VfL Handball Mennighüffen Wochenende 18.-19.11.2017

Unsere erste Mannschaft verbuchte gegen den Tabellenletzten HSG Gevelsberg/Silschede einen 24:14-Kantersieg und blieb zum sechsten Mal in dieser Saison siegreich. Gestützt auf eine tolle Deckungsarbeit fuhr der VfL einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Unsere erste Damen fuhren bei der HSG EGB Bielefeld einen 23:25-Auswärtssieg ein. Durch diesen Erfolg rückte die Truppe von Sonja Balsmeyer bei 6:6-Punkten ins Mittelfeld der Tabelle vor. Gegen den Tabellendritten HSG EGB Bielefeld hatte unsere Reserve keine Siegeschance. Die klare 28:38-Niederlage fiel um einige Tore zu hoch aus. Unsere dritte Herrenmannschaft gewann bei der HSG EGB Bielefeld 3 am Ende noch klar mit 19:26-Toren und hat den Anschluss an die beiden besten Teams der Kreisliga C geschafft. Im Derby gegen die HSG Löhne/Obernbeck machte es unsere vierte Mannschaft sehr spannend, siegte aber am Ende verdient mit 24:22-Toren. Unsere fünfte Mannschaft verschenkte gegen den Tabellendritten HSG Quelle/Ummeln 3 beim 19:19-Unentschieden einen Punkt. Kai Eschedor war der überragende Akteur aus dem Parkett und erzielte 15 der 19 Treffer. Duch eine tolle Leistung kam unsere zweite Damenmannschaft gegen TG Herford 3 zu einem klaren 18:13-Sieg und rückte bei jetzt 6:6-Punkten ins Mittelfeld der Tabelle vor.

Am kommenden Samstag erwartet unsere erste Mannschaft in einem vorgezogenen Meisterschaftsspiel um 18.30Uhr in der Mennighüffer Sporthalle den Nachbarn TuS Möllbergen. Da viele Fans die Truppe von Andre Torge begleiten werden, erwarten wir das erste Mal in dieser Saison eine ausverkaufte Halle. Alle Fans sollten pünktlich erscheinen, wenn sie noch einen Sitzplatz ergattern wollen.

 

 

So 17.00Uhr   VfL 1.Herren – HSG Gevelsberg                24:14

Sa 17.15Uhr   HSG EGB Bielefeld – VfL 1. Damen           23:25

Sa 19.00Uhr   VfL 2. Herren – HSG EGB Bielefeld          28:38

So 13.30Uhr   HSG EGB Bielefeld 3 – VfL 3.Herren        19:26

So 14.30Uhr   VfL 4. Herren – HSG Löhne/Obernb. 3     24:22

So 13.00Uhr   VfL 5.Herren – HSG Quelle/Ummeln 3      19:19

Sa 15.00Uhr   VfL 2. Damen – TG Herford 3                    18:13

 

VfL 1 .Herren – HSG Gevelsberg/Silschede 24:14 (12:7)

Der VfL rückte nach dem klaren 24:14-Erfolg über den Tabellenletzten HSG Gevelsberg/Silschede wieder auf den zweiten Tabellenplatz vor und bleibt zusammen mit dem TuS Spenge einer der ärgsten Verfolger des ungeschlagenen Tabellenführers aus Bielefeld. Der VfL sorgte in dieser einseitigen Partie schnell für klare Verhältnisse. Die Abwehr stand wieder einmal ausgezeichnet und Torhüter Calvin Born war der beste Mann seiner Truppe. Über 3:0 lag der VfL schnell mit 5:1-Toren vorn und ließ danach den Gästen nicht den Hauch einer Chance. Lediglich beim Zwischenstand von 6:3 waren die Gäste noch in Schlagdistanz. Danach erhöhten die Grünen auf 8:3 und gingen mit einer klaren 12:7-Führung in die Pause. Und in Durchgang zwei führte der VfL mindestens immer mit fünf Toren Vorsprung. Gevelsberg kam am Ende auf mickrige 14 Tore, davon fielen noch drei Treffer vom Siebenmeterpunkt. Ohne voll zu überzeugen, fuhren die Hausherren einen klaren 23:14-Pflichtsieg ein. Diesmal

führte Pascal Schumann die Torschützenliste an. Er traf fünfmal ins Schwarze-

Tore: Pascal Schumann (5), Thomaz Tluczynski (4/1), Lukas Mailänder (4), Marco Büschenfeld (4/3), Arne Halstenberg (2), Maik Dittrich (2), Malte Ames (2) und Uli Neumann (1).

Am kommenden Samstag kommt es nun zum Derby gegen den Aufsteiger TuS Möllbergen. Die Truppe von Trainer Andre Torge  hat einen tollen Saisonstart hingelegt und belegt zur Zeit mit 9:9-Punkten den achten Tabellenplatz. Wir erwarten am Samstag ein ausverkauftes Haus und bitten alle VfL-Fans pünktlich gegen 18.00Uhr zu erscheinen. Anpfiff der Partie: 18.30Uhr

 

HSG EGB Bielefeld – VfL 1. Damen 23:25 (12:11)

Unsere Damen verbuchten in Bielefeld ihren ersten Auswärtssieg in dieser Saison und rückten durch einen hart umkämpften, aber verdienten 23:25-Sieg  ins Mittelfeld der Tabelle. In Bielefeld erwischten die Schützlinge von Spielertrainerin Sonja Balsmeyer den besseren Start und lagen in der 17.Minute schon klar mit 4:8-Toren vorn. Doch dann lief im Angriff nicht mehr viel zusammen und in der 26.Minute schaffte Bielefeld beim 10:10 den Gleichstand. Zur Pause hatte die HSG die Führung übernommen und beim Stand von 12:11 wurden die Seiten gewechselt. Gleich nach Wiederanpfiff erhöhte EGB auf 15:12, doch der VfL ließ sicht nicht abschütteln und schaffte in der 38.Minute beim 16:16 den Gleichstand. Beim zwischenzeitlichen 20:17 sah es nicht gut für den VfL aus. Aber die Gäste kämpften hevorragend und glichen in der 54.Minute zum 21:21 aus. Und dann kam der große Auftritt von Vanessa Timm. Nach dem 22:22-Ausgleich traf sie gleich dreimal in Folge für ihre Sieben und sorgte für die Vorentscheidung, als sie zwei Minuten vor dem Ende per Siebenmeter das 22:25 erzielte. Bielefeld konnte nur noch auf 23:25 verkürzen und danach war der Jubel bei unseren Damen riesengroß. Obwohl man vier Siebenmeter ausließ und lange Zeit einem Rückstand hinterher laufen musste, reichte es am Ende auf Grund der tollen Moral zum ersten Auswärtssieg.

Tore: Caja Simon (6), Luisa Herde (5), Vanessa Timm (4/1), Sina Kunkel (3/1), Sonja Balsmeyer (2/1), Romina Sander (2), Alena Herde (2) und Sophie Walter (1).

 

 

VfL 2. Herren – HSG EGB Bielefeld 28:38 (11:16)

Der VfL hatte sich viel vorgenommen, konnte aber gegen die routinierten und körperlich sehr starken Gäste die Partie nur knapp fünfzehn Minuten offen halten. Bis zum 7:7 konnte sich kein Team absetzen. Doch danach verballerte der VfL die besten Chancen, ließ zwei Siebenmeter aus und traf einige Male Holz. Die Gäste ließen sich nicht lange bitten und legten eine klare 7:12-Führung vor. Und damit war die Vorentscheidung gefallen. Lediglich beim 17:20 glaubten die VfL-Fans noch an eine Wende, aber spätestens beim 18:25 war dem letzten  Zuschauer klar, das die Gäste das Parkett als Sieger verlassen würde. In einer wilden zweiten Hälfte kam der VfL zwar auf 17 Treffer, aber die Abwehr bekam überhaupt keinen Zugriff mehr auf die Angreifer aus Bielefeld. 22 Gegentreffer sprechen eine deutliche Sprache. Der VfL kämpfte zwar bis zum Schluss vorbildlich, aber wenn man ein Spitzenspiel gewinnen will, darf man mit den sich bietenden Chancen nicht so fahrlässig umgehen. Zudem vergaben die Schützlinge von Trainer Christian Neumann auch noch vier Siebenmeter.

Tore: Marius Hepermann(9), Miklas Bröhenhorst (5/2), Christoph Marx (5), Christian Menkhoff (3), Maxi Schäffer (2), Andreas Kreft (1), Pascal Awischus (1), Simon Harre (1) und Tim Wienkemeier (1).

 

HSG EGB Bielefeld 3 – VfL 3. Herren 19:26 (10:12)

Es war keine leichte Begegnung für die dritte Mannschaft des VfL. Die erste Hälfte verlief zäh und nervenaufreibend. Der VfL konnte sich nicht absetzen und bis zum 9:9 blieb Bielefeld dran. Beim Stand von 10:12 wurden die Seiten gewechselt und nach der Pause spielte die Truppe von Detlev Harre sehr diszipliniert und setzte sich immer weiter ab. In 45.Minute war das Spiel beim 15:20 entschieden. Am Ende siegte der VfL, bei dem Torhüter Marcel Hemeier eine tolle Leistung bot, klar mit 19:26-Toren.

Tore: Malte Bröhenhorst (7), Marc Sulewski (5), Bastian Bröhenhorst (3), Patrick Barkowski (2), Jan Domenik Mores (2), Christian Haubrock (2), Lars Wülker (2), Nico Kuban (1), Joel Becker (1) und Dennis Stürmer (1).

 

VfL 4. Herren – HSG Löhne/Obernbeck 3 24:22 (13:10)

In diesem sehr fairen Derby blieb es während der gesamten Spielzeit spannend. Die HSG konnte nur einmal beim Zwischenstand von 7:8 in Führung gehen. Der VfL hatte den besseren Start und ging mit 4:2 in Front. Dann knickte Martin Kracht um und fiel für den Rest der Partie aus. Doch der VfL, der danach nur noch einen Auswechselspieler zur Verfügung hatte, ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und lag fast durchgängig mit zwei Toren vorn. Kurz vor dem Ende war beim 19:19, 21:21 und 22:22 alles offen, aber dann zeigte Edwin Scheer im VfL-Tor zwei tolle Paraden und die letzten beiden Tore erzielte der VfL zum etwas glücklichen 24:22-Derbysieg. Eine überragende Partie bot Holger Beck, der mit seinen acht Treffern einen großen Anteil am VfL-Sieg hatte.

Weitere Tore: Martin Kracht (4/1), Jörg Tiemann (5/1), Timo Langenbach (1), Martin Albsmeier (4), Andre Busse (1) und Andre Steffen (1).

VfL 5. Herren – HSG Quelle/Ummeln 3 19:19 (9:10)

Gegen den Tabellendritten aus Quelle verschenkte die fünfte Mannschaft des VfL einen Zähler. In Durchgang eins wechselte die Führung ständig und beim Pausenpfiff lagen die Gäste knapp mit 9:10-Toren vorn. In der zweiten Hälfte drehte der VfL das Spiel und lag schon mit 16:13 vorn. In der Endphase führten die Hausherren auch noch mit 18:16 und sahen schon wie die sicheren Sieger aus. Aber dann vergab man klare Chancen und am Ende musste man sich mit einem 19:19-Unentschieden begnügen. Überragender Akteur war Kai Eschedor, der sage und schreibe 15 der 19 Tore erzielen konnte.

Tore: Kai Eschedor (15), Eckhard Hüske (2), Christian Pape (1) und Frank Brune (1).

 

VfL 2. Damen – TG Herford 3  18:13 (11:6)

Gegen das Schlusslicht aus Herford feierte unsere zweite Damenmannschaft ihren ersten Heimsieg in dieser Saison und festigte durch diesen feinen Erfolg ihren Mittelfeldplatz. In Durchgang eins spielten unsere Damen einen feinen Ball und hatten bis zum Pausenpfiff eine klare 11:6-Führung herausgeworfen. Zu Beginn der zweiten Hälfte baute der VfL den Vorsprung auf 17:6 aus. Andrea Henke und Annelie Wienkemeier zogen im Angriff geschickt die Fäden und Karina Busse im Tor des VfL hatte einen Sahnetag erwischt und war kaum zu bezwingen. Im Gefühl des sicheren Sieges spielten die Gastgeberinnen in der Endphase dann nicht mehr so konzentriert weiter, aber am Ende feierte man beim 18:13-Endstand den ersten Heimsieg dieser Saison. Mit 6:6-Punkten rangiert die Truppe des Trainergespannes Simon Harre und Ralf Hackbarth im gesicherten Mittelfeld.

Tore: Andrea Henke (7), Annelie Wienkemeier (4), Pia Sandmann (3), Kaya Friedrich (2), Melissa Reinert (1) und Rebecca Oborowicz (1).

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.