Rückblick auf den siebten Oberligaspieltag Die Fronten in der Oberliga sind geklärt. Nur drei Teams kommen für den Meistertitel in Frage. Dabei scheint der Tabellenführer ASV Hamm 2 (14:0-Punkte) zur Zeit von keinem Gegner richtig gefordert zu werden. Auch der HTV Hemer verlor in Hamm mehr als deutlich mit 37:24-Toren. Ebenfalls noch ohne Verlustpunkt sind die Sportfreunde Loxten, die sich aber beim Soester TV sehr schwer taten und am Ende ganz knapp mit 24:23-Toren gewannen. Der Tabellendritte TSG AH Bielefeld (11:3-Punkte) gewann bei der Reserve des TuS Ferndorf sicher mit 22:27-Toren. Alle anderen Teams der Oberliga haben mit dem Aufstieg wohl nichts mehr zu tun und müssen aufpassen, das sie nicht in den Abstiegskampf verwickelt werden. Denn der Tabellenvierte TuS Möllbergen hat nur sieben Zähler Vorsprung auf den Tabellenletzten FC Schalke 04. Der TuS Möllbergen musste beim Aufsteiger HSC Haltern/Sxthen antreten und feierte dort etwas überraschend den ersten Auswärtssieg in dieser Saison. Die Truppe von Trainer Andre Torge spielte eine überragende erste Halbzeit und lag beim Pausenpfiff klar mit acht Toren vorn. In Durchgang zwei ging bei den Gästen nichts mehr zusammen. Torhüter Dominik Donneker wuchs über sich hinaus und hielt seine Sieben im Spiel. Trotzdem kamen die Hausherren bis auf 27:28 heran. Möllbergen warf dann das letzte Tor und feierte den 27:29-Auswärtssieg. Beim TuS trafen Leon Richter und Arne Kämper jeweils siebenmal. Tabellenführer ASV Hamm 2 fuhr gegen den HTV Hemer einen ungefährdeten 37:24-Start-Ziel-Sieg ein. In der Anfangsphase stand die Abwehr gut und Torhüter Jan Wesemann war kaum zu bezwingen. Beim Zwischenstand von 10:3 war die Partie entschieden. Hemer spielte in Durchgang zwei etwas bissiger, wurde aber von schnellen Hammer Angreifern immer wieder überlaufen. Für Hamm trafen Jan Pretzewofsky (11/6) und Alex Rubino Fernandez (10) am besten. Im Aufsteigerduell entführte der CVJM Rödinghausen aus Bergkamen beim 25:25-Unentschieden einen wichtigen Punkt. Dagegen gab es bei Bergkamen enttäuschte Gesichter, da der HC Tura in der zweiten Hälfte durchgängig geführt hatte. Zunächst lagen die Gäste mit 6:10-Toren vorn, doch bereits zur Pause führte Bergkamen mit 14:12. Beim Stand von 19:16 vergaben die Hausherren drei Großchancen und brachten den CVJM wieder ins Spiel. Auch ein 24:22-Vorsprung reichte den Hausherren nicht zum Sieg. 17 Sekunden vor dem Ende gelang dem neunfachen Torschützen Marvin Stender der Ausgleichstreffer. Bei Bergkamen waren Stukalin (7), Saarbeck (5) und Fülber (5) am erfolgreichsten. Trainer Pascal Vette war mit dem Zähler hochzufrieden, da sein Team 20 Fehlwürfe, 12 Fehlpässe und zwei vergebene Siebenmeter fabrizierte. Die Reserve des TuS Ferndorf hielt die Partie gegen den hohen Favoriten TSG AH Bielefeld nur in Anfangsphase offen. Bis zum 5:5 blieb es spannend, dann setzten sich die Gäste auf 6:10 und führten zur Pause mit 12:15-Toren. Nach den Wechsel versuchte es Ferndorf mit dem siebten Feldspieler, aber diese Maßnahme spielte den Gästen in die Karten. Beim 17:24 war die Vorentscheidung gefallen und am Ende siegte Bielefeld verdient mit 22:27-Toren. Während Kai Ronge (8) und Linus Michel (5) bei Ferndorf am besten trafen, führten bei der TSG Dusan Maric (7/3), Maximilian Schüttemeyer (5) und Jonas Zwacka (5) die Torschützenliste an. Gut 500 Zuschauer wollten das Derby zwischen dem VfL Gladbeck und den FC Schalke 04 sehen. In einer verbissen geführten Partie zeigte der Tabellenletzte aus Schalke eine kämpferisch starke Leistung und freute sich beim 22:22-Unentschieden über einen nicht erwarteten Punktgewinn. Gut zwei Minuten vor dem Ende traf der überragende Niklas Rolf zum 22:21 für Gladbeck, Danach scheiterte der überragende Schalker Thorben Kirsch und Gladbeck vertändelte den nächsten Angriff. Dann traf Jan Grzenski zum 22:22. 32 Sekunden vor dem Ende nahm Gladbeck die Auszeit. Danach fing Nikolai Lenz einen Querpass ab und lief zum Gegenstoß. Er traf ins Tor, aber der Treffer zählte nicht mehr, da die Spielzeit vorher abgelaufen war. Bei Gladbeck erzielte Torjäger Max Krönung wieder einmal 11 Treffer. Die Sportfreunde Loxten konnten dieses Mal bei ihrem Angstgegner Soester TV gewinnen. Kurz vor dem Ende führten die Gäste noch mit 21:23, kassierten dann aber innerhalb von einer Minute zwei Gegentreffer. Beim Stand von 23:23 nahm Loxtens Trainer Dirk Schmittmeier seine Auszeit und prompt wurde Marlon Meyer am Kreis freigespielt, der nur durch ein rüdes Foul gestoppt werden konnte. Simon Schulz, der zuvor eine Marke vergeben hatte, trat erneut an, und traf durch die Beine des Soester Torhüters zum 23:24-Siegtreffer. In Jöllenbeck wollten gut 500 Zuschauer das Kreisderby gegen den VfL sehen. Und am Ende drehte der TuS schon eine verloren geglaubte Partie. Unsere Truppe führte mit 26:27, spielte dann aber im Angriff zu hektisch und durch einige zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen kam der TuS durch zwei verwandelte Siebenmeter zum ersten Saisonsieg. Insgesamt verhängten die beiden Unparteiischen elf Siebenmeter gegen den VfL. Zudem wurde die Spielzeit von ihnen um acht Sekunden verlängert und zwei Sekunden vor dem Ende gab es dann den letzten Strafwurf für Jöllenbeck. 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.