VfL Handball Mennighüffen Wochenende 21.-22.10.2017

Gegen den letztjährigen Vizemeister aus Gladbeck hielt der VfL lange Zeit gut mit, aber in der Endphase waren die Gäste im Angriff durchschlagskräftiger als der VfL und siegten verdient mit 25:28-Toren.

Unsere zweite Mannschaft schrammte vor eigenem Publikum gegen den Titelfavoriten TV Werther ganz knapp an einem Punktgewinn vorbei. Die kämpferische Einstellunng passte. Neun Minuten vor dem Ende lag unsere Reserve noch mit 20:26-Toren zurück, doch danach kämpfte man sich noch einmal heran, verlor aber am Ende ganz unglücklich mit 27:28-Toren, da man kurz vor der Pause nicht richtig im Bilde war. Werther lag mit 8:6-Toren hinten,  ging aber nach einem 1:9-Lauf mit einer klaren 9:15-Führung in die Kabine.

 

So 17.00Uhr   VfL 1.Herren – VfL Gladbeck                    25:28

Sa 19.00Uhr   VfL 2. Herren – TV Werther                       27:28

 

VfL 1. Herren – VfL Gladbeck 25:28 (13:12)

Der VfL legte los wie die Feuerwehr und schnell stand ein 4:0 auf der Anzeigetafel. Danach fanden die Gäste ins Spiel, aber der VfL blieb über 4:1, 6:3, 7:5 und 10:7 klar in Front. Danach vergaben die Hausherren drei, vier Großchancen und prompt war Gladbeck im Spiel. Über 11:10 und 12:11 gingen die Schützlinge von Trainer Siggi Jedrzej mit einer knappen 13:12-Führung in die Pause. Und auch in Hälfte zwei blieb der VfL bis zum 16:14 vorn. Es dauerte bis zur 41.Minute, ehe der Favorit aus Gladbeck das erste Mal beim Zwischenstand von 16:17 eine Führung bejubeln konnte. Über 18:20 und 19:21 blieben die Hausherren bis zum 20:21 auf Schlagdistanz. Da die VfL-Abwehr in der Endphase die schnellen Angreifer aus Gladbeck nicht ausschalten konnte, kam der VfL nicht mehr entscheidend heran. Max Krönung (10 Tore) und Björn Sankalla (9 Treffer) setzten sich immer wieder kraftvoll durch und waren hauptsächlich für den verdienten 25:28-Auswärtssieg ihrer Sieben verantwortlich,

Tore VfL: Tomasz Tluczynski (7), Pascal Schumann (5), Jonas Köster (3), Marco Büschenfeld (3/3), Mats Köster (2), Uli Neumann (2), Lukas Mailänder (1), Maik Dittrich (1) und Arne Halstenberg (1).

 

VfL 2. Herren – TV Werther 27:28 (9:15)

Gegen den Meisterschaftsfavoriten zeigte unsere Reserve eine tolle Vorstellung, aber schwache zwölf Minuten waren für die knappe 27:28-Niederlage verantwortlich. In der Anfangsphase wechselte die Führung ständig. Über 1:0, 1:2, 4:3, 4:5 und 6:6 führten die Schützlinge von Trainer Christian Neumann in der 16.Minute mit 8:6-Toren. Doch dann dauerte es bis zur 28.Minute, ehe der VfL wieder einen Torerfolg zu verbuchen hatte. Christian Menkhoff verkürzte auf 9:13. Bis zur Pause legten die Gäste einen 1:9-Lauf hin und beim Stand von 9:15 sah Werther schon wie der sichere Sieger aus. Und in Durchgang zwei kam der VfL lange Zeit nicht entscheidend heran. Über 11:17, 14:18, 15:19 und 18:22 lagen die Hausherren in der 51.Minute noch klar mit 20:26 zurück. Doch dann kam der VfL noch einmal richtig ins Rollen und war beim 26:27 bis auf einen Treffer herangekommen. Zuvor hatte man sechsmal Holz getroffen und einen Siebenmeter ausgelassen. Werther überspielte die offene Manndeckung des VfL und Maxi Schäffer griff dem gegnerischen Angreifer in den Wurfarm. Die Folge: rote Karte gegen Maxi Schäffer und Siebenmeter für die Gäste, der das 26:28 bedeutete. Der VfL konnte zwar noch einmal auf 27:28 verkürzen, aber die letzten dreißig Sekunden spielten die Gäste clever und der VfL kam nicht mehr in Ballbesitz.

Schade, einen Punkt hätten die Hausherren auf alle Fälle verdient gehabt. Auf diese Leistung und vor allen Dingen auf die kämpferische Einstellung kann das Team aufbauen.

Tore: Christopf Marx (10/1), Christian Menkhoff (6), Simon Harre (5), Tim Wienkemeier (2), Maxi Schäffer (1), Nils Laubenstein (1), Julian Becker (1) und Tobias Pape (1).

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.