VfL Handball Mennighüffen Wochenende 03.-04 .02.2018

 

Das war mal wieder ein Wochenende zum Vergessen. Sowohl die erste und zweite Herrenmannschaft als auch die erste Damenmannschaft gingen als Verlierer vom Parkett.

Unsere erste Mannschaft kann gegen Hemer einfach nicht

gewinnen. Am Samstagabend spielten die Gäste in der zweiten

Hälfte cleverer und gewannen knapp mit 20:21-Toren.

Unsere Damen gestalteten ihre Partie in Hesselteich gut 35 Minuten

lang ausgeglichen. Dann machte die Spvg. aus einem 13:14 ein

17:14 und siegte am Ende mit 25:21-Toren. Gegen den

TuS Brockhagen 2 fehlte unserer Reserve am Ende etwas die

Kraft, um gegen die körperlich starken Gäste mithalten zu

können. Der VfL brach in den letzten sechs Minuten ein und die

Gäste kamen noch zu einem klaren 24:31-Erfolg.

Im vereinsinternen Duell kam die vierte Mannschaft gegen die

eigene Fünfte zu einem 21:18-Sieg und übernahm in der ersten

Kreisklasse die Tabellenführung. Unsere zweite Damenmannschaft

eilt zur Zeit von Sieg zu Sieg. Auch der Tabellenführer aus

Schröttinghausen/Babenhausen hatte am Ende in Mennighüffen

keine Chance. Die Schützlinge vom Trainergespann Simon Harre

und Ralf Hackbarth gewannen verdient mit 24:22-Toren und

haben jetzt nach fünf Siegen hintereinander Kontakt zur Tabellen-

spitze der Kreisklasse.

 

 

Sa 19.00Uhr     VfL 1. Herren – HSV Hemer                      20:21

So 14.00Uhr     Spvg. Hesselteich – VfL 1. Damen              25:21

So 11.00Uhr     VfL 2. Herren – TuS Brockhagen 2           24:31

So 09.30Uhr     VfL 4. Herren – VfL 5. Herren                  21:18

So 14.45Uhr     VfL 2. Damen – HSG Schröttinghausen    22:20

 

VfL 1. Herren – HSV Hemer 20:21 (10:9)

Mal gerade 100 Zuschauer wollten die Partie des Tabellenvierten gegen die Gäste aus Hemer sehen. In der ersten Hälfte standen beide Abwehrrreihen sehr gut und die Torhüter Daniel Habbe auf VfL-Seite und Patrick Spiller auf Seiten der Gäste verdienten sich Bestnoten. Und so blieben Tore Mangelware. Über 0:1 blieb Hemer bis zum 3:4 vorn. Beim Stand von 5:4 konnte der VfL das erste Mal in Führung gehen. Und beim Stand von 8:7 gab es dann die Schlüsselszene dieser Partie. Pascal Schumann lief einen Gegenstoß und wurde dabei von Moritz Frenzel ganz rüde gefoult. Die beiden Unparteiischen Korte und Heywinkel berieten sich lange und ließen den notwendigen roten Karton in der Hosentasche. Sie verhängten gegen den Toptorjäger der Gäste nur eine Zeitstrafe und ließen damit Gnade vor Recht ergehen. Und das war nicht die einzigste Fehlentscheidung der Unparteiischen, die sich wohl am diesem Abend gerne in den Mittelpunkt stellen wollten. Bis zur Pause konnte sich kein
Team absetzen und beim Stand von 11:10 für den VfL ging es in die Kabinen. Nach dem Wechsel blieb der VfL bis zum 13:12 tonangebend, doch in der Folgezeit sprachen die Schiedsrichter drei Zeitstrafen gegen die Hausherren aus, die die Gäste zur klaren 14:18-Führung nutzten. Beim 18:20 war der VfL, der zwischen der 40. und 50.Minute im Angriff Ladehemmung hatte, wieder dran und im nächsten Angriff traf Linksaußen Tomek Tluczynski nur den Innenpfosten. Hemer erhöhte auf 19:21 und den Schlusspunkt setzte Lukas Mailänder mit seinem fünften Treffer per Kempa-Trick.

Am Ende hatte sich der VfL die knappe Niederlage selbst zuzuschreiben, aber die beiden Unparteiischen hatten überhaupt keine Linie und sorgten mit ihren Entscheidungen auf beiden Seiten nur noch für Kopfschütteln.

Tore: Lukas Mailänder (5), Tmoasz Tluczynski (5/4), Marco Büschenfeld (4/3), Malte Ames (3), Mats Köster (2) und Pascal Schumann (1).

 

Spvg. Hesselteich – VfL 1. Damen 25:21 (12:12)

Lange Zeit bestimmten unsere Damen die Partie in Hesselteich. Zunächst konnte sich kein Team absetzen und die Führung wechselte ständig. Beim 6:8 führte der VfL das erste Mal mit zwei Toren Vorsprung und das blieb dann auch bis zum 9:11 so. Kurz vor der Pause übernahm die Spvg. durch einen 3:0-Lauf beim 12:11 nach langer Zeit wieder die Führung, bevor der VfL kurz vor der Pause das 12:12 schaffte. In Durchgang zwei lagen die Gäste beim 13:14 noch vorn. In der Folgezeit gelang den Gastgebern ein 4:0-Lauf und beim 17:14 war schon eine kleine Vorentscheidung gefallen. Der VfL kämpfte sich noch einmal bis auf 21:19 heran, aber über 23:19 kam Hesselteich am Ende zu einem 25:21-Heimsieg.

Tore: Sina Kunkel (5), Alena Herde (3), Romina Sander (3), Vanessa Timm (3), Sonja Balsmeyer (2/2), Joanna Hillbrand (2), Talitha Bröhenhorst (1), Sophie Walter (1) und Maren Hildebrand (1).

 

VfL 2. Herren – TuS Brockhagen 2  24:31 (12:13)

Zu ungewohnter Zeit, nämlich um 11.00Uhr am Sonntagmorgen, traf der VfL auf den TuS Brockhagen 2, der nur zwei Zähler mehr auf seinem Konto hatte. Beim Aufwärmen verletzte sich Torhüter Tobias Bekemeier an der Hüfte und konnte nicht eingesetzt werden. In Durchgang eins entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Bis zum 7:7 ging es Zug um Zug, wobei aber schon auffiel, das sich der Gästeangriff für seine Tore nicht so quälen musste wie der VfL. Beim 9:7 hatten die Hausherren das erste Mal einen Vorsprung von zwei Buden herausgeworfen, aber die Gäste waren schnell wieder dran und gingen mit einer 12:13-Führung in die Pause. Und in Durchgang zwei blieb Brockhagen durchgängig in Front. Bis zum 21:23 blieben die Schützlinge von Trainer Christian Neumann auf Tuchfühlung, doch danach setzte sich der TuS auf 21:25 ab. In den letzten Spielminuten ging beim VfL nicht mehr viel zusammen und am Ende siegte der TuS etwas zu hoch mit 24:31-Toren.

Tore: Simon Harre (8/3), Marius Hepermann (5), Christoph Marx (3), Malte Bröhenhorst (2), Miklas Bröhenhorst (2/2), Tim Wienkemeier (1), Tobias Pape (1), Nils Laubenstein (1) und Maxi Schäffer (1).

 

VfL 4. Herren – VfL 5. Herren 21:18 (12:6)

Zunächst hatten in diesem vereinsinternen Duell die Angriffsreihen Ladehemmung. Nach neun Minuten stand es 1:1-Unentschieden. Danach kam die favorisierte vierte Mannschaft besser ins das Spiel und setzte sich bis zur Pause deutlich auf 12:6 ab. In der zweiten Hälfte verwaltete die Viertretung ihren Vorsprung und nach sehr fairen sechzig Minute musste die fünfte Mannschaft in eine knappe 21:18-Niederlage einwilligen.

Durch diesen Sieg übernahm die vierte Mannschaft des VfL die Tabellenführung in der Kreisklasse, da der bisherige Spitzenreiter TuS Brake patzte.

Tore VfL IV: Timo Langenbach (6/3), Holger Beck (4), Martin Albsmeier (3), Andre Steffen (3), Andre Busse (3), Jörg Tiemann (2).

Tore VfL V: Carsten Wehmeyer (7/2), Patrick Barkowski (5), Eckhard Hüske (2), Serge Sketsch (1), Frank Brune (1) und Hartmut Kehrberg (2).

 

VfL 2. Damen – HSG Schröttinghausen/Babenh. 2 24:22 (13:11)

Unsere zweite Damenmannschaft schwimmt weiter auf der Erfolgswelle. Auch gegen den Tabellenführer HSG Schröttinghausen/Babenhausen 2 passte die kämpferische Einstellung der Mädels und am Ende gewann der VfL verdient mit 24:22-Toren. Nach einer zwischenzeitlichen hohen Führung (12:7) stand die Abwehr nicht mehr so sicher und im Angriff agierte man zu hektisch. So kamen die Gäste aus Bielefeld bis zur Pause auf 13:11 heran. In Durchgang zwei erhöhte der VfL wieder auf 17:11, als man dann Nerven zeigte. Beim 21:20 schien die Partie zu kippen, doch unsere Damen waren danach wieder auf dem Posten, erhöhten auf 23:20 und siegten am Ende verdient mit 24:22-Toren. Durch den fünften Sieg in Folge hat die
Truppe nun Kontakt zur Tabellenspitze.

Tore: Andrea Henke (10/2), Annelie Wienkemeier (8/3), Pia Radtke (2), Kaya Friedrich (1), Naima Rattai (1), Pia Sandmann (1) und Hannah Albert (1).

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.