ASV Hamm 2 – VfL 1. Herren 31:20 (13:10) Der VfL kam beim Tabellendritten ASV Hamm2 mächtig unter die Räder und kassierte bei der 31:20-Schlappe die höchste Saisonniederlage. Beide Angriffsreihen hatten zunächst Ladehemmung. In der 10.Minute stand ein 2:2 auf der Anzeigetafel. Danach legte der VfL immer einen Treffer vor, um postwendend den Ausgleich zu kassieren. Nach dem 5:6 zog Hamm durch einen 6:1-Lauf auf 11:7 davon. Die VfL-Abwehr bekam den Hammer Linkshänder Jan Pretzewofsky nicht in den Griff. Bis zur Pause hat er dem Gast schon siebenmal eingeschenkt, am Ende war er gleich zwölfmal erfolgreich Beim 11:9 waren die Gäste wieder dran und beim Stand von 13:10 ging es in die Kabinen. Und danach ging bei den Schützlingen von Trainer Siggi Jedrzej nichts mehr zusammen. Hamm erhöhte auf 16:10 und über 18:12 lag der VfL beim 22:12 das erste Mal mit zehn Buden hinten. Die Gäste waren froh, als die Partie endlich vorüber war. Die 31:20-Niederlage war die zweithöchste Schlappe seit dem Aufstieg in die Oberliga. Jetzt bedarf es einer gehörigen Leistungssteigerung, um noch die notwendigen Punkte zum Klassenerhalt einzufahren. Am kommenden Sonntag um 17.00Uhr gastiert der Tabellenfünfte Soester TV in Mennighüffen und da sollte sich unsere Truppe von ihrer besseren Seite zeigen. Tore: Tomek Tluczynski (4/3), Julian Peitzmeier (3), Lukas Mailänder (2), Malte Ames (2), Pascal Schumann (2), Marcel Schumann (2), Mats Köster (2), Jonas Köster (1), Till Orgel (1) und Uli Neumann (1).
Oberliga Es wird in dieser Spielzeit auf jeden Fall zwei Absteiger geben. Da der Tabellenletzte SuS Oberaden gegen Schalke 04 beim 21:21-Unentschieden nur einen Punkt ergatterte, bleibt der Aufsteiger mit 9 Zählern auf dem letzten Rang stehen. Der Vorletzte TuS Möllbergen schaffte die Überraschung des 20.Spieltages. Beim Tabellenvierten Soester TV wuchs die Truppe von Trainer Andre Torge über sich hinaus und siegte verdient mit 24:26-Toren und steht nun mit 10 Zählern punktgleich mit dem Aufsteiger Harsewinkel auf dem vorletzten Rang. Bei noch sechs ausstehenden Spielen hat der VfL noch sieben Punkte Vorsprung auf den TuS Möllbergen und die TSG Harsewinkel. Möllbergen trifft in eigener Halle noch auf Oberaden und Harsewinkel. Die schechtesten Karten im Kampf gegen den Abstieg hat Oberaden, den der Tabellenletzte muss auch noch in Harsewinkel antreten. Um den Klassenerhalt endgültig abzusichern, muss der VfL mindestens noch zwei Sicherheitspunkte einfahren. Sollte kein Team aus der 3.Liga West in die Oberliga Westfalen absteigen – und danach sieht es zur Zeit aus -, steigen neben den beiden Verbandsligameistern auch noch der Sieger aus den Aufstiegsspielen der Tabellenzweiten der Verbandsliga auf. In der Verbandsligastaffel 1 führt der CVJM Rödinghausen die Tabelle an und wird bei fünf Punkten Vorsprung auf den TV Isselhorst und die HSG Altenbeken/Buke wohl den Aufstieg in die Oberliga schaffen. Neben Isselhorst und Altenbeken/Buke kann sich auch noch die HSG Porta Westfalica Hoffnung auf die Vizemeisterschaft machen. In der Verbandsliga Staffel 2 wird der HSC Haltern/Sythen den Aufstieg perfekt machen. Der HSC hat bislang nur ein Spiel verloren und acht Zähler Vorsprung auf den Tabellenzweiten TuS Bommern. An der Tabellenspitze hat der Tabellenführer Lit Nordhemmern auch die höhe Hürde in Gladbeck genommen. Bis zum 16:16 stand die Partie auf Messers Schneide, danach drehte der Tabellenführer das Spiel und gewann noch sicher mit 19:23-Toren. Der Tabellenzweite TSG AH Bielefeld muss morgen in der Heimpartie gegen den HTV Hemer nachlegen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.