VfL Handball Mennighüffen Wochenende 28.-29.04.2018

Unsere zweite Damenmannschaft gewann ihr letztes Spiel bei TG Herford sehr deutlich mit 25:13 und machte dadurch die Meisterschaft und den Aufstieg in die Kreisliga perfekt. Herzlichen Glückwunsch an das Team und an das Trainergespann Simon Harre und Ralf Hackbarth.
Unsere erste Mannschaft trat beim TuS Möllbergen stark ersatzgeschwächt an und unterlag nach spannenden sechzig Minuten knapp mit 24:23-Toren. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen.
Unsere erste Damenmannschaft hielt beim Tabellenführer TG Hörste gut zwanzig Minuten lang sehr gut mit und führte mit 7:8-Toren. Doch dann gab sowohl im ersten als auch im zweiten Abschnitt jeweils eine Schwächephase, die zur klaren 34:21-Niederlage führten.
Einen ganz wichtigen Auswärtssieg verbuchte unsere Reserve bei der SG Neuenkirchen/Varensell. Der VfL dominierte die Partie und siegte auch in dieser Höhe verdient mit 23:29-Toren. Da auch der Vorletzte TSG Altenhagen/Heepen 3 sein Spiel gegen die HSG Rietber/Mastholte klar gewann, muss unsere Truppe noch eine Partie gewinnen, um endgültig in der Bezirksliga zu verbleiben.
Unsere dritte Herrenmannschaft gewann gegen die verstärkte Truppe der HSG Quelle/Ummeln 2 knapp mit 20:21-Toren und steht kurz vor dem Aufstieg in die Kreisliga B, da der Tabellendritte TV Häver 2 bei VfL Herford patzte.
Mit dem allerletzten Aufgebot trat die Vierte in Bielefeld an. Ohne Auswechselspieler agierte die Truppe sehr diszipliniert und siegte bei DJK BW Bielefeld knapp mit 23:25-Toren.
Unsere fünfte Mannschaft war gegen das Team des TV Häver 3 chancenlos und unterlag klar mit 15:26-Toren.

Sa 19.00Uhr TuS Möllbergen – VfL 1. Herren 24:23
Sa 15.30Uhr TG Hörste – VfL 1.Damen 34:21
Sa 19.00Uhr SG Neuenkirchen/Var. – VfL 2. Herren 23:29
So 16.30Uhr HSG Quelle/Ummeln 3 -VfL 3. Herren 20:21
So 10.30Uhr DJK BW Bielefeld 1 – VfL 4. Herren 23:25
So 09.30Uhr VfL 5. Herren – TV Häver 3 15:26
So 12.00Uhr TG Herford 3 – VfL 2. Damen 13:25

Oberliga TuS Möllbergen – VfL 1. Herren 24:23(15:10)
Der VfL musste in Möllbergen neben Marco Büschenfeld und Arne Halstenberg auch noch auf Mats Köster und Lars Peitzmeier verzichten. Somit standen nur vier Rückraumspieler zur Verfügung, die auch alle in der Abwehr im Innenblock ihren Mann stehen mussten. Der VfL erwischte den besseren Start und legte eine 1:3-Führung vor. Danach nahm aber Möllbergen das Heft in die Hand und durch einen 6:1-Lauf führten die Schützlinge von Trainer Andre Torge mit 7:4-Toren. Bis zum 9:8 blieb der VfL auf Schlagdistanz, ehe Möllbergen bis zur Pause auf 15:10 erhöhte. Und nach dem Wechsel sah es beim 17:11 gar nicht gut für den VfL. Dann stellte Trainer Siggi Jedrzej seine Deckung auf 5:1 um. Calvin Krone spielte den vorgezogenen Part und machte seine Sache sehr gut und der VfL setzte zur Aufholjagd an. Beim 17:14 nahm Andre Torge die Auszeit und sein Team konnte bis zum 21:17 eine beruhigende Führung verteidigen. Der VfL kämpfte weiter vorbildlich und in der 55.Minute glich der VfL zum 21:21 aus. Beim nächsten Möllberger Angriff zeigten die Schiedsrichter Zeitspiel an. Die Gastgeber mussten abschließen und der Wurf schlug im Winkel des VfL-Tores ein. Im Gegenzug wurde Lukas Mailänder beim Wurf von hinten rüde gefoult. Der Siebenmeterpfiff der Schiedsrichter blieb aus und der TuS erhöhte auf 23:21. Am Ende verkürzte Tomasz Tluczynski, der lange Zeit auf der Rückraum-Mitte-Position agierte, per Siebenmeter noch auf 24:23, aber der Ausgleichstreffer fiel nicht mehr. Ein Unentschieden wäre das gerechte Ergebnis gewesen.
Tore: Tomasz Tluczynski (7/6), Maik Dittrich (5), Lukas Mailänder (3), Pascal Schumann (3), Malte Ames (3), Uli Neumann (1) und Jonas Köster (1).

Bezirksliga TG Hörste – VfL 1. Damen 34:21 (15:10)
Der VfL kam beim Tabellenführer gut aus den Startlöchern und lag zunächst immer knapp in Front. Erst beim 6:5 in der 16.Minuten gelang Hörste die erste Führung.Bis zum 7:8 blieben die Schützling von Trainer Sonja Balsmeyer vorn. Dann ging fast zehn Minuten nichts mehr zusammen und durch einen 6:0-Lauf setzte sich Hörste auf 13:8 ab. Beim 15:10 ging es in die Kabinen. Und auch in der zweiten Hälfte spielte der VfL bis zum 19:14 wieder gut mit, um dann die zweite Auszeit zu nehmen. Wiederum gelang Hörste ein feiner Lauf und durch acht Treffer in Folge setzte sich der Tabellenführer auf 27:14 ab und hatte die Partie vorzeitig entschieden. Über 32:19 kam Hörste noch zu einem deutlichen 34:21-Sieg.
Tore: Caja Simon (5), Joanna Hillbrand (5), Romina Sander (3), Maren Hildebrand (3), Alena Herde (2), Vanessa Timm (2) unf Luisa Herde (1).

Bezirksliga SG Neuenkirchen/Varensell – VfL 2. Herren 23:29 (12:16)
Unsere Reserve feierte in Rietberg einen beeindruckenden Auswärtssieg und verbuchte zwei ganz wichtige Zähler im Abstiegskampf, da auch der Vorletzte TSG Altenhagen/Heepen 3 seine Partie gegen die HSG Rietberg/Mastholte deutlich gewann. Damit bleiben die Schützlinge von Trainer Christian Neumann drei Punkte vor der TSG. Durch die klare 23:29-Heimniederlage gegen den VfL steckt jetzt auch die SG Neuenkirchen/Varensell noch mit im Abstiegskampf. Die Gastgeber gingen mit 1:0 in Front, doch danach sorgte Fynn Walter fast im Alleingang für die 1:4-Führung der Gäste. Varensell konterte und schaffte durch einen 4:0-Lauf in der 13.Minute die 5:4-Führung und das war auch gleichzeitig die letzte Führung der Hausherren in dieser Partie. Über 6:8, 7:9 und 8:12 führte unsere Reserve beim Pausenpfiff mit 12:16-Toren. Und in Durchgang zwei hielt das Nervenkostüm unserer Truppe. So sehr sich die Gastgeber auch bemühten, sie lagen immer mit vier Toren oder mehr im Hintertreffen. Über 13:19, 15:22, 19:23 und 21:26 fuhren die Gäste einen verdienten 23:29-Auswärtssieg ein. Um sicher den Klassenerhalt zu schaffen, benötigt unsere zweite Mannschaft aus den beiden letzten Partien noch einen Sieg.
Eine überragende Vorstellung boten die Youngsters Fynn Walter (11/5) und Simon Harre (9), die während der gesamten Partie nie vom Gegner auszuschalten waren.
Tore: Fynn Walter (11/5), Simon Harre (9), Pascal Awischus (3), Christoph Marx (2), Maxi Schäffer (2), Andreas Kreft (1) und Christian Menkhoff (1).

Kreisliga C HSG Quelle/Ummeln 2 – VfL 3. Herren 20:21(
Trainer Deltev Harre musste in Quelle auf Bastian Bröhenhorst, Lars Wülker, Marc Sulewski und Maxi Harre, die alle verletzungsbedingt ausfielen, verzichten und Spielmacher Malte Bröhenhorst, der zuvor den Hermannslauf absolviert hatte, saß recht lange auf der Bank. Quelle hatte fast die komplette erste Garnitur aufgeboten, aber der VfL agierte in der Abwehr bissig und spielte sehr diszipliniert im Angriff. Zudem bot Torhüter Patrik Hepermann eine überragende Leistung, der gegen die wurfgewaltigen Rückraumschützen der Gastgeber viele sehr gute Paraden zeigte. Beim 2:1 führten die Hausherren das erste und auch das letzte Mal. Der VfL lag zunächst immer mit einem Treffer vorn und setzte sich dann auf 7:10 ab. Beim Stand von 9:11 wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause schafften die Gastgeber zwar dreimal den Gleichstand, aber der VfL legte immer wieder einen Treffer vor. Über 17:19 und 19:21 reichte es am Ende zu einem knappen aber verdienten 20:21-Auswärtserfolg. Trainer Harre war nach dem Spiel stolz auf sein Team, das jetzt beste Aufstiegschancen besitzt, da der Tabellendritte TV Häver 2 patzte.
Tore: Marvin Presher (6/3), Patrik Barkowski (4), Nico Kuban (3), Jan-Domenik Mores (2), Dennis Stürmer (2), Joel Becker (2), Malte Bröhenhorst (1) und Christian Held (1).

1.Kreisklasse DJK BW Bielefeld – VfL 4. Herren 23:25(13:10)
Der VfL musste auf viele Stammspieler verzichten und trat in Bielefeld ohne Auswechselspieler an. Oliver Schrader wurde reaktiviert und Torhüter Arndt Viering spielte sechzig Minuten im Feld mit. Bis zum 5:6 lag der VfL vorn, danach setzte sich Bielefeld über 8:6 auf 12:8 ab. Beim Stand von 13:10 wurden die Seiten gewechselt. Zu Beginn des zweiten Durchganges war zunächst der VfL am Drücker und glich schnell zum 13:13 aus. Und danach blieb es bis zum Ende spannend, denn kein Team konnte einen Vorsprung von mehr als zwei Toren herauswerfen. Beim 20:21 waren die Gäste wieder vorn. Bielefeld glich noch einmal beim 22:22 aus, doch dann erhöhte der VfL auf 22:24 und siegte am Ende verdient mit 23:25-Toren. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung kam der VfL mit einer Rumpftruppe zu einem nicht erwarteten Sieg und verteidigte damit seinen zweiten Tabellenplatz.
Arndt Viering, der ansonsten das VfL-Tor hütet, zeigte seine Klasse als Feldspieler und netzte gleich siebenmal ein. Des weiteren waren Holger Beck (7), Martin Albsmeier (7), Andre Busse (3) und Oliver Schrader (1) erfolgreich.

1.Kreisklasse VfL 5.Herren – TV Häver 15:26 (5:15)
In Durchgang eins hatte der VfL-Angriff Ladehemmung und so erzielten die Hausherren mal gerade fünf Treffer. Häver war in den ersten dreißig Minuten gleich fünfzehnmal erfolgreich und beim Pausenstand von 5:15 war die Vorentscheidung gefallen. In der zweiten Hälfte hielt der VfL dann besser dagegen und erzielte noch zehn Tore, wofür hauptsächlich Eckhard Hüske und Kai Eschedor verantwortlich waren. Am Ende gewannen die Gäste klar mit 15:26-Toren.
Torschützen: Eckhard Hüske (6), Kai Eschedor (5), Marco Droste (2), Frank Brune (1) und Carsten Wehmeyer (1).

1.Kreisklasse TG Herford 3 – VfL 2. Damen 13:25
Unsere zweite Damenmannschaft ließ im letzten Meisterschaftsspiel beim Kellerkind TG Herford 3 überhaupt nichts anbrennen und sicherte sich durch einen klaren 13:25-Auswärtssieg die Meisterschaft und den Aufstieg in die Kreisliga Bielefeld/Herford. Die Truppe startete mit 4:6-Punkten in die Saison, um danach durch eine Siegesserie von 22:0-Zählern vom siebten Rang an die Tabellenspitze zu springen.
In Herford begann der VfL hochkonzentriert und lag schon nach wenigen Minuten klar mit 1:7-Toren vorn und beim Stand von 4:12 wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause verlor die Truppe aufgrund von vielen Wechseln zunächst etwas die Linie, wodurch Herford bis auf 8:12 verkürzen konnte. Danach bestimmte der VfL wieder die Partie und konnte beim Zwischenstand von 11:21 die Meistershirts auspacken. Am Ende gewann die Truppe des Trainergespannes Simon Harre und Ralf Hackbarth klar mit 13:25-Toren und wurde Meister der Kreisklasse, was natürlich auch den Aufstieg in die Kreisliga bedeutet.
Tore: Andrea Henke (8/2), Pia Radtke (4), Annelie Wienkemeier (4), Melissa Reinert (3), Rebecca Oborowicz

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.