Unsere erste Herrenmannschaft konnte zum Saisonauftakt vollends überzeugen und besiegte den Aufsteiger TuS Ferndorf 2 mit sage und schreibe 37:20-Toren. Mats Köster war nicht zu bremsen und traf gleich zwölfmal ins Ferndorfer Tor. Damit übernahm unsere erste Mannschaft die Tabellenführung. Unsere erste Damenmannschaft erwischte gegen den Meisterschaftsfavoriten Spvg. Hesselteich einen tollen Start und legte eine 7:1-Führung vor. Aber dieser Vorsprung reichte nicht zum ersten Sieg. Am Ende siegte Hesselteich knapp mit 23:24-Toren. Es war eine völlig unnötige Niederlage für die Balsmeyer-Sieben.

Simon Harre war der überragende Akteur beim ersten Saisonspiel unserer Reserve gegen den Kreisrivalen SG Bünde/Dünne 2. Simon traf fünfzehnmal für sein Team und hatte sehr großen Anteil am 32:29-Auftaktsieg.

Unsere dritte Herrenmannschaft kam aufgrund von zehn starken Schlussminuten gegen die Sportfreunde Senne noch zu einem klaren 27:19-Heimerfolg. Im vereinsinternen Duell zwischen der fünften und vierten Herrenmannschaft stand es bis zur 45.Minute 14:14-Unentschieden. In der Endphase wurde die vierte Mannschaft ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte am Ende mit 16:22-Toren.

Eine Halbzeit lang bestimmte unsere zweite Damenmannschaft die Partie gegen den TuS Brake. Aber in Durchgang zwei kam man nur noch zu zwei Treffern und am Ende setzte es eine unnötige 12:14-Niederlage.

 

So 17.00Uhr   VfL 1.Herren – TuS Ferndorf 2                  37:20

Sa 17.00Uhr   VfL 2. Herren – SG Bünde/Dünne 2           32:29

So 14.30Uhr    VfL 1. Damen – Spvg. Hesselteich               23:24

Fr 20.00Uhr    VfL 3. Herren – Sportfreunde Senne 3       27:19

So 13.00Uhr    VfL 2. Damen – TuS Brake 2                       12:14

So 11.00Uhr    VfL 5.Herren – VfL 4. Herren                     16:22

 

VfL 1. Herren – TuS Ferndorf 2  37:20 (19:10)

Gut 200 Fans wollten die Auftaktpartie der Oberligasaison 2017/2018 des VfL gegen den Aufsteiger TuS Ferndorf 2 sehen. Und sie brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen. Der VfL brannte über sechzig Minuten ein Feuerwerk ab und besiegte den völlig überforderten Aufsteiger  aus Ferndorf mit 37:20-Toren. Bis zum 4:3 sahen die Fans eine offene Partie. Danach setzte sich der VfL auf 7:4 ab und legte weiter nach. In der 19.Spielminute führten die Hausherren schon klar mit 11:5 und über 14:7 und 16:9 gingen sie mit einer klaren 19:10-Führung in die Pause. Und auch in Durchgang zwei blieben die Gäste chancenlos. Beim 20:10 lagen die Schützlinge von Trainer Siggi Jedrzej mit zehn Buden vorn. Spätestens beim 25:13 war allen Zuschauern klar, das der VfL einen ungefährdeten Auftaktsieg einfahren würde. Ferndorf versuchte alles, spielte im Angriff mit sieben Feldspielern und diese Maßnahme ging völlig in die Hose. Gleich viermal traf der VfL mit Würfen vom eigenen Strafraum in das verwaiste Ferndorfer Tor. Marco Büschenfeld konnte sich über drei einfache und Lukas Mailänder über ein einfaches Tor freuen. Auch in der Endphase spielte der VfL konzentriert weiter und kam über 27:14, 30:17 und 33:19 zu einem 37:20-Kantersieg. Alle Akteure waren auf die Sekunde topfit und zeigten den Gäste ihre Grenzen auf. Eine überragende Partie bot Mats Köster, der in die Fußstapfen von Arne Kröger trat, und sich gleich zwölfmal in die Torschützenliste eintrug. Auch die Neuzugänge Lukas Mailänder und Tomek Tluczinsky wussten zu überzeugen. Eine ganz starke Vorstellung bot unser neuer Torhüter Calvin Born.

Tore: Mats Köster (12), Marco Büschenfeld (8/3), Thomasz Tluczynski (4), Jonas Köster (4), Lukas Mailänder (3), Uli Neumann (3), Arne Halstenberg (2) und Calvin Krone (1).

 

 

VfL 1. Damen – Spvg. Hesselteich 23:24 (13:12)

Unsere Damen legten einen Bombenstart hin und führten nach zwölf Minuten klar mit 7:1-Toren. Von diesem Vorsprung konnte die Truppe von Spielertrainerin Sonja Balsmeyer lange zehren, aber am Ende reichte es nicht zu dem erhofften doppelten Punktgewinn. Zur Pause lag der VfL noch knapp mit 13:12-Toren vorn. Gleich zu Beginn des zweiten Durchganges setzten sich unsere Damen wieder auf 17:14 ab, doch auch diese Führung machten die Gäste aus Hesselteich wett. Beim 18:19 führte die Spvg. das erste Mal und baute ihren Vorsprung auf 20:23 aus. Der VfL kämpfte sich zwar noch einmal auf 22:23 heran, aber am Ende verloren unsere Damen völlig unnötig mit 23:24-Toren.

Tore: Sina Kunkel (9/4), Caja Simon (8/1), Vanessa Timm (2), Romina Sander (2), Luisa Herde (1) und Alena Herde (1).

 

VfL 2. Herren – SG Bünde/Dünne 32:29 (13:13)

Simon Harre zeigte im ersten Saisonspiel eine bärenstarke Leistung und bescherte der VfL-Reserve aufgrund seiner fünfzehn Tore den ersten doppelten Punktgewinn.

In der Anfangsphase deckte der VfL sehr offensiv und kaufte den Gästeangreifern zunächst den Schneid ab. Über 5:2 sah der VfL beim Zwischenstand von 13:8 schon wie der sichere Sieger aus. Dann produzierte man im Angriff einen technischen Fehler nach den anderem, warf unkonzentriert auf das Gästetor und half Bünde wieder aufs Pferd. Bis zur Pause hatte der VfL-Ladehemmung und beim Stand von 13:13 wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause legten die Hausherren schnell eine 16:13-Führung vor, aber in der 38.Minute hatten die Gäste beim 19:19 wieder den Gleichstand geschafft. Über 23:20 in der 41.Minute lagen die Hausherren in der 50.Minute mit 28:24-Toren vorn und brachten den Vorsprung auch am Ende locker ins Ziel. Wenn es eng wurde, konnte sich die Neumann-Sieben auf Simon Harre verlassen, der herrliche Treffer von Linksaußen erzielte. Zudem hielt Torhüter Simon Faul, der in Durchgang zwei für den ebenfalls nicht schlechten Goalie Tobias Bekemeier im VfL-Gehäuse stand, zwei Siebenmeter und hielt dadurch die Gäste auf Distanz. Am Ende stand für die VfL-Reserve ein

schöner Start-Ziel-Sieg zu Buche.

Tore: Simon Harre (15/6), Christoph Marx (4), Tim Wienkemeier (4), Pascal Awischus (3), Miklas Bröhenhorst (2), Christian Menkhoff (2), Marius Hepermann (1) und Maxi Schäffer (1).

 

VfL 3. Herren – Sportfreunde Senne 3  27:19 (13:13)

Zunächst kamen die Gäste besser in die Partie und lagen bis zum 2:3 vorn. Beim Stand von 4:3 gelang der Sieben von Trainer Detlev Harre die erste Führung. Über 8:5 und 9:6 blieb der VfL bis zum 10:8 in Front. In der Folgezeit vergab der VfL die besten Chancen und beim 10:11 hatte Senne die Nase wieder vorn. Aber das sollte die letzte Führung der Gäste gewesen sein. Doch lange Zeit sahen die zahlreichen Fans eine ausgeglichene Partie, da die Hausherren bis zur 48.Minute weiter die besten Torgelegenheiten ausließen. Beim Zwischenstand von 19:18 war noch nichts entschieden. Danach deckte der VfL sehr offensiv und diese Maßnahme trug Früchte. Senne machte zahlreiche technische Fehler und die Torwürfe waren nicht mehr platziert. Durch einen tollen 8:0-Lauf setzte sich der VfL auf 27:18 ab und siegte am Ende klar mit 27:19-Toren. In den letzten zehn Minuten waren die Gastgeber ihrem Gegner konditionell überlegen und nutzten jetzt auch die sich bietenden Torchancen konsequent aus.

Tore: Malte Bröhenhorst (10), Marvin Prescher (5), Bastian Bröhenhorst (2), Maxi Schäffer (2), Tim Wienkemeier (2), Patrick Barkowski (1), Bastian Bekemeier (1), Lars Wülker (1), Maxi Harre (1), Dennis Stürmer (1) und Nico Kuban (1).

 

VfL 5. Herren – VfL 4. Herren 16:22 (10:12)

Die zahlreichen Fans trauten beim vereinsinternen Duell ihren Augen nicht. Erst einmal hatten beide Teams mehr als zehn Spieler aufgeboten und dann hielt die fünfte Mannschaft das Spiel sehr lange offen. Dazu trug in erster Linie Torhüter Jochen Held bei, der viele, klare Chancen der vierten Mannschaft vereitelte. Bis zum 8:8 konnte sich kein Team absetzen. Dann gelang der vierten Mannschaft ein 0:4-Lauf zum 8:12. Doch die Fünfte ließ nicht locker und verkürzte bis zur Pause auf 10:12. Und auch im zweiten Durchgang ließ sich der Außenseiter nicht abschütteln. Bis zum 14:14 blieb es ganz eng. In der Endphase verließen der fünften Mannschaft etwas die Kräfte und am Ende siegte der Favorit noch mit 16:22-Toren.

Torschützen VfL V: Kai Eschedor (6), Eckhard Hüske (4), Hartmut Kehrberg (4), Mark Blöbaum (1) und Georgios Triantafillou (1).

Torschützen VfL IV: Timo Langenbach (8/1), Jörg Tiemann (7/2), Oliver Kracht (3), Andre Struckmeier (1), Stefan Nienstedt (1), Maik Tacke (1) und Andre Steffen (1).

 

VfL 2. Damen – TuS Brake 2  12:14 (10:6)

Die Schützlinge vom Trainergespann Ralf Hackbarth und Simon Harre zeigten sich in der ersten Hälfte von ihrer besten Seite und lagen zur Pause lagen klar mit 10:7-Toren vorn. Auch in Durchgang zwei war man zunächst tonangebend und lag fünfzehn Minuten vor dem Ende noch mit 12:9-Toren vorn. Über die letzten fünfzehn Minuten sollte man schnell den Mantel des Schweigens legen. Der VfL erzielte keinen Treffer mehr und verlor am Ende völlig unnötig mit 12:14-Toren.

Torschützen: Annelie Wienkemeier (6), Pia Radkte (3), Andrea Henke (2) und Kaya Friedrich (1).

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.