Vorschau auf das kommende Wochenende Zweimal herrscht an diesem Wochenende Großkampfstimmung in der Mennighüffer Sporthalle. Unsere erste Mannschaft empfängt am Sonntag um 17.00Uhr den Tabellenvorletzten TSG Harsewinkel. Für die TSG geht es in dieser Partie schon so gut wie ums Überleben, denn bei einer Niederlage wäre die Ausgangssituation im Abstiegskampf für die TSG schon dramatisch. Die TSG erwischte in ihrem ersten Oberligajahr einen Fehlstart. Nach sieben Spielen lag die Truppe von Trainer Manuel Mühlbrandt mit 0:14-Punkten am Tabellenende. Nach Beendigung der Hinserie hatte die TSG 4:22-Zähler auf dem Konto. In der Rückrunde standen alle vorher durch Verletzung ausgefallenen Akteure wieder zur Verfügung und die Aufholjagd des Aufsteigers begann. Bislang verbuchte die TSG 8:10-Punkte in der zweiten Serie und hat den Anschluss an die Teams vom TuS Möllbergen, TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck und Schalke 04 geschafft. Der VfL geht ersatzgeschwächt in dieses für alle Abstiegskandidaten so wichtige Spiel. Neben Abwehrchef Uli Neumann, der aufgrund seiner Sperre noch fehlt, fällt auch Spielmacher Lukas Mailänder aus. Er hat sich den rechten Fuss gebrochen und wird noch in dieser Woche operiert. Der VfL will diese Partie unbedingt gewinnen, um seinen scheidenden Trainer Siggi Jedrzej die letzte Spielzeit noch zu vergolden. Platz sechs in das Ziel in dieser Saison. Die Verantwortlichen des VfL rechnen mit einem ausverkauften Haus. Eine Reihe Bänke wird zusätzlich für die Fans aufgestellt. Neben den vielen Fans aus Harsewinkel werden wohl auch Spieler und Zuschauer der Kellerkinder in Mennighüffen erwartet. Bereits am Samstag trifft Möllbergen auf Oberaden und der TuS 97 Bielefeld tritt beim Rangvierten Sportfreunde Loxten an. Für Möllbergen und Jöllenbeck ist der Ausgang der Partie in Mennighüffen enorm wichtig. Bereits am Samstag um 18.00Uhr kommt es in der Mennighüffer Sporthalle zu einem tollen Derby, wenn unsere Reserve auf den Rangdritten TG Herford trifft. Der Mennighüffer Trainer Michael Schaaf hat die Kreisstädter von einem Abstiegskandidaten zum Aufstiegsfavoriten geformt. Die Herforder starteten mit 7:9-Punkten in die Saison. Und danach begann der eindrucksvolle Lauf der TG. Aus den letzten elf Spielen holten die Herforder sage und schreibe 21:1-Punkte und sind bei zur Zeit 28:12-Zählern und 570:495-Toren auf den dritten Platz vorgerückt. Der Rückstand auf den Tabellenzweiten HSG Löhne/Obernbeck beträgt nur noch einen Punkt. Die Herforder stellen den zweitbesten Angriff der Bezirksliga. Während die TG bislang 570Tore warf, kam nur noch der Tabellenführer aus Loxten bei 571Treffern auf ein Tor mehr. Nur wenn der VfL eine Topleistung abrufen kann, ist eine Überraschung möglich. Im Hinspiel verloren die Schützlinge von Trainer Christian Neumann in der ungeliebten Barlach-Halle klar mit 22:33-Toren.
Einen großén Schritt in Sachen Aufstieg kann unsere vierte Herrenmannschaft machen. Am Samstag zur ungewohnten Anwurfzeit von 12.30Uhr treffen die Schützlinge von Trainer Detlev Harre auf den Drittletzten HSG Quelle/Ummeln 2. Sollte der VfL den klaren 34:21-Hinspielerfolg wiederholen, fehlen unsere vierten Mannschaft noch ein Punkt aus den letzten drei Spielen zum Aufstieg in die Kreisliga B.
Inzwischen konnte der VfL den nächsten Neuzugang für die Oberligasieben vermelden. Nach zwei Jahren bei der TSG AH Bielefeld kommt Torjäger Arne Kröger zurücj zu den Grünen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.