VfL Handball Mennighüffen Wochenende 05./06.10.2019
So 17.00Uhr VfL 1. Herren – HC Tura Bergkamen 27:24 Sa 15.30Uhr HSG EGB Bielefeld – VfL 1. Damen 35:22 So 14.00Uhr Spvg. Steinhagen 2 – VfL 2. Herren 23:22 So 14.45Uhr VfL 2. Damen – VfL Herford verlegt Sa 17.30Uhr TSVE Bielefeld – VfL 3. Herren 30:23 So 13.00Uhr VfL 4. Herren – TG Herford 3 28:13 VfL 1. Herren – Tura Bergkamen 27:24 (13:12) Der VfL feierte gegen den Aufsteiger Tura Bergkamen seinen zweiten Saisonsieg, aber überzeugen konnte unsere Truppe nur phasenweise. Die Gäste deckten ebenso wie in der Vorwoche der TV Soest sehr offensiv und der Angriff der Truppe von Trainer Markus Hochhaus hatte damit seine Probleme. Über 1:3 hatten die Gäste beim 2:5 das erste Mal einen kleinen Vorsprung herausgeworfen. In der Folgezeit schloss Maik Dittrich zwei Gegenstöße erfolgreich ab und in der 13.Minute bejubelten die wenigen Fans beim 6:5 die erste VfL-Führung. Über 9:9 und 11:9 ging der VfL mit einem knappen 13:12-Vorsprung in die Kabine. Im ersten Durchgang war Dimitrij Stukalin der Dreh- und Angelpunkt im Angriffsspiel der Gäste und war immer wieder mit seinen Schlagwürfen erfolgreich. Nach dem Wechsel setzte sich der VfL schnell auf 15:12 ab, konnte den Sack aber nicht zumachen, da man zu viele klare Torchancen vergab. In der 45.Minute zog der VfL auf 22:17 davon und über 25:20 und 26:22 gelang unserer Sieben beim 27:24 der zweite Saisonsieg. Im zweiten Durchgang hielt der Rückraumlinke Pascal Terbeck mit seinen Gewaltwürfen die Gäste im Spiel. Tor VfL: Maik Dittrich (8), Till Orgel (5), Tomek Tlucznyski (4/2), Lukas Mailänder (4), Daniel Danowsky (3), Arne Kröger (2) und Jonas Köster (1). Tore Bergkamen: Pascal Terbeck (8), Dimitrij Stukalin (7/2), Niklas Domanski (2), Damian Nowaczyk (2), Christopher Müller (2), Robin Webers (2) und Leon Fülber (1). HSG EGB Bielefeld – VfL 1. Damen 35:22 (19:10) Der VfL spielte in Bielefeld weit unter seinen Möglichkeiten und kassierte im vierten Spiel die vierte Niederlage. Die Torfrauen bekamen gar nichts an die Finger, fünf Siebenmeter wurden ausgelassen und im Angriff wurde oft zu früh und unkonzentriert abgeschlossen. Und so sprach Spielertrainerin Sonja Balsmeyer von einem Spiel zum Vergessen. Der VfL, der auf Romina Sander, Alena Herde und Lysanne Vogler verzichten musste, blieb bis zum 8:5 in der 14.Minute in Schlagdistanz. Danach erhöhte EGB über 10:5 auf 15:8. Beim Stand von 19:10 wurden die Seiten gewechselt und in der 44.Minute lagen die Gastgeberinnen haushoch mit 28:14 in Front. Am Ende unterlag der VfL klar mit 35:22-Toren und nun muss Trainer Sonja Balsmeyer in der Herbstpause ihre Spielerinnen wieder aufrichten. Tore: Luisa Herde (6), Maren Hildebrand (5), Franziska Büschenfeld (4/1), Pia Sandmann (3/1), Sonja Balsmeyer (2), Nina Kuhlmann (1) und Karina Müller (1). Spvg. Steinhagen 2 – VfL 2. Herren 23:22 (9:12) Die zweite Mannschaft des VfL ließ auch in Steinhagen zwei Punkte liegen. Trainer Christian Neumann war nach dem Spiel mächtig angefressen, da seine Spieler reihenweise die besten Chancen ausließen. Zunächst lag Steinhagen in Front, aber dann setzte sich der VfL vom 6:6 auf 6:9 ab und lag auch beim Pausenpfiff beim 9:12 mit drei Toren vorn. Nach der Pause konnte sich Team mehr entscheidend absetzen. Beim 14:13 führte Steinhagen wieder, aber in der 50.Minute lagen die Gäste wieder mit 19:21 vorn. Dann aber trafen die VfL-Angreifer das gegnerische Tor nicht mehr. In den letzten elf Minuten kam der VfL nur noch zu einem Tor vom Siebenmeterpunkt und am Ende stand man beim 23:22 mit leeren Händen da. Tore: Fynn Walter (6), Miklas Bröhenhorst (6/4), Uli Neumann (4), Andreas Kreft (2), Marius Hepermann (1), Christoph Marx (1), Tim Wienkemeier (1) und Sebastian Kleimeier (1). TSVE Bielefeld – VfL 3. Herren 30:23 (12:12) Das Spiel beim Mitaufsteiger TSVE Bielefeld stand für den VfL unter keinem guten Stern. Die Gäste mussten ohne Auswechselspieler auskommen, lediglich Trainer Detlev Harre saß für den Notfall auf der Bank. Dennoch verkaufte sich der VfL sehr gut und ärgerte die Hausherren lange Zeit. Dazu kam das Handicap, das in der TSVE-Halle die Benutzung von Harz verboten ist. Bis zum 20:20 hielt unsere dritte Mannschaft die Partie offen, dann aber reichten die Kräfte nicht mehr aus. In der Endphase fing man sich noch einige Gegenstöße ein und Bielefeld kam noch zu einem klaren 30:23-Sieg. Tore: Malte Bröhenhorst (8), Bastian Bekemeier (6), Bastian Bröhenhorst (4), Marius Hepermann (3) und Fabian Kassebaum (2). VfL 4. Herren – TG Herford 3 28:13 (16:6) Unsere vierte Mannschaft war ihrem Gegner haushoch überlegen und kam zu ihrem ersten Saisonsieg. In den ersten Minuten hielt Herford noch dagegen, dann aber setzte sich der VfL von 2:2 auf 7:2 ab und hatte beim 13:3 schon alles klar gemacht. Bastian Bekemeier, der nach seinem USA-Urlaub das erste Mal wieder spielte, lief gleich zu Beginn fünf Gegenstöße und kam insgesamt auf sieben Treffer. Über 16:6 zur Pause zog der VfL auf 22:7 davon. In der letzten Viertelstunde ließen es die Hausherren ruhiger angehen und Herford kam etwas besser in die Partie. Der VfL gewann am Ende ganz klar mit 28:13-Toren. Tore: Bastian Bekemeier (7), Max Mülke (5), Patrik Barkowski (4), Dennis Stürmer (4), Luke Heinrichsmeier (2), Marc Blöbaum (2), Daniel Reimler (2) und Malte Bröhenhorst (2).


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.