VfL Handball Mennighüffen Vorbereitungsturnier in Werther 24./25.8.2019 Da der Verbandsligist TSG Harsewinkel wegen Verletzungsproblemen kurzfristig abgesagt hatte, traf der VfL Handball in der Gruppe 1 auf die Teams von TV Werther 2 und TuS 97 Bielefeld 2. Diese beiden Gegner waren leider nur bessere Sparringspartner. Im ersten Spiel traf die Hochhaus-Sieben auf die Reserve des TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck. Bis auf Marcel Schumann waren alle Spieler des VfL an Bord. Torjäger Arne Kröger schmorrte auf der Bank und wurde in dieser Partie geschont. Aber auch ohne Arne hatte der VfL überhaupt keine Probleme und lag bereits zur Pause klar mit 19:11-Toren vorn. Und auch der zweite Abschnitt ging mit 19:8 an unsere Sieben, die am Ende einen ungefährdeten 38:22-Sieg einfuhr. Bester Torschütze in dieser Partie war Neuzugang Daniel Danowsky, der auf neun Treffer kam. Weiterhin waren Mats Köster (6), Maik Dittrich (6), Pascal Schumann (4), Tomek Tluczynski (4/2), Till Orgel (3), Malte Ames (3), Jonas Köster (1), Julian Peitzmeier (1) und Lukas Mailänder (1) erfolgreich. Und auch die zweite Partie wurde zu einer klaren Angelegenheit für unsere Truppe. Gegen den TV Werther 2 lag der VfL bereits zur Pause mit 22:8-Toren vorn und gewann am Ende sehr deutlich mit 42:24-Toren. Wiederum war Daniel Danowsky mit acht Toren erfolgreichster Werfer. Des weiteren trafen Mats Köster (6), Maik Dittrich (6), Malte Ames (5), Till Orgel (5), Jonas Köster (4), Tomek Tluczynski (4), Julian Peitzmeier (3) und Lukas Mailänder (1) richtig. In der Gruppe 2 setzte sich der Oberligist TuS 97 Bielefeld vor dem TuS Brake und dem TV Werther durch. Und so traf der VfL am Sonntag im Endspiel auf den alten Rivalen aus Jöllenbeck. In der Partie gegen den Oberligakonkurrenten fuhr der VfL einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg ein. Zur Pause hatte der VfL einen Vorsprung von vier Toren herausgeworfen und führte beim Gang in die Kabinen mit 18:14-Toren. Und auch im zweiten Abschnitt traf der VfL viermal mehr als der TuS und wurde durch einen klaren 34:26-Sieg Turniersieger. Neuzugang Daniel Danowsky war mit neun Treffern erfolgreichster Torschütze. Und unser Keeper Daniel Habbe traf gleich zweimal ins leere TuS-Gehäuse. In der Halle herrschten tropische Temperaturen und trotz 26 technischer Fehler kam der VfL nicht in Bedrängnis. Tore: Daniel Danowsky (9), Malte Ames (4), Tomek Tluczynski (4), Maik Dittrich (4), Till Orgel (2), Daniel Habbe (2), Julian Peitzmeier (2), Arne Kröger (2), Mats Köster (2), Pascal Schumann (2) und Lukas Mailänder (1). Am kommenden Donnerstag trifft der VfL in der Mennighüffer Sporthalle in einem weiteren Vorbereitungsspiel auf die Reserve von Lit Tribe Nordhemmern.


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.