Der Traumstart ist perfekt. Unsere erste Mannschaft blieb auch in Hamm siegreich und ist nach dem klaren 25:29-Erfolg Tabellenzweiter und einziger Verfolger des Topfavoriten TSG AH Bielefeld. Am kommenden Freitag empfängt der VfL den alten Rivalen aus Augustdorf/Hövelhof. Das Spiel wird um 20.00Uhr angepfiffen. Die Verantwortlichen erwarten eine volle Hütte und bitten die VfL-Fans, pünktlich zu diesem Leckerbissen zu erscheinen.

Gut 350 Zuschauer wollten das Derby zwischen der HSG Löhne/Obernbeck und unserer Reserve sehen. Gut 45Minuten lang sah unsere Truppe wie der sichere Sieger aus, um sich dann in der Endphase selber zu besiegen. Die HSG machte aus einem 20:20 ein 23:30 und siegte am Ende mit 23:21-Toren.

Einen überraschenden Auswärtssieg feierte unsere fünfte Mannschaft. Bei TSVE Bielefeld 2 gewannen die Bekemeier-Schützlinge klar mit 21:24-Toren.

 

Sa 19.30Uhr   ASV Hamm 2 -VfL 1.Herren                       25:29

Sa 18.15Uhr   HSG Löhne/Obernbeck – VfL 2. Herren    23:21

So 11.00Uhr    TSVE Bielefeld 2 – VfL 5.Herren                21:24

So 11.00Uhr    VfL 4. Herren – HSG Quelle/Ummeln 3

 

ASV Hamm 2 – VfL 1.Herren 25:29 (11:14)

Unsere erste Mannschaft, die von vielen Experten als Abstiegskandidat Nummer eins angesehen wurde, ist nach vier Spieltagen immer noch ungeschlagen und rangiert mit 7:1-Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. In Hamm sah es zunächst überhaupt nicht nach einem Erfolgserlebnis des VfL aus, denn über 2:0 und 4:1 führten die Hausherren in der 7.Spielminute bereits mit 5:2-Toren. Doch dann stand die VfL-Abwehr besser und die Aufholjagd begann. Aus einem 7:5 machten die Gäste ein 7:8, als Arne Halstenberg in der 16.Spielminute die erste Führung des VfL besorgte. Und danach lief Hamm bis zum Schlusspfiff der Gästeführung hinterher. Aus dem 8:8 machte der VfL ein 9:11 und ging mit einer 11:14-Führung in die Kabine. Zu Beginn des zweiten Durchganges erhöhte der VfL auf 12:16, aber beim 14:16 wurde es noch einmal ganz eng. Aber die Gäste spielten besonnen weiter und legten einen 0:5-Lauf hin. Hamm blieb knapp zehn Minuten lang ohne Torerfolg und beim 14:21 war schon eine kleine Vorentscheidung gefallen. Nach dem 15:23 versuchten es die Hausherren mit einer Manndeckung, aber auch diese Maßnahme bescherte ihnen kein Erfolgserlebnis, da Lukas Mailänder und Arne Halstenberg die sich jetzt bietenden Freiräume zu nutzen verstanden. In der Endphase kam Hamm nicht mehr entscheidend näher. Der VfL hatte immer einen Vorsprung von vier Toren und feierte am Ende einen hochverdienten 25:29-Auswärtserfolg. Unsere Truppe ist von den Gegnern schlecht auszurechnen. Auch ohne den erkrankten Mats Köster trugen sich gleich acht Spieler in die Torschützenliste ein.

Tore: Arne Halstenberg (7), Lukas Mailänder (5), Marco Büschenfeld (5/3), Maik Dittrich (3), Tomek Tluczinsky (3), Jonas Köster (3), Uli Neumann (2) und Pascal Schumann (1).

Jetzt erwartet unsere Truppe und der Vorstand des neu gegründeten VfL Handball Mennighüffen am Freitagabend um 20.00Uhr ein ausverkauftes Haus, wenn der alte Rivalen HSG Augustdorf/Hövelhof seine Visitenkarte in Mennighüffen abgibt. Dieses Derby sollte sich kein Handballfans entgehen lassen.

 

HSG Löhne/Obernbeck – VfL 2. Herren 23:21 (9:11)

45 Minuten lang dominierte die Reserve des VfL dieses Derby, um am Ende dann doch wieder mit leeren Händen dazustehen. Die HSG, die zuvor die Ausfälle von wichtigen Akteuren wie Thorsten Bergmann beklagt hatte, lief natürlich in Bestbesetzung auf. Aber die gut 350 Zuschauer trauten ihren Augen nicht, als die VfL-Reserve eine schnelle 0:4-Führung vorlegte. Über 2:7 und 3:8 lagen die Gäste auch noch beim 6:11 klar vorn. Dann aber kamen die Hausherren besser ins Spiel und verkürzten bis zur Pause auf 9:11. Zu Beginn des zweiten Durchganges schafften die Hausherren beim 12:12 den Gleichstand und gingen dann in der 47.Minute beim Stand von 17:16 das erste Mal in Front. Bis zum 20:20 stand die Partie auf Messers Schneide. Aber dann vergab der VfL freistehend zwei gute Möglichkeiten und der rotunierte Thorsten Bergmann sorgte dann für die 23:20-Führung der HSG. Am Ende siegten die Hausherren mit 23:21-Toren und die Gäste standen mit leeren Händen da. Sie hatten sich irgendwie selbst  besiegt. Insgesamt wurden 41 technische Fehler oder unvorbereitete Schussversuche für den VfL notiert.

Tore: Christoph Marx (4), Miklas Bröhenhorst (3), Simon Harre (3), Julian Becker (3/3), Christian Menkhoff (2), Pascal Awischus (2), Marius Hepermann (2) und Tim Wienkemeier (2).

 

TSVE Bielefeld 2 – VfL 5. Herren 21:24 (9:10)

Der fünften Mannschaft des VfL gelang am dritten Spieltag der zweite Saisonsieg. Die Leistungssteigerung gegenüber der Vorsaison ist unverkennbar, da man in der Saison 2016/2017 nur ganze zwei Siege feiern konnte. In Bielefeld stand die Deckung in der ersten Hälfte sehr gut. Dazu war Torhüter Jochen Held ein sicherer Rückhalt. Er konnte unter anderem drei Siebenmeter parieren. Da man aber in der ersten Hälfte im Angriff viele gute Chancen ausließ, führte der VfL zur Pause nur knapp mit 9:10-Toren. Nach dem Wechsel erhöhten die Gäste schnell auf 9:14, aber durch dumme Fehler brachte man Bielefeld zurück ins Spiel und lag plötzlich beim 18:17 zurück. In der Endphase zeigte sich Jochen Held wieder von seiner besten Seite und am Ende gewann der VfL hochverdient mit 21:24-Toren.

Torschützen: Kai Eschedor (9/3), Eckhard Hüske (7), Kai Apke (3), Hartmut Kehrberg (2), Marc Blöbaum (2) und Uwe Timm (1).

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.