Spielberichte vom 4./5.5.2019 HSG Schröttinghausen/Babenh. – VfL 1. Damen 22:15 (7:7) In der ersten Hälfte dominierten die Abwehrreihen das Spiel. Der VfL legte eine 0:2 und 1:3-Führung vor, doch dann waren Tore Mangelware. Über 3:3 kam die HSG beim 5:4 zu ihrer einzigen Führung in Durchgang eins. Die nächsten Stationen hießen 5:5, 5:6, 6:7 und beim Stand von 7:7 ging es in die Kabinen. Die HSG verwarf in der ersten Hälfte gleich drei Siebenmeter. In der zweiten Halbzeit lagen die Gäste in der 37.Minute noch mit 11:12-Toren vorn, aber dann nahmen sich unsere Damen eine folgenschwere Auszeit. Innerhalb von fünf Minuten setzte sich die HSG durch einen 4:0-Lauf aus 15:12 ab und hatte kurze Zeit später beim Zwischenstand von 20:13 alles klar gemacht. Am Ende verlor der VfL mit 22:15-Toren und muss jetzt am letzten Spieltag gegen den TuS Brockhagen unbedingt einen Sieg einfahren. Tore: Romina Sander (3), Maren Hildebrand (3), Franziska Büschenfeld (2/1), Vanessa Timm (2), Luisa Herde (2), Lysanne Vogler (2) und Annelie Wienkemeier (1).
VfL 2. Herren – HSG Löhne/Obernbeck 19:22 (8:11) Die Vorzeichen für dieses Derby waren für den VfL denkbar schlecht. Neben dem Langverletzten Marius Hepermann musste Trainer Christian Neumann auch auf den erkrankten Fynn Walter, Christoph Marx (Verletzung im Training) und Tim Wienkemeier (private Verpflichtung) verzichten. Somit stand der zweiten Mannschaft des VfL der etatmäßige Rückraum nicht zur Verfügung. Neben Marcel Schumann aus der ersten Mannschaft des VfL mussten die gerade aus der A-Jugend hochgezogenen Nachwuchsspieler ran. Und sie machten ihre Sache toll und zeigten, das man von ihnen in der Zukunft einiges erwarten kann. Die HSG erzielte den ersten Treffer, danach setzte sich der VfL auf 3:1 ab und blieb bis zur 21.Minute beim Stand von 6:5 in Front. In der Folgezeit nahm sich der VfL eine Auszeit von sieben Minuten, verschoss zwei Siebenmeter und prompt hatte sich der Aufsteiger aus Löhne auf 6:10 abgesetzt. Beim Stand vom 8:11 wurden die Seiten gewechselt und auch in Durchgang zwei dominierten die Gäste lange Zeit die Partie. Über 10:15 und 11:16 sah es in der 44.Minute beim Stand von 12:18 nach einem ganz klaren Sieg der HSG aus. Doch der VfL kämpfte unverdrossen und setzte zur Aufholjagd an. Und sechs Minuten vor dem Ende hatten sich die Schützlinge von Christian Neumann bis auf 18:19 herangekämpft und die Partie schien zu kippen. Aber HSG-Routinier Thorsten Bergmann behielt die Übersicht und beim 18:21 war die Vorentscheidung gefallen. Am Ende siegte die HSG mit 29:22-Toren und übernahm am vorletzten Spieltag die Tabellenführung in der Bezirksliga. Beim VfL zeigte Tom Sprenger eine ganz tolle Vorstellung und traf aus dem Rückraum viermal ins HSG-Tor. Tore VfL: Tom Sprenger (4), Miklas Bröhenhorst (4/2), Marcel Schumann (3), Niklas Holtmann (3), Maxi Schäffer (2), Andreas Kreft (2) und Pascal Awichus (1). Tore HSG: Thorsten Bergmann (7), Lennart Brune (4), Nico Balsmeierr (3/2), Jonas Brockfeld (3), Christopher Fischer (2), Fynn Detering (2) und Jan-Patrick Brune (1).
VfL 3.Herren – TuS Brake 3 34:26 (18:11) Die dritte Mannschaft des VfL war von der ersten Minute an hellwach und fuhr gegen den Tabellennachbarn aus Brake einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg ein. Schnell lagen die Schützlinge von Trainer Detlev Harre mit 6:1-Toren vorn und über 9:6 und 14:8 ging man mit einer beruhigenden 18:11-Führung in die Pause. Und auch in Durchgang zwei hielt die Truppe die Konzentration hoch und führte beim Zwischenstand von 31:21 bereits mit 10 Toren Vorsprung. In der Endphase ließ man einige klare Chancen liegen, was Brake zur Ergebniskorrektur nutzte. Am Ende gewann der VfL klar mit 34:26 und der Trainer war hochzufrieden. Tore: Daniel Reimer (10), Lars Wülker (8), Andre Struckmeier (5), Nico Kuban (5), Bastian Bröhenhorst (3), Michel Rullkötter (1), Marcus Bellmann (1) und Jan-Domenik Mores (1).
HSG Löhne/Obernbeck – VfL 2. Damen 19:12 (12:8) Der VfL verschlief in diesem Derby den Start und lag schnell mit 6:1-Toren hinten. Danach hatten sich die Schützlinge vom Trainergespann Simon Harre und Ralf Hackbarth gefunden und waren beim 6:4 und 8:6 in der 17.Minute wieder dran. Bis zur Pause traf der VfL aber nur noch zweimal ins Schwarze und so ging es mit 12:8-Führung für die HSG in die Pause. Und nach dem Wechsel ging dann bei den Gästen gar nichts mehr zusammen. Nach elf Minuten in Durchgang zwei traf der VfL zum 14:9 und erst in der 49.Minute gelang den Gästen der Treffer zum 16:9. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel längst entschieden und die HSG siegte am Ende klar mit 19:12-Toren. Tore: Melissa Reinert (7), Andrea Henke (4/3) und Malin Sophie Greimann (1).
HSG Löhne/Obernbeck 3 – VfL 6. Herren 32:16 (15:6) Bis zum 4:4 hielt die sechste Mannschaft des VfL gegen den Tabellenführer die Partie offen. Danach blieb der Angriff der Gäste bis zur Pause sehr blaß und durch einen 6:0-Lauf setzte sich die HSG auf 10:4 ab. Nach dem 11:6 erhöhten die Hausherren bis zur Pause auf 15:6 und hatten das Spiel vorzeitig entschieden. Und auch in Durchgang zwei agierte der VfL-Angriff zu harmlos und schloss viel zu unüberlegt ab. Die HSG kam über Gegenstöße zu einfachen Toren und gewann am Ende haushoch mit 32:16-Toren. VfL-Keeper Arndt Viering meinte nach der Partie: „Wir waren einfach schlecht. An eine solch hohe Niederlage kann ich mich nicht erinnern“. Tore: Andre Busse (4), Timo Langenbach (4), Holger Beck (3), Jörg Tiemann (2), Olaf Müller (2) und Eckhard Hüske (1).


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.