei Tore in Folge zur 16:17-Führung. Doch das sollte in der 41.Minute die letzte Führung der Gäste sein. Bis zum 21:20 in der 47.Minute blieb es spannend. In der Folgezeit wurde der VfL immer stärker und setzte sich über 24:20, 25:21 und 26:23 auf 29:23 ab, was dann auch die Vorentscheidung bedeutete. Am Ende gewann unsere Reserve verdient nut 30:24-Toren und hat nun wieder drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Einen gelungenen Einstand feierte Fynn Walter, der gleich sechsmal für seine Farben erfolgreich war. Erfolgreichster Werfer an diesem Abend war Miklas Bröhenhorst, der durch seine neun Treffer einen erhehlichen Anteil am Sieg des VfL hatte.
Torschützen: Miklas Bröhenhorst (9/3), Fynn Walter (6), Christoph Marx (5), Marius Hepermann (4), Christian Menkhoff (3), Simon Harre (1), Maxi Schäffer (1)und Nils Laubenstein (1).

Kreisliga C VfL 3. Herren – HSG EGB Bielefeld 3 25:16 (11:8)
Die dritte Mannschaft des VfL ging die Partie gegen Bielefeld hochkonzentriert an und lag bereits nach einer Viertelstunde klar mit 9:2-Toren in Front. Danach spielte man in der Abwehr viel zu sorglos und prompt verkürzten die Gäste bis auf 9:6. Beim Stand von11:8 wurden die Seiten gewechselt. Coach Maxi Harre, der seinen Vater Detlev auf der Bank vertrat, fand in der Pause wohl die richtigen Worte. Der VfL ließ seinem Gegner keine Chance mehr und erhöhte schnell auf 14:8. Nach einem Zwischenstand von 17:13 legte der VfL einen 7:0-Lauf hin und hatte beim 24:13 die Vorentscheidung geschafft.
Im Tor zeigte Marcel Hemeier eine sehr gute Leistung und im Angriff war der achtfache Torschütze Marivn Prescher nicht zu bremsen.
Die Ausgangslage in der Kreisliga C ist aber die alte geblieben. Wenn die dritte Mannschaft des VfL in die Kreisliga B aufsteigen will, muss sie die restlichen drei Partien gewinnen.
Tore: Marvin Prescher (8), Jan-Domenik Mores (4), Malte Bröhenhorst (3), Patrick Barkowski (2), Lars Wülker (2), Bastian Bröhenhorst (2), Christian Held (1), Michel Rullkötter (1),Christian Haubrock (1) und Bastian Bekemeier (1).

1. Kreisklasse HSG Löhne/Obernbeck 3 – VfL 4. Herrem 21:25
Dem Gastgeber fehlten einige Rückraumspieler und so spielte der VfL eine ganz flache 6:0-Deckung. Die HSG ging zwar mit 1:0 in Front, doch danach übernahm der VfL das Kommando. Nach zehn Minuten führten die Gäste mit 2:5-Toren und blieben während der gesamten Partie immer mit drei bis vier Toren in Front. Obwohl die HSG dann im Laufe der Partie Rückraumspieler Christopher Klama aus der Reserve aufbot, bestimmte der VfL die Begegnung und siegte am Ende unangefochten mit 21:25-Toren.
Bei den Gästen überzeugten Martin Kracht und Jörg Tiemann. Immer wieder spielte Martin Kracht seinen Kreisläufer frei, der sich dann auch sechsmal in die Torschützenliste eintragen konnte. Arndt Viering zeigte hinter einer gut arbeitenden Abwehr eine Topleistung.
Tore: Martin Kracht (10), Jörg Tiemann (6), Holger Beck (4), Andre Busse (2), Andre Struckmeier (2) und Stefan Nienstedt (1).

1.Kreisklasse VfL 2. Damen – HSG Quelle(Ummeln 18:17 (11:11)
Sehr viele Fans waren in die Mennighüffer Sporthalle gekommen, um das Spitzenspiel in der ersten Kreisklasse zwischen dem VfL und der HSG Quelle/Ummeln zu sehen.
Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem sich die Gäste als sehr spielstark erwiesen und den besseren Start hinlegten. Beim 1:4 und 4:8 sah es nicht gut für den VfL aus. Doch dann hatten die Schützlinge des Trainergespannes Simon Harre und Ralf Hackbarth ihre erste gute Phase. Beim 9:9 war der Gleichstand geschafft und beim Stand von 11:11 wurden die Seiten gewechselt. Und gleich nach Wiederbeginn setzte sich der VfL nach dem 11:12 auf 17:12 und 18:13 ab. In der Endphase holten die Gäste Tor um Tor auf, doch der VfL rettete einen knappen 18:17-Vorsprung ins Ziel.
Trainer Simon Harre meinte nach der Partie:“ Die guten Leistungen unserer Torfrauen Karina Busse und Sylvia Neuhaus sowie die starke Abwehrleistung waren entscheidend für den Arbeitssieg“.
Tore: Andrea Henke (7), Ria Radke (4), Sina Kunkel (2), Annelie Wienkemeier (2), Lisa Hackbarth (1), Melissa

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.