Spielbericht 1. Herren VfL 1. Herren – TSG Harsewinkel 22:24 (10:11) Der VfL, der auf Uli Neumann, Lukas Mailänder und Pascal Schumann verzichten musste, zeigte gegen den Tabellenvorletzten aus Harsewinkel eine grottenschlechte Angriffsleistung. Gästetorhüter Johnny Dähne zog den VfL-Angreifern den Zahn und entschärfte sehr viele gute Einschußmöglichkeiten, vor allen Dingen von der Rechtsaußenposition. Die Gäste, die in der Abwehr in der ersten Viertelstunde ausgezeichnet agierten, legten eine schnelle 1:4-Führung vor. Der VfL kam erst in der 13.Minute beim Spielstand von 3:5 zu seinem ersten Feldtor. Zuvor hatte Tomek Tluczynski zweimal vom Punkt getroffen. Zu diesen Zeitpunkt kam Kevin Körtner für den bis dato glücklos agierenden Daniel Habbe ins VfL-Tor und brachte sein Team durch einige schöne Paraden zurück ins Spiel. Und Daniel Habbe entschärfte zudem zwei Siebenmeter der TSG. Aus dem 5:9 wurde ein 8:9, weil jetzt Till Orgel aus dem Rückraum traf. Harsewinkel rettete eine knappe 10:11-Führung in die Pause. Ihr Rückraumschütze Nikola Krspogacin hatte mit seinem fünf Treffern im ersten Durchgang einen erheblichen Anteil an der Gästeführung. Nach Wiederanpfiff schien das Spiel dann zu kippen, als der VfL in der 36.Minute beim 12:11 das erste aber auch das letzte Mal in Führung ging. In der Folgezeit wurden die besten Chancen vergeben und beim 13:14 lag die TSG wieder vorn. Zudem wurde Till Orgel durch eine kurze Deckung aus dem Spiel genommen. Über 14:14 erhöhten die Gäste auf 14:17 und der VfL kam in der Restspielzeit nicht mehr entscheidend heran. Beim 18:20, 19:21 und 20:22 waren die Hausherren bis auf zwei Treffer herangekommen, aber Harsewinkel behielt die Nerven und hatte immer eine Antwort parat. Am Ende feierte die TSG mit ihren Fans einen für sie überlebenswichtigen 22:24-Auswärtssieg. Am Tabellenende ist der SuS Oberaden mit 9Punkten wohl nicht mehr zu retten. Die TSG Harsewinkel (14:32-Punkte), TuS 97 Bielefeld (15:31-Punkte) und TuS Möllbergen (16:30-Punkte) werden wohl den zweiten Absteiger unter sich ausmachen. Dabei treffen die Bielefelder in zwei direkten Vergleichen auf Harsewinkel und Möllbergen. Lit Nordhemmern wird nach dem klaren 39:29-Sieg über den Verfolger TSG AH Bielefeld jetzt wohl den Aufstieg perfekt machen. Die Nordies benötigen aus den letzten drei Partien nur noch einen Punkt, um die Versetzung in die 3.Liga West zu schaffen. Tore VfL: Till Orgel (6), Tomek Tluczynski (5/4), Maik Dittrich (2), Mats Köster (2), Jonas Köster (2), Marco Büschenfeld (2), Arne Halstenberg (2) und Marcel Schumann (1). Tore Harsewinkel: Nikola Krspogacin (8), Florian Bröskamp (5), Sven Bröskamp (4), Julian Schüpping (3), Nico Schmecktal (2) und Malik St. Claire (2).


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.