Spielberichte

VfL Handball Mennighüffen 22.-25.11.2018 Auch gegen den TuS Ferndorf blieb unsere Mannschaft in der Erfolgsspur und holte aus den letzten drei Partien 6:0-Punkte. Die Abwehr des VfL war beim 23:19-Heimerfolg über die Sauerländer wieder einmal das Prunkstück. Unsere erste Damenmannschaft wartet weiter auf den zweiten Saisonsieg. Gegen den Wiedenbrücker TV unterlagen die Schützlinge von Sonja Balsmeyer mit 19:26-Toren. Unsere zweite Herrenmannschaft bleibt weiter in der Erfolgsspur. Gegen die Sportfreunde aus Senne gab es einen 22:20-Arbeitssieg, nachdem die Truppe von Trainer Christian Neumann zur Pause klar mit 14:7 geführt hatte. Unsere dritte Mannschaft war beim TV Häver 2 chancenlos und musste die Heimreise mit einer 30:18-Klatsche antreten. Unsere sechste Mannschaft zeigte bei TSVE Bielefeld 2 eine ganz schlechte Leistung und kassierte beim 25:20 die erste Niederlage in dieser Saison.
Sa 15.00Uhr TSVE Bielefeld 2 – VfL 6. Herren 25:20 Do 20.30Uhr TV Häver 2 – VfL 3. Herren 30:18 Fr 20.00Uhr VfL 2.Herren – HT Spfr. Senne 22:20 Sa 18.00Uhr VfL 1. Damen – Wiedenbrücker TV 19:26 So 18.00Uhr VfL 1.Herren – TuS Ferndorf 2 23:19
VfL 1. Herren – TuS Ferndorf 2 23:19 (11:8) Gegen den TuS Ferndorf schien es zunächst so, als ob die Hausherren ihrem Gegner sicher im Griff hätten. Die Abwehr stand ausgezeichnet und prompt legten die Schützlinge von Trainer Siggi Jedrzej eine 4:1 und 5:2-Führung vor. Doch dann verlor der VfL plötzlich seine Linie. Beim 5:3 musste Lukas Mailänder für zwei Minuten vom Feld und beim 5:4 zeigten die Unparteiischen Marco Büschenfeld in der 15.Minute die rote Karte. Ferndorf nutzte die Verunsicherung der Gastgbeber und setzte sich durch einen 0:5-Lauf auf 5:7 ab. Nach dem 6:8 fand der VfL seine Linie wieder. Durch fünf Treffer in Folge lag der VfL beim Pausenpfiff mit 11:8-Toren vorn. In der zweiten Hälfte spielte nun Till Orgel auf der Rückraum-Rechts-Position und traf in der Folgezeit gleich sechsmal ins Ferndorfer Tor. Über 15:12 setzte sich der VfL auf 17:12 ab und ließ den Gästen keine Chance mehr. Ferndorf agierte ab der 40.Minute im Angriff mit dem siebten Feldspieler, aber diese Maßnahme brachte nicht den gewünschten Erfolg. Und als dann auch noch Lukas Mailänder einen Ball abfing und mit dem langen Wurf ins leere TuS-Tor das 22:14 erzielte, war die Vorentscheidung längst gefallen. In der Schlussphase ließ beim VfL die Konzentration etwas nach, was Ferndorf zur Ergebnisverbesserung nutzte. Am Ende siegte der VfL verdient mit 23:19-Toren und überholte nach 6:0-Punkten in Serie den Soester TV in der Tabelle. Tore VfL: Till Orgel (6), Lukas Mailänder (4), Marcel Schumann (4), Maik Dittrich (2/2), Mats Köster (2), Uli Neumann (2), Malte Ames (2) und Tomek Tluczynski (1/1).
VfL 1. Damen – Wiedenbrücker TV 19:26 (8:13) Eine Vielzahl von technischen Fehlern und sechs verworfene Siebenmeter waren der Grund für die neuerliche Niederlage unserer ersten Damenmannschaft. Der VfL verschlief den Start und lag schnell mit 1:5 und 2:6-Toren hinten. Beim 4:6 konnten die Gastgeberinnen noch auf etwas zählbares hoffen, doch Wiedenbrück erhöhte auf 4:9 und bestimmte danach die Partie. Beim Stand von 8:13 wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause erhöhte der TV bis auf 14:20, doch danach kämpfte sich der VfL noch einmal heran. Aber nach dem Zwischenstand von 18:22 vergab der VfL weitere Strafwürfe und produzierte gerade in der Endphase viele technische Fehler. Wiedenbrück nutzte die Gunst der Stunde und gewann am Ende noch klar mit 19.26-Toren. Torschützen: Romina Sander (4), Vanessa Timm (4/2), Maren Hildebrand (3), Sonja Balsmeyer (3), Pia Sandmann (2), Franziska Büschenfeld (2) und Luisa Herde (1).
TSVE Bielefeld 2 – VfL 6.Herren 25:20 (11:11) Vor dieser Partie hatte der Gastgeber gerade mal zwei Spiele gewonnen und rangierte im unteren Drittel der Tabelle. Der VfL kam mit der Favoritenrolle aber überhaupt nicht zurecht und spielte weit unter seinen Möglichkeiten. Trotz der schlechtesten Saisonleistung lag man in Durchgang eins zunächst vorn. Über 1:3 und 4:6 führte der VfL auch noch mit 7:8. Durch einen Zwischenspurt erhöhte Bielefeld auf 10:8, aber bis zur Pause hatte der VfL beim 11:11 wieder ausgeglichen. Und in der zweiten Hälfte lag der VfL auch noch beim 16:17 vorn. Dann verhängte der Unparteiische, der vom Heimverein gestellt wurde, mehrere, unberechtigte Zeitstrafen gegen den VfL. Die Hausherren nutzten die Gunst der Stunde und setzten sich durch einen 4:0-Lauf auf 20:17 ab und brachten den Vorsprung auch locker ins Ziel, weil die Torwürfe des VfL schlecht vorbereitet waren. Am Ende siegte TSVE mit 25:20-Toren und der VfL musste seine erste Saisonniederlage einstecken. Tore: Jörg Tiemann (6/1), Martin Albsmeier (6/1), Timo Langenbach (3), Eckhard Hüske (2), Fred Brandt (1), Arndt Viering (1) und Andre Busse (1).
Oberliga Der Tabellenzweite ASV Hamm 2 nahm auch die Hürde in Soest ohne Probleme. Die Hausherren aus der Bördestadt lagen nur bis zum 2:1 in Front. Danach übernahm Hamm das Kommando und schoss eine 3:5-Führung heraus. Beim 5:5 und 6:6 waren die Fans der Soester noch von einem Punktgewinn überzeugt. Durch einen Zwischenspurt setzte sich der Tabellenzweite aus Hamm auf 6:9 ab und ließ den Hausherren danach keine Chance mehr. Beim Stand von 12:15 wurden die Seiten gewechselt und nach der Pause kam Soest noch dreimal bis auf drei Treffer heran, aber postwendend traf Hamm wieder und machte dann aus einem 16:19 ein 16:22 und hatte die Vorentscheidung herbeigeführt. Beim 19:28 sah es nach einem Debakel für Soest aus. In den letzten Minuten ließ bei Hamm die Konzentration etwas nach, wodurch Soest noch auf 23:29 abschwächen konnte. Bei Hamm zog wieder einmal Routnier Julian Krieg geschickt die Fäden.


0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.